Putz schimmert durch Tapete

12.10.2011



Hallo, ich hoffe ich finde hier jemanden der mir meine Frage beantworten kann.
Seit circa 2 Wochen kann ich die Umrisse der Hohlblocksteine durch meine Tapete erkennen. Ich könnte nachzeichen, wo jeder einzelne Hohlblockstein gesetzt wurde. Ich wohne in einem zu DDR Zeiten Dorfüblichen 6 WE Block. Außenwände unisoliert.
Woran könnte es liegen, daß ich die Steine bzw. die Umrisse sehen kann? Bei Bedarf könnte ich auch Bilder senden.
Lieben dank für die Auskunft!
Mit freundlichem Gruß Kerstin





Hallo Kerstin,

Bilder wären hilfreich.

- Ist dieses Schadensbild nur in Deiner Wohnung zu sehen oder auch in anderen?
- Sind die Steine in allen Räumen zu sehen oder nur in bestimmten?
- War das im vergangenen Jahr genauso nach dem Sommer, oder wohnst Du erst seit kurzem in der Wohnung?
- Wenn ja, wie lange war die Wohnung unbewohnt?
- Wie wird gelüftet? Wie hoch ist die Luftfeuchtigkeit?
- Wird bereits geheizt? Seit wann und womit?

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Putz schimmert durch Tapete



Sehr geehrter Herr Kornmayer,

ich weiß von dem Schadensbild nur in meiner Wohnung. Die Steine sind vorrangig auf der Ost Seite (Schlaf und Wohnzimmer) und Nordseite (Küche) zu sehen.
Ich wohne in der Wohnung seit 1997. Dieses Schadensbild ist erst so seit circa 2 Wochen. Luftfeuchtigkeit wird im Schlafzimmer gemessen (ständig zwischen 60-80%, trotz Lüftens). Geheizt wird seit 05.10.2011 mit Gas. Es gibt Schimmel im Schlafzimmer direkt neben Kalziumsilikatplatten an der Decke und Fensterlaibungen. Gelüftet wird regelmäßig mit weit geöffnetem Fenster.(mindestens 3 mal) Im Winter noch öfter da die Fenster alle paar Minuten beschlagen. Bezüglich Bilder schicke ich Ihnen eine Mail.
Mit freundlichem Gruß Kerstin



Putz schimmert durch Tapete



Die Antwort haben Sie schon gegeben.
Die Ursache ist die Luftfeuchtigkeit, die sich über einen vergangen Zeitraum gehalten hat. Sie sehen jetzt das Resultat. Ich vermute es ist Schimmel und anhaftende Staubablagerung aus dem Innenraum.
Lösung: Mehr heizen. Wenn das nicht hilft - Dämmung.
MfG

K.Thormann

Dip.-Ing. Architektur BDB
# GebäudeEnergieberater #



Putz schimmert durch Tapete



Sehr geehrter Herr Thormann,

in der Wohnstube selber gibt es keinen Schimmel. Es wurde vor 2 Jahren schon mal ein Baugutachten erstellt. Jedenfalls wurden damals die Wände überhaupt nicht mit in das Gutachten einbezogen, wir selber waren bei der Begutachtung dabei. Das entgültige Gutachten wurde uns vorenthalten und als Maßnahme dann die Kalziumsilikatplatten (circa 50 cm) angebracht. Da die Außenwände nicht isoliert bzw. gedämmt sind, sind wir gezwungen schon viel zu heizen. Was auch ersichtlich bei der Abrechnung der Betriebskosten ist.

Gibt es Messgeräte, welche man sich ausleihen könnte, um eine eventuelle Feuchtigkeit in den Wänden zu messen?

Mit freundlichem Gruß
Kerstin



Heizstrahler?



Hallo Kerstin,

sie schreiben sie heizen mit Gas,ist das ein Heizstrahlgerät(Propan)? So viel ich weiß tragen sie so nur zu noch mehr Feuchte im Raum bei.Bitte korrigieren ,wenns nicht stimmt!

Grüße Martin



Putz schimmert durch Tapete



Hallo Martin,

wir heizen über eine Gasheizung. Da habe ich mich vielleicht etwas seltsam ausgedrückt. Also nach dem Sommer haben wir am 05.10.11 unsere Heizkörper wieder in "Betrieb" genommen.

Mit freundlichem Gruß
Kerstin



Putz schimmert durch Tapete



Sehr geehrte Frau Janetzky,
Ihre Mitteilung "... in der Wohnstube selber gibt es keinen Schimmel ..." läßt vermuten, ich mit meinem grundlegende Ansatz richtig liege, da in der Wohnstube die unmittelbare Entstehung von Feuchtigkeit durch die normale Nutzung in der Wohnung am geringsten ist bzw. das das der am dauerhafteste und bestbeheizte Raum der Wohnung ist.( Warme Luft kann unmittelbar mehr Wasser binden, die dann durch Stoßlüftung rausgelüftet wird. Außerdem ist dann dort die Oberflächentemperatur der Wand im Verhältniss zur Luftfeuchtigkeit so hoch, dass sich keine Feuchtigkeit auf der Wand niederschlägt.)
Das Grundlegende Problem kann dann nur durch eine Dämmung gelöst werden. Vorzugsweise an der Außenwandseite.

Für das jetzt unmittelbare auftreten des Schimmel kann es weitere Gründe geben. Gibt es in Ihrem Verhalten in der näher liegenden Vergangenheit eine Änderung? Z.B mehr Personen in der Wohnung. Hinzugekommenen Wäschetrockner.
Sind sie länger in der Wohnung als bisher? Wurden neue Fenster eingebaut? ...

Bei Kalziumsilikatplatten mit 50 cm meinen Sie warscheinlich 50 mm. Sind dies "weich" sind es Dämmplatten.
Ob dahinter Schimmelbildung ist kann man nur durch nachsehen feststellen.

Kalzimsilikatplatten in den Fensterleibungen und an der Decke? --> Waren das sogar schon einmal eine Sanierungsmaßnahme?


Messgeräte gibt es. Ob diese von jemanden aus Ihrer Nähe ausleibar sind müssen Sie in Erfahrung bringen.
- Bringt Sie aber nicht unmittelbar weiter.

"... (ständig zwischen 60-80%, trotz Lüftens) ..." ist schon auffällig hoch.

Sie sehen es gibt viele Ansätze. ...
Ich hoffe es hilft weiter.

MfG

Karsten Thormann
Dip.-Ing. Architektur BDB
# GebäudeEnergieberater #
Kassel



Putz schimmert durch Tapete



Sehr geehrter Herr Thormann,

ich habe eben Bilder von der Vorderseite des Hauses gemacht. Dort sieht es genauso aus. Man kann genau sehen, wo die Mauersteine sind. Von der Straße her ein lustiges Bild. Ich würde Ihnen das Foto auch gerne mailen. Veränderungen gibt es keine in der Wohnung. Aber selbst in der Wohnstube beschlagen die Fenster im Winter im Minutentakt. Nach dem Gutachten gab es den Einbau der Kalziumsilikatplatten. Ich habe nachgemessen, es sind sogar 70cm, daß die soweit an der Decke in den Raum reichen. Die Stärke der Platten sind aber auch 50mm.

Mit freundlichen Grüßen
Kerstin Janetzky



Putz schimmert durch Tapete



Seh geehrte Frau Janetzky,
mitlerweile meine ich das Schadensbild grob erkannt zu haben.
Es ist anscheind so, das Ihre Decke gedämmt wurde und die Anschlüsse der Fenster bzw. die Fenster selber abgedichtet worden sind.
Damit und ev. andere geänderte Wohnumstände haben gereicht, dass die in Ihrer Wohnung anfallende Feuchtigkeit nicht mehr durch Fensterlüftung abtransportiert werden kann.
Das Problem werden Sie so als unmittelbare Wohnungsnutzerin nicht ändern können. Das Gebäude müsste gedämmt werden. Aufgrund der verschärften gesetzlichen Anforderung bzgl. der Dämmqualität ist dabei, wie Sie auch selbst jetzt schon gemerkt haben, parallel eine Lüftungsanlage mit umzusetzten.

Um dieses Problem, das bundesweit 1000-fach im Altbaubestand bestet, gegen über dem Eigentümer durchzusetzen ist sehr schwer.

Aus Ihrem Fall, erkennt man sehr gut, dass halbherzig und aus kostengründen nur teilausgeführte energetische Sanierung sich eher negative auf die Wohnsituationen Auswirkungen.

Die Umsetzung vernünftiger energetische Sanierung Sanierungsmaßnahmen schaffen die Behörden im eigenen Immobilien Bestand kaum selbst im großen Maßstab. Eben aus unmittelbaren Kostengründen.

MfG

K. Thormann

Dip.-Ing. Architektur BDB
# GebäudeEnergieberater #



Putz schimmert durch Tapete



Sehr geehrter Herr Thormann,

die Decken wurden schon gedämmt, aber nicht komplett sondern nur jeweils 70 cm vom Fenster in den Raum rein. Die Fenster wurden vor ein paar Jahren im Februar bei minus 7 Grad eingebaut. Auf dem "Trockenboden" sind die blanken Dachziegel, so daß auch dort im Winter die Wäsche nicht trocknet sondern eher tagelang vor sich hinfriert. Der Eigentümer aus Hamburg hat das Haus mal für einen "Appel + Ei" gekauft. Und außer Heizung und Fenster nichts gemacht. Na gut, dann werd ich mal eine höhere Mietminderung einreichen und abwarten :-)
Mit freundlichem Gruß
Kerstin Janetzky



Putz schimmert durch Tapete



... . Treffer. ;-)
Die neuen Fenster haben die "Abluftfunktion" der alten Fenster aufgrund der erhöhten Dichtigkeit unterbunden. Luftfeuchtigkeit sammelt sich an der kalten Fensterscheibe und fällt dort aus. ( Wie im Bad am Spiegel nach dem Duschen.)
Die von Ihnen genannte Dämmaßnahme habe ich zuvor noch nie gehört. Sie macht auch in keinster Weise Sinn, wenn nicht einmal parallel, anschließende Bauteile, wie Decke oder Wand mit gedämmt wurden.
Viel Erfolg.
MfG