Wandheizung Kellerwand Sandstein

08.04.2020 S. Kaiser

Wandheizung Kellerwand Sandstein

Hallo,

wir haben einen "Kellerraum", der ca 1m im Erdreich liegt und auf einer Seite in Richtung Garten offen ist. Diesen würde ich gerne als Büro nutzen. Die Wände sind aus pfälzer Sandstein gemauert, die Horizontalsperre ist auf ca 50cm.
Habe den alten Zementputz letztes Jahr entfernt und abgewartet, in wie weit die Mauer von selbst abtrocknet. Leider bleiben in einem Eck die Fugen etwas feucht.

Ich spiele mit dem Gedanken, auf die Wand einen Wandheizung aufzubringen und mit einem Kalkputz zu verputzen. Aufgrund der Feuchtigkeit in diesem Fall ohne Isolierung. Oder wären CS Platten eine Möglichkeit?

Da wir im Wohnbereich bereits Wandheizungen (mit Lehmputz) haben, wäre der technische Aufwand gering.

Ich habe allerdings etwas bedenken, dass die Wandheizung und die damit verbundene permanente Trocknung des Sandsteins wie eine "Förderanlage" wirkt. D.h. aus dem Erdreich steigt permanent Feuchte nach, die dann im Kellerraum verdunstet.

Kann dazu hier jemand was sagen? Bestehen Erfahrungen?

Danke im Voraus!



Oder so



Hallo warmes Wasser erzeugen das Schimmel bedeutet und den ganzen Bau ????

Bitte vergessen sie diesen Plan .

Suchen sie lieber ersteinmal den Fehler
-fehler gefunden (Wasser)
-beseitigung woher Hangwasser???
Drainage abführen, Horizontalsperre einbringen,

Meine Idee außen einen Kasten bier 2 späten 1 Spitzhacke und den Meter Mal Freilegen
Aber bitte nicht zu weit und beim Fundament aufhören

Und dann viel Spaß
In 2h kann es fertig sein

Dann Fotos hochladen oder Fachmann fragen die hier zufinden sind ?

Der Kostenaufwand ist sollte echt überschaubar sein

Viel erfolg



Muss...



..die Frage nochmal hoch holen. Bin gerade dabei die Wand von außen frei zu legen. Tortzdem stellt sich nach wie vor die Frage, wie ich innen weiter vorgehe.

Ist eine Wandheizung sinnvoll? Wenn ja, mit oder ohne Innendämmung? Falls ja, welche? CS?
Oder einfach mit Kalk verputzen und gut?

Im Voraus Danke!

Gruß



Wand freilegen



wenn die Wand außen freigelegt ist ( alle 3 Seiten?) erstmal eine Bestandsaufnahme machen und vielleicht hier mal ein Foto einstellen und mal einen Bautrockner aufstellen um zu sehen, ob sich Effekte einstellen.Wenn dann schon alles offen ist, würde ich eine senkrechte Abdichtung erstellen und eine Perimeterdämmung anbringen.
Wie dick ist die Sandsteinwand ? Wird das Büro über längere Zeiten genutzt oder nur sporadisch ein paar Stunden für die Quartalsabrechnung? Nur bei häufiger und längerer Nutzung ist eine Wandheizung sinnvoll, sie wird träge reagieren, aber bei einer Außendämmung wird sich die Speicherwirkung bemerkbar machen.



Danke...


Danke...

...für die Antwort!

Ist nur die abgebildete Seite/Wand, die ca 1m tief im Erdreich ist. Die Sandsteinwand ist ca 60cm dick, zweischalig gemauert. Die Wand wurde von außen mal verputzt und abgedichtet, jedoch nicht gedämmt. Ich weiß nicht wie und mit was.

Um ehrlich zu sein, bin ich bei Sandsteinkellern ohne funktionierende Horizontalsperre kein Fan von Abdichtung außen. Habe auf der anderen Seite des Hauses, auf der der Keller ganz im Erdreich liegt und sehr feucht war, eine hinterlüftete Vorwand außen gebaut + Drainage gelegt. Das Ergebnis ist sehr gut! Die Wand ist fast ganz trocken. Unterschied ist hier, dass die Sandsteinwand außen gänzlich unverputzt war.
Das war der Thread dazu damals: https://www.fachwerk.de/fachwerkhaus/wissen/sandsteinkeller-trockenlegen-tipps-276299.html

Einen weiterer Unterschied gibt es zu der Situation hier - den restlichen Keller will ich nicht täglich nutzen, das Büro schon. In dem Raum hängt aber auch ein Heizkörper, wenns mal schnell gehen muss. Die Wandheizung wäre also nur ergänzend und evtl um die Feuchte etwas in den Griff zu bekommen...

Ich würde auf jeden Fall den ganzen Raum mit Kalkputz verputzen.

Nochmal Danke!