Wandheizung/Randleistenheizung




Vielleicht eine etwas d...Frage,aber was besser ist für Wände,Raumklima und Energieverbrauch? Klimaregister die in bzw. unter Putz gelegt werden oder Randleistenheizung bei der die Rohre an der Wand entlang geführt werden? Außenmauern Ziegel 50cm,Haus nicht unterkellert,leichte Feuchtigkeit im Sockelbereich.Die Wände werden innen mit Kalkputz verputzt.Bitte keine Tipps zu Injektionsverfahren,Imprägnierungen,Edelstahlbleche usw.usf.!





Das bessere Wärmeübertragungssystem, weil die Wand gleichförmig und ohne Konvektion aufgeheizt wir, ist die Wandheizung.
Wenn die Wand am Boden leicht feucht ist , sollte man in diesem Bereich eine zusätzliche Heizung, z.B. durch ein ungedämmtes Heizungsrohr anbringen, damit die Wandoberfläche nicht feucht ist.
Für diese Zwecke ist auch der Kalkputz mit Kalkanstrich sehr gut geeignet.

Grüße
Jochen Engelhardt



bei 50cm Mauerwerk mit leicht feuchter Sockelfeuchte



würde ich in jedem Fall eine Fußleistenheizsystem (Randheizleisten) empfehlen, da eine reine Wandheizung nur in Kombination mit einer innenliegenden Wärmedämmung energetisch sinnvoll funktioniert.



Es kommt halt immer darauf an ...



was man haben will und wie nass die Wand ist, wie lange es halten soll, welche Zusatzmassnahmen getroffen werden, woher die Feuchte nun denn wirklich kommt.
Eine ordentliche Planug sollte so was alles berücksichtigen und dann konzeptionell vorgehen - Schritt für Schritt!
Dann kommen die weiteren Materialien die sonst noch drin und dran sind.
Prinzipiel: Kalkputz mehrlagig - Temperierung mit vorgelagerten Rohren ...
Wie gesagt: Es kommt immer darauf an!

Viel Erfolg

FK



Randleistenheizung



Vielen Dank für die schnellen Antworten! Im Grund tendiere ich mehr in Richtung Randleistenheizung.Auch weil ich denke das es nicht nötig ist auf eine 50cm starke Ziegelmauer eine Innendämmung anzubringen, nur damit die Wandregister ihre Kraft entfalten können.Die Frage die sich aber stellt ist die ob die Randleistenheizung mir den geplanten Um-und Anbau(ca 80m2)auch heizt? In Verbindung mit einem Grundofen müßte es doch reichen-aber da soll mal der Heizungsmensch etwas rechnen!



Nachtrag



Was ich vergessen hab-wie sieht die Sache mit der Konvektion bei einer Randleistenheizung aus? Gibt es spürbare Zugerscheinungen,starke Staubverwirbelungen,Verschwelungen,Wandverschmutzung durch Ablagerung usw.usf.?





Gibt es. Eine Wandheizung braucht nicht unbedingt eine Dämmung. Alles eine Sache der Einstellung.

Grüße

Jochen Engelhardt



Gibt es - gibt es nicht!



Hallo
Wenn die Vorlauftemperaturen zu hoch sind kann es
zu Konvektion kommen.
interessante Statements zu diesen und anderen Themen unter folgendem Dokument
"http://www.sancal.de/sites/100fragen/100Fragen.html"
andere Meinugen beim "Fischer"
Die einen machens so - und die anderen machens anders!

Viel Erfolg

FK



Ja ja-



wer die Wahl hat hat die Qual!
@Jochen Engelhardt-
Wie kann ich denn ohne Dämmung erreichen das mir die Heizregister die Innenfläche erwärmen und nicht den Außenputz und den Garten?
@Florian Kurz-
die Sancalseiten werd ich mir heut abend nochmal durchblättern,hab da postialisch was angefordert.Denke aber das da nicht viel Unterschied ist zu dem Produkt von der Sandomus-Gmbh(sandomus-gmbh.de).Gründer ist,wenn ich mich nicht irre,ein ehemaliger Sancal-Mitarbeiter.Konrad Fischers-Seiten hab ich gestern erst wieder besucht-zum Thema Hüllflächentemperierung.Aber Herr Fischers Seiten muss man mit Muse lesen und man sollte Zeit haben um sich ins Thema reinzudenken,und beides hatte ich gestern nicht! Wandheizungsunterlagen hab ich von WEM-bestimmt kein schlechtes Produkt,auch verarbeitungsfreundlich,aber da ist halt mal das Problem mit der vielleicht nötigen Innendämmung!Aber,kommt Zeit-kommt Rat!



Quälen ist Wählen!



Hallo
Wie kann ich denn ohne Dämmung erreichen das mir die Heizregister die Innenfläche erwärmen und nicht den Außenputz und den Garten?
- das ist das mit der Heizung in der Wand!
Ein bisschen geht immer flöten - aber wichtig ist doch, dass die Masse Warm wird!

@Florian Kurz-
die Sancalseiten werd ich mir heut abend nochmal durchblättern,
da brauchen Sie auch Zeit und Muße - ist etwas "leichter" zu lesen als die Fischer-Seiten aber ... Ach sehen Sie selber!

Wandheizungsunterlagen hab ich von WEM-bestimmt kein schlechtes Produkt,auch verarbeitungsfreundlich,aber da ist halt mal das Problem mit der vielleicht nötigen Innendämmung!
Bin da nicht 100% ig überzeugt!

Aber,kommt Zeit-kommt Rat!

So wird es sein!

FK



Wanheizung



Hallo !

Ich hatte praktisch die gleichen Voraussetzungen, dicke Ziegelwand und an einigen Stellen leichte Feuchtigkeit, ca. bis zur 2..3. Steinreihe. Den alten, ziemlich sandigen, Innenputz habe ich bis auf die Steine entfernt. 20er Schilfmatten mit Lehm an die Wand gebracht, aber nicht bis zum Boden, ca. 20cm frei gelassen. Den Vorlauf habe ich mit Schellen in dem freien, unteren Bereich direkt auf die Wand gedübelt und den Sockelbereich mehrlagig mit grobem Kalkmörtel bis auf das Niveau der Heizrohre auf der Dämmung verputzt. Die letzten 10mm Lehm Oberputz habe ich bis nach unten durchgezogen. Heizung läuft seit Januar, keine feuchten Stellen zu sehen.


Viele Grüße,
Karsten



Wandheizung



@Karsten-
Danke für die Antwort! Sind die Heizrohre nur im Sockelbereich wegen der Feuchtigkeit verlegt,oder hast du ein komplettes Wandheizungssystem bzw.Randleistenheizung?



....meine Erfahrung...



@ Karsten Becker
Genau diese Möglichkeit habe ich auch gewählt, statt Kalkputz habe ich durchgängig Lehmputz genommen, und habe seit 6 Jahren eine trockene und warme Wand.

@Thomas - Vorschlag
- Klimaregister in den Putz
-Energieverbrauch bei mir für ca. 200m² Wohnfläche inkl. WW = 15 St Hartholz pro Jahr
-Raumklima mit Lehm nur zu empfehlen
-Wände sind trocken

MfG

Horst Paulik-



Lehmputz



@Horst Paulik-
vielen Dank auch an sie für Ihre Antwort!
Lehmputz ist natürlich eine hervorragende Lösung,den will ich aber nur an bestimmten Innenwänden anbringen,zur besonderen Gestaltung und als Blickfang! Zum Pro und Contra Klimaregister oder Randleistenheizung-werde nach den Feiertagen mal einige Telefonate führen und mich dann entscheiden! Tendenz geht aber hin zur Randleiste,weniger Arbeitsaufwendig,reperaturfreundlicher bei eventuell auftretenden Schäden und und und. Das ist ein Thema da kann man sich wirklich schwer darin vertiefen!



nach 15 Minuten stellt sich ein Wärmeschleier vor die Außenwand



bei Randleistenheizungen. Deshalb geht die Wärme nicht weg ins Mauerwerk. Bei zentralem Grundriß können 80qm Wfl. auch ohne einen zusätzlichen Grundofen allein mit Randleisten beheizt werden.



Vortrag Empfehlung!



Da Sie aus der Oberpfalz kommen, empfehle ich Ihnen zu diesem Thema einen Vortrag des Jurahaus Vereins in Dietfurt! Schauen Sie mal auf der Homepage des Vereins unter www.jurahaus-verein.de nach. Herr Großeschmidt, eine Kapazität seit 20 Jahren auf diesem Gebiet wird am 12.10.2006 dazu einen Vorrag halten. Ich habe mir diesen Vortrag vor kurzem in Eichstätt angehört und er war sehr interessant. Herrn Großeschmidt könnten Sie hierzu auch über das LFD in München erreichen, da er dort als Restaurator arbeitet.



Wandheizung



Hallo Thomas,

ich habe eine komplette Wandheizung. Dein Argument mit dem Arbeitasufwand zieht, ich habe mir das ehrlich gesagt auch weniger zeitaufwendig vorgestellt, mal eben die Dämmplatten an die Wand klatschen, die Klemmleisten für die Rohre andübeln und.... Es hat sich aber ganz klar gelohnt, die Wärme ist sowas von angenehm, ich würde es jederzeit wieder machen.
Reparatur ? Ich habe unter Putz keine Verbindunsstellen, die Rohre wurden in einem Stück zum Verteiler geführt, damit sehe ich das Risiko eines Defektes in diesem Bereich für sehr gering an.

In manchen Räumen im OG habe ich Randleistenheizung. Ist OK, wird auch warm, aber diese "eigenartige" Strahlungswärme der Wandheizung gibt es hier nicht.

Ich kann Dir gerne noch Tips zum Materialeinkauf per email geben.

Viele Grüße,
Karsten



Lebensdauer



Hallo, man sollte bedenken, daß erfahrungsgemäß im Durchschnitt alle 20 - 30 Jahre haustechnische Installationen erneuert werden. Heizung, Sanitär, Elektroinstallation ist dann veraltet oder unmodern oder unvorschriftsmäßig... Wand- und Fußbodenheizungen stellen dann natürlich einen großen Aufwand dar. Viele Grüße, Johannes Prickarz



Danke



für alle Antworten! Jaja-bei fachwerk.de werden sie geholfen!
@Wolgang Kugler- bis Dietfurt wären es nur knappe 120km-für einen interessanten und bildenden Vortrag kann man das in Kauf nehmen!Aber bis November sollte meine Heizung laufen !
@Karsten-
danke das du mir Tipps für den Materialeinkauf geben willst,das nehme ich gerne an!
@Horst Paulik-
der Hinweis auf die Lebensdauer und die dann anstehende Erneuerung ist sehr hilfreich bei der Entscheidungsfindung! Weniger Aufwand dürfte man da mit der Randleiste haben-wieder ein Pluspunkt mehr für dieses System!



Materialtipps



@Karsten
schreib einfach an tobeli@t-online.de
Frohe Ostern