Renovierung Fensterfront

12.04.2020 ChrisArt

Renovierung Fensterfront

Hallo, ich bin gerade dabei das Haus meiner Oma zu renovieren. Jetzt stoße ich mit meinen handwerklichen Wissen und Fähigkeiten an eine Grenze. Der Hauptraum hat eine Fensterfront mit Holzfenstern und Fachwerk Elementen. In der Vergangenheit wurde nach meinem Verständnis schon einiges falsch gemacht von Handwerkern. Wie kann man sowas retten? Oder muss das alles weg?

Ich danke von ganzem Herzen für alles was mir weiter hilft..

Christoph

Hier sind die Bilder:

https://share.icloud.com/photos/0s1QGOQUWfKx15YHT2_GAbk5A



Fensterfront sanieren



Bei den Fenstern Flügel herausnehmen, Glas herausnehmen, Kittbett komplett beseitigen.
Alles abschleifen,
zur Oberflächenbehandlung gibts zB von Kreidezeit Naturfarben Hinweise.
Vor dem Verkitten zumindest die Grundierung auftragen, dann den Kitt in die Fälze drücken.
danach die zugeschnittenen Scheiben (am Falz jeweils ca 2 mm Luft lassen) in den Kitt drücken,
bis das Kittbett rückseitig nur noch ca 2 mm dick ist und die Scheiben mit kleinen Stiften sichern.
Dann den Kitt vorne mit ca 45 Grad abziehen.

Schäden am Fachwerk müßten im Grunde vor Ort begutachtet werden-
durch Klopfen oder Einstechen mit Schraubenzieher/Stecheisen feststellen wieweit die Balken geschädigt sind.
morsches Holz entfernen, welche Holzverbindung zur Reparatur sinnvoll ist müßte ebenfalls vor Ort ermittelt werden-
ggf sind falscher Zapfen möglich,
Größere Fugen können ausgespant werden mit keilig gehobelten/geschnittenen Hölzern.
Diese nur einseitig einleimen.



Wie alt ist das



Fenster und Rolläden sind mindestens 50 Jahre alt. Wieso soll das nicht mehr zu reparieren sein. Solche Aussteller waren bei mir an meinem Elternhaus das in den 30er Jahren in der Art gemacht wurde. Ich vermute, dass der Eckpfosten wegen der unsachgemäßen Silikonierung der Kanten erst kaputt gegangen ist. Der Aufwand die Balken zu wechseln dürfte für einen Zimmermann kein Problem sein. Ansonsten habe ich meine Fenster aus den 50er Jahren gereinigt und von Farbe befreit und dann mit Leinölfarbe neu gestrichen. Die Kittfugen habe ich teilweise entfernt und wieder mit Leinölkitt ergänzt. Der Aufwand hält sich in Grenzen.

Ich würde sagen, dass der Reparaturaufwand im überschaubaren Rahmen ist.



Vielen Dank



Vielen Dank für die Hilfe für die Renovierung der Fenster. Würden sie eine Grundierung mit 1:1 Leinöl Firnis und Terpentinersatzöl. Mich schrecken die langen Trocknungszeiten. Würden sie dann einen Kit auf Leinöl Basis empfehlen?