Dielen von 1936 - schliefen, streichen etc.

14.10.2007



Hallo,

wir haben ein altes Haus gekauft. Darin befinden sich gut erhaltene Dielen von ca. 1936. Diese sind noch komplett mit Ochsenblut bestrichen. Wir möchten diese nun Abschleifen und neu farbig gestalten.

1. Wie schleift man sie am besten ab? Habe schon Horrorgeschiten bezüglich des Ochsenblutes gehört. Von geht nicht abzuschliefen, da es flüssig wird bis hat mich zig Schliefblätter gekostet.

2. Wie arbeitet man die Dielen dann auf. Welche Schichten an Ölen o.ä. müssen draufgestrichen werden? Hätte in einem Raum z.B. gerne weißliche Dielen in einem anderen dunklere.

Danke und Grüße
Patty



Eigentlich



steht alles schon im Forum. Links unter "Schwerpunktthemen" findet Ihr "Dielen und Parkett"

Am besten 'mal duchlesen, eine Ecke probehalber anschleifen, und bei Detailfragen nicht zögern, diese zu stellen.

Grüße

Thomas





Huhuuu,

jo an Horrorgeschichten müsst Ihr Euch gewöhnen, wenn Ihr eine "alte Hütte" saniert :o).

Unser Ochsenblut ging gaaaaaanz einfach ab. Zuerst ganz grobes Schleifpapier, dann immer feiner werden. Und einer muss immer mit dem Besen hinterherrennen und fegen (da gehen beim Schleifen so Brösel ab, nicht alle gehen in den Saugbeutel - und die geben dann wieder Schlieren, wenn man sie nicht wegfegt). :o)

Wenn ich so zurückdenke - das war eines der leichtesten Arbeiten überhaupt... Grüße Annette

PS: So ein Walzenschleifer hat so eine Art "Kupplung", mit der man die Walze betätigt (hoch/runter). Wenn Ihr noch Motorradfahrer seid und gut mit der Kupplung umgehen könnt, dann gehts noch einfacher ;o)