Putz im Hochwassergebiet

Diskutiere Putz im Hochwassergebiet im Forum Farben & Stuck im Bereich - Guten Tag. Bin langsam ratlos geworden. ich wollte im frühlig erdgeschoss verputzen. Problem ist , dass das Haus am Rhein steht und in letzten 20...
O

Oleg Warkentin

Beiträge
7
Guten Tag.

Bin langsam ratlos geworden. ich wollte im frühlig erdgeschoss verputzen. Problem ist , dass das Haus am Rhein steht und in letzten 20 jahren 3 mal Hochwasser übe rstanden hat. Die ganze Nachbarschaft rät mich zum Ze mentputz, was ich gerade abgeschlagen habe. Die Wände waren mit Kalk-Zement-Putz verputzt und obendrauf vor 15 Jahren Halbhoch verfliest. Es kam an vielen stewllen Salter aus. Aus dem Grund habe ich alles entfernt. UND jetzt bin ich auf der suche nach geeignetem Putz und passender Rezeptur.

Bin Dankbar für jeden Antwort.
 
Hallo

wir sitzen mit unserer Firma auch in Koblenz direkt am Rhein.

Gerne berate wir Sie dazu unverbindlich in userem Haus von 1679.

Viele Grüße Gerd Meurer
 
Mir deucht,

hier wird ein normaler und sicherlich guter Kalkputz mit dem Venedig - Bonus preislich massiv aufgewertet.

Da gibt's auch heimische Entsprechungen für.

Andere Idee: Lehmputz als Opferputz? Wenn das Wasser wieder geht, muß nichts abgehackt werden, einfach Reste abkratzen, trocknen lassen und neu putzen. Gleichzeitig wird die Salzbelastung gesenkt.

Grüße

Thomas
 
Putz im Überschwemmungsgebiet

Exakt, schauen Sie mal bei Wülfrather Kalk vorbei und suchen Sie nach den grünen Säcken (hochhydraulischer Kalk), vorher aber in Koblenz bei Gerd Meurer.
Lehmputz als Opferputz find ich interessant, fürchte aber daß der mit ablaufendem Wasser nur die Fluten des Rheines trübt statt sich freundlich zur Wiederverwendung abzulagern.

Grüße vom rechten Duisburger Rheinufer
 
Ich hatte auch eher...

...an Verputz mit neuem Lehm gedacht. Der alte hat Schadstoffe und Salze eingelagert.

Freunde haben in Cossebaude an der Elbe im Überschwemmungsgebiet gute Erfahrungen mit Lehm gemacht. Beim Hochwasser ist ja auch gern etwas Heizöl unterwegs. Der Nachbar musste abhacken...

Grüße

Thomas
 
Hallo Herr Marmolino,

welches der auf Ihrer Homepage genannten Produkte meinen Sie und was ist ein "Verarbeitungsregulator" ?

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer
 
Erfahrung kann man nicht Zahlen.

hier wird ein normaler und sicherlich guter Kalkputz mit dem Venedig - Bonus preislich massiv aufgewertet.!!
Das war die Antwort von dem Herrn Thomas.
Stellungnahme:
Die Kalkputze die wir herstellen sind aus rezepten von 1886 und wurden Jahr für Jahr unter den Bedingungen von Venedig verbessert und Entwickelt das heist wir haben Referenzen die über 50 Jahren und meher alt sind. Diese Erfahrung haben leider Deutsche hersteller nicht weil a)die Kalkproduzion sehr Jung und b) nicht unter den gleichen Bedingugen getestet worden sind.Die Deutschen Herstelle die heute Kalprodukte Verkaufen haben sich nur entschlossen weil der Markt es verlangte Erfahrung damit haben nur wenige und das merkt man speziell beim Service.Desweiteren sind die Meisten Importeure und keine Herstelller. Wir brennen und mahlen unser Kalk selber.Es gibt bis auf eine noch keine Deutsche große Firma di Referenzen hat die älter wie 20 Jahren sind.Wie soll man wissen das die Produkte wirklich was nutzen und nicht eine Massenanfrage standgehalten wird in dem man nur etwas zusammen mischt?Schon in anderen antworten haben wir bestätigt das wir einige Objekte der Unesco betreuen dies bestätigt unsere Erfahrung und die Qualität der Produkte.Es ist wie beim Autokauf es gibt natürlich viele davon aber nicht überall Erfahrung und Qualität.
 
Verarbeitungsregulatoren.

Verarbeitungsregulatoren sin natürliche Elemente die es erleichtern einen Kalkputz zu Verarbeiten er wrikt weicher und reguliert die Wasseraufnahme.
PS:
Die gängigen Sanierputze die angeboten werden haben alle ein defizit und die Hersteller versuchen die auch im Griff zu bekommen diese bestätigt unsere tägliche Anfragen die wir von Verarbeiter Haben und sogar von großen nominierten Baustofhändler. Welche? Die Salzkristalle die sich bei Feuchtiggkeit bilden.Zur Zeit versucht man das Fenomähn mit Chemie zu kontrollieren und dan ist die Dampdiffusion meistens hin. Als Laborant behaupte ich das die gängigen Kalputze für innen ausreichend sind aber für Ausen nicht das wird die Zeit bestätigen.
Das gleiche ist mit unseren Kalkboden passiert , ein großes Deutsches Unternehmen hat ein Boden auf den Markt gebracht das unser ähnelte natürlich durch die größe des Matketing und die Kraft wurde davon sehr viel verkauft.Seit anfang des Jahres sit der Verkauf eingestellt worden weil der Boden reist. Die Handwerker haben riesen Schäden hinnehmen müssenmit finazielle Verluste.Mann hat versucht sehr schnell Geld zu machen mit einem Produkt der gar nicht die Zeit hatte sich zu bewähren um dann einen Rückzieher zu machen.Erfahrung und Qualität muss uns leiten und es lässt und sinnvoll entscheiden.
 
vielleicht stehe ich ja auf der Leitung, aber außer Kalken und Dolomiten fallen mir nicht viele (nicht-chemische) Zuschlagsstoffe ein.
Sind das die natürlichen Elemente, Verarbeitungsregulatoren?

Was geschieht bei Ihrem Putz mit den Salzkristallen und wie verhält sich dieser eigentlich bei der hohen Salzbelastung im venezianischen Brackwasser? Was macht ihn resistent?

Ich will gar nichts gegen den Kalkputz anführen, möchte nur verstehen, was diesen Putz von den anderen (z.B. den angeführten deutschen Produkten) unterscheidet?


Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer
 
Verarbeitungsregulatoren.

Verarbeitungregulatoren können spezielle Sande sein, Lehm oder Ziegelsteinmehl,Wachse je nach Bedarf und Situation.Unsere Sanierungssystem funktioniert wie folgt:
Ein Salzkristall wir immer enstehen(chemische Reaktion Wasser Gestein) auch wenn man alles vorher neutralisiert.
Deshalb ist es wichtig einen kalputz als erste Schicht aufzubringen der Innen Platz hat um einen Salzkristall auf zunemehen.Unser erster Putz genann Rinzaffo hat eine passende Granulometrie der unter dem Telskop gesehen wie ein schweizer Käse aussieht.Der Kristall wird sich bilden und in diese Löcher hereinfallen. Der zweite Putz gennant Malta Wirkt als Sogeffeckt und sorgt dafür das die Nässe regelrecht herausgeszogen wird. Dursch die Dampfdifussion und durch den Sogeffekt wird der Salzkristall verdünnt und aufgelöst so kann er nie wachsen und ihnen den Putz aufreisen.Der Endputz dient zur Färblichen Dekoration.Welche Granulometrien man verwendet und welche Verarbeitungsregulatoren hat uns nur die Erfahrung gezeigt und die Jahrelange Forschung, deshalb ein System das sich bewährt und funktioniert.
Da alle Produkte aus einem gleichen Kalk bestehtund einem gleichen Herstellungsverfahren haben, haben Sie eine homogene Schicht die sich gleich bewegt und reagiert, somit bräuchte man auch kein Gewebe deshalb für mich auch nicht nachvollziehbar warum das Deutsche Gesetz es so verlangt.Vorteile: Optimale Atmungsaktivitäten, durchgehender stabiler Schutzschild der Mauer und eine hohe Lebenszeit der Ausenfassaden.
Auf unsere Homepage ist eine Lernecke da wird das ganze etwas vertieft.
www.peico.de
 
Putz

Ich befürchte, hier wächst ein neuer R.D. Rupnow heran!

Zum Thema einige Erfahrungen von mir:

Im Zuge des Muldehochwassers war ich an der Sanierung einiger Wohnhäuser beteiligt.
Was mir aufgefallen ist (ich war einige Tage danach vor Ort)
war der völlig unterschiedliche Durchfeuchtungsgrad des Mauerwerkes (Vollziegel in Kalk)in Abhängigkeit von der Wandbeschichtung.
So hatte eine im Sockelbeeich des Flures aufgeklebte Plastetapete bewirkt, das nur ein Bruchteil der Durchfeuchtung am betreffenen Wandabschnitt auftrat.
Auch dichte Anstriche, kunststoffmodifizierte Spachtel und Fliesenbeläge führten zu ähnlichen Ergebnissen.
Verputzte Wände mit Leimfarbanstrichen und/oder Tapeten waren über fast den gesamten Querschnitt wassergesättigt, bei den Beschichtungen waren es nur einige cm bis etwa 10 cm.
Dann ist es wichtig, ob das Mauerwerk ein großes zusammenhängendes Porenvolumen hat, ob die Poren kapillar wirksam sind und ob es im Mauerwerk Hohlräume gibt.
In Hochlochziegel, Hohlblocksteine oder Sparmauerwerk wird das Wasser unter hydrostatischem Druck regelrecht in die Hohlräume gepresst, läuft aber nur sehr langsam wieder heraus.
Solches Mauerwerk mit Hohlräumen (dazu kann auch massives Bruchsteinmauerwerk zählen, dessen Wandfüllung große Hohlräume haben kann)sollte m.E. mit einem möglichst dichtem Überzug, z.B. Anstrich, versehen werden.
Der Antrich sollte nicht dampfdicht, aber möglichst undurchlässig sein.
Zur Not sollte man ihn leicht entfernen können, um Trocknungsprozesse zu beschleunigen.
Die Idee mit dem Lehm passt da hinein.
Recht gut verkraften Wände aus dichtem Beton und aus dichten Steinen (Klinker, Naturstein)kurzeitiges drückendes Wasser von außen.
Am besten großformatiges Quadermauerwerk aus dichtem Naturstein und Kalkmörtel. Das bisschen Wasser, was in die Fugen läuft, trocknet schnell wieder aus und hat nur eine geringe kapillare Steighöhe.
Aus welchem Material besteht eigentlich die betreffende Wand?

Viele Grüße
 
Ihre Broschüre, Herr Marmolino,

ist ein sehr inhaltsarmes Werk. Ob der gute alte Vetruvio das Blättchen unterschrieben hätte, darf bezweifelt werden.

"Haben Sie sich schon einmal gefragt warum in Venedig Mauern die im Meereswasser liegen nicht Innen oder Außen feucht sind? Warum fällt der Putz nicht ab? Wieso gibt es dort keinen Schimmel?"

Nichts als falsche Behauptungen. Auch in Venedig fällt Putz von der Wand, gibt es Schimmel. Und die Wände sind mit Sicherheit auch ein wenig feuchter. Warum wohl liegt die Bel Etage auch in Venedig im 1.OG?

Grüße

Thomas
 
Falsche Behauptungen? und wieder persönlich Herr Thomas.

Sie haben ja richtig die Angwohnheit persönlich zu werden.Als Profi diskuttiert man anders.
Auf der Tastaur gibt es zwischen "R" und "L" 10 Buchstaben deswegen wundere ich mich sehr wie Sie marmolino anstatt marmorino schreiben, das liegt wohl an ihrer Art .
Natürlich gibt es irgendwo in Venedig Schimmel, natürlich sind die Wande feucht,und natürlich fällt der Putz auch irgendwo ab, sontst würde es ja eine Wunderstadt sein.Aber warum hält der Putz da solange, und warum sind die Wände ca. 1m über dem Wasser schon trocken und Warum sind die meisten Häuser Schimmelfrei trotz den Bedingungen (24 Stunden auf 24 im Wasser)?Mit den Bedingungen müsste die Stadt regelrecht maroten und trotzdem hat Sie bis zu heutiger Zeit standgehlten.
Ob Vetruvio das Unterschrieben hätte? Ich bezweifle das Sie wissen wer er überhaupt ist sonst hätten Sie bemerkt das gerade viele Zitate und Techniken aus seine Bücher stammen? Sind Sie HolzRestaurator oder Restaurator in der Denkmalpflege?
Kein Wunder das Sie in der Denkmalpflege nur die Holzbalken restaurieren dürfen weil den Rest übernehmen nämlich wir!kleiner Scherz!!!!!!!!
 
Ähäm,

wo genau wurde ich in meiner letzten Äußerung persönlich?

Den alten Herrn haben Sie nicht gepachtet. Ob Sie nun Vitruvius (das ist die hier gebräuchliche Schreibweise) oder Marx zitieren, Sie haben nicht deshalb recht, weil Sie richtig abgeschrieben haben. Das Zitat muß auch passen.

Ihr R können Sie gern wiederhaben, Herr Marmorino. War einfach ein Tippfehler. Sorry.

Grüße

Thomas
 
Putz im Hochwassergebiet

Nun hackt mal nicht so auf dem armen Herrn Marmorino (ein richtiger Name würde warscheinlich dabei helfen, ernster genommen zu werden) rum, die Empfehlung war wirklich nicht schlecht.

Ein Kalkputz mit Ziegelsplittzuschlag wird in der Tat nicht nur in Venedig seit Jahrhunderten eingesetzt, auch in Deutschland war und ist ein Zusatz von Ziegelmehl oder -Splitt gang und gäbe, ähnliche Effekte werden auch durch einen Zusatz von Perlite erzielt. Ob hier ein Kalkputz durch den Venedig Bonus aufgewertet werden soll, kann ich mangels Preisangaben nicht beurteilen.
Lehmputz ist auch geeignet, allerdings mit dem Nachteil, daß bei schlechter Abtrocknung nach einem Hochwasser die Schimmelgefahr recht hoch ist, hier muß man dann für gute Abtrocknung sorgen.

Zementputz, Fliesen oder Kunststoff würden im Falle eines Hochwassers das Wasser zwar am Eindringen ins Mauerwerk hindern, jedoch gilt daß auch in die andere Richtung, so daß eingedrungenes Wasser nicht mehr rauskann und früher oder später die Beschichtung/Fliesen/Putz abblättern oder -platzen würde.
 
Marmorino

Name Geändert . Ich habe den Rat befolgt und mein wirlklicher Name eingesetzt.
Herr Thomas entschuldigung angenommen vielleicht bin ich aber diese Art der Unterhaltung nicht gewöhnt weil bei den täglichen Beratungen die Wir führen die Sachen Sachlich besprochen werden wenn ich mich so mit der Denkmalpflege Unterhalten würde gäbe es probleme. Also konzentrieren wir uns auf den Bauherrn.
Herr Büttner endlich einer der Ahnung hat!
 
wandaufbau

Alle Aussenwände und mittlere tragende Wand sind aus bruchstein, trennwände sind aus bimssteinen und eine wand ist aus ytong .

Davor waren die Wände mit dem Kalk-Zement-Putz bis zu 8cm stärke verputz. Nachträglich mit Zementputz, Fliesen. Wegen Salpeter und feuchtichkeit habe ich den Putz entfernt, da es vermutlich nach dem Jahrhunder-Hochwasser in 92-93 gefliest wurde. Die wand war noch 70 cm über fliesen feucht. deswegen bin ich jetzt auf der suche nach bester lösung. Ich hatte Idee gehabt, die wand noch mit kunststoff paneelen zu verkleiden. ca 1.30 m hoch (vom boden ).
 
Thema: Putz im Hochwassergebiet

Ähnliche Themen

O
Antworten
0
Aufrufe
1.190
Oleg Warkentin
O
D
Antworten
4
Aufrufe
737
Restauratio GmbH
Restauratio GmbH
Y
Antworten
6
Aufrufe
696
ThomasDübel
ThomasDübel
Zurück
Oben