Bruchsteinwand außen verputzen....

Diskutiere Bruchsteinwand außen verputzen.... im Forum Sanierung allgemein im Bereich - Hallo, wir haben ein Häusle BJ 1913 dessen Grundmauern mit Bruchsteine/Kalksteine gemauert wurden. Es geht hier um das Erdgeschoß, nicht um den...
S

Scorpia

Beiträge
22
Hallo,
wir haben ein Häusle BJ 1913 dessen Grundmauern mit Bruchsteine/Kalksteine gemauert wurden. Es geht hier um das Erdgeschoß, nicht um den Sockel, Keller oder Gibel (Keller und Sockelbereich kommen erst noch und die Giebelwände sind mittelrweile aus HLZ-Gemauert).
Auf den alten Mauern hört sich der Putz großflächig hohl an und ist hier und da auch schon abgefallen. Ich vermute das der "Mörtel" beim vollständigen abklopfen des alten Putzes hier und da mit herausfallen wird. Nun meine Frage :
mit was wieder Verputzen ?
Innen wurde damals von einem vermeindlichen Gipsermeister dünn mit ZMP und dann mit MEP verputzt.
Ausen wurde mir einerseits empfohlen einen Trass-Spritzmörtel und dann ich glaube Trassputz aufzutragen, andereseits eine Grundierung um die "Fugen" zu verfestigen und dann mit ZMP verputzen.
Es wird in ein, zwei Jahren eine Drainage kommen und auch eine Außenisolierung. Weshalb die Optik etc. nicht wichtig wäre, mir geht es halt darum, die Platten dann auf eine relativ ebene und haltende Fläche kleben und dübeln zu können...
 
Bruchsteinwand außen verputzen....

Die Styropor oder Kork (noch eine Geldfrage) zum Isolieren werden später drausen auf den neuen Putz aufgeklebt.
 
Das hört sich für mich alles sehr unkoordiniert an.
Ich empfehle dringend einen Fachmann zu Rate zu ziehen der mal die Notwendigkeit
der geplanten Maßnahmen auf den Prüfstand stellt.


Grüße aus Schönebeck
 
Bruchsteinwand außen verputzen....

die habe iuch schon gefragt, wie oben erwähnt, und um so mehr ich frage, um so mehr möglichkeiten bekomme ich aufgetischt...
Ist hier noch jemand der mir bissle helfen kann...
 
Ich habe ein bisschen Angst das die letzte Frage von Ihnen die ist, wie Sie jetzt das Fundament darunter bekommen.

Holen Sie sich einen Planer ans Objekt und sagen Sie diesem Ihre Vorstellungen.

Alles andere wird unnütz teuer, dadurch aber nicht besser.




Grüße aus Schönebeck
 
Bruchsteinwand außen verputzen....

okay, dann mal ganz langsam... Fundament ist vorhandne und brauchbar (auser das man mal eine Drainage legen sollte) es geht einfach nur darum, wie ich die ausenwänder jetzt am besten wieder verputze... es geht weder um ein fundament, noch um stürze noch um sonstwas. einfach nur: Wand ohne putz mit bruchsteine gemauert wie verputzen ? bzw. mit WAS verputzen ? udn mit WAS die Fugen ausbessern...
 
Bruchsteinwand außen verputzen....

@Boris:
Danke danke.. habe gerade gespannt mal die Vorgehensweise von Solubel durchgelesen..
Somit wäre eine 4%-ige Tonerdlösung als Grundierung, Luftkalkmörtel als Spritzputz und
Luftkalkmörtel zum ausgleichen zu verwenden.
Also: Zementfrei...
Was ist den hier der Vorteil ? mir scheint es gibt grundsätzlich Diffusions offene Lösungen und nicht diffusions offene.... Kann den die Wand nachher noch atmen wenn ausen die Isolierung drann klebt (Aufbau von ausen: Putz, Gitter, isolierung, das große Fragezeichen unterputz, Mauerwerk, innenputz)
 
Moin scorpia,

der Wink ging eher in die Richtung, sich mal mit einer diffusionsoffenen Dämmung zu beschäftigen.....findest du hier unter "Aussendämmung" viel Lesenswertes.

Schlaf mal 'ne Nacht in ner Styrokiste und frag dich dann, ob du das dir und deinem Haus wirklich antun willst. Soviel Heizkosten kannst du garnicht sparen, wie dich eine Schimmelsanierung in 15-20 Jahren evtl. kostet.

Eine Alternative wäre z.B. Cellulosedämmung/Einblasdämmung: isofloc.de oder climacell.de. Da würdest du dir die Putzarbeiten komplett sparen...loses Zeug runter und gut is.

Ist zwar zunächst teurer, aber nicht substanzzerstörend.

Gruss, Boris
 
Bruchsteinwand außen verputzen....

Loses Zeug runter und gut ist.. und was "stabilisiert" das alte Gemäuer wieder ? ich denke mal, das der alte Fugenmörtel eigentlich nur noch Sand sein dürfte...
Die spätere Isolierung ist noch offen, aber darüber möchte ich mir hier noch keine Gedanken machen...

Gruß, Jörg
 
Naja,

alte Kalkmörtel lassen sich mit Solubel Staubkalk verfestigen, ohne an den Eigenschaften des Mauerwerks etwas zu verändern. Aber bitte jemanden dazuholen, der sich mit solchen Dingen auskennt. Mal vorsichtig geschätzt, haben 90% der Maurer und Verputzer von diesen Dingen keinen Plan mehr. Also bitte nicht dem Mainstream mit "ganz tollen Fertigprodukten" folgen, das ist den alten Häusern nicht bekömmlich. Und ein WDVS läst sich auch mit Holzweichfaser- oder Hanfdämmung und Kalkputz realisieren. Styropor ist da wohl eher das ungeeignetste Material, eben "billig".
Im Gegensatz zu den zu erwartenden Sanierungskosten, die da in den nächsten 20 Jahren auf die Hausbesitzer zukommen.
MfG
dasMaurer
 
Bruchsteinwand außen verputzen....

Guten Morgen...

das mit "jemanden dazu holen, der sich auskennt" ist gerade mein Problem, die einen würden zmp und mep drauf hauen, die anderen eine grundierung (kunststoffgebunden) und dann dünn zmp und mep, die nächsten würden "halt trass spritzputz und trassmörtel" verwenden... laut allen ist alles wunderbar aber irgndwie habe ich das gefühl, das nichts richtig durchdacht und sinngemäß ist... ich werde mal speziell nach zementfreien mörtel nachfragen und speziell nach "luftkalkmörtel" und nach "staubkalk"...

was die Wärmedämmung angeht, wäre denn Kork auch eine alternative ?
Und noch ein fragezeichen meinerseits: warum ist diffusionsoffen soo wichtig ? Eine Drainage muß ich so oder so verlgen (lassen), sammelt sich dann trotzdem noch so viel feuchtigkeit in den Wänden ?

Sorry falls die Fragen etwas Laienhaft und evtl. doof klingen, aber ich bin nunmal kein Gipser etc. aber alles was man mir so bis jetzt empfohlen hat hört sich irgendwie nicht nach dem gelben vom Ei an....

PS: bevor ich es vergesse: einmal Danke für die bissherige unterstützung !! *freu*
 
Hallo Scorpia,vielleicht kannst Du ja mal ein paar Bilder einstellen, damit man sich einmal ein Bild von dem Ganzen machen kann.
Drainage muss nicht zwingend sein, das kommt ganz auf den Lastfall an. Wo möchtest Du denn den Kork genau verbauen?

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer
 
Bruchsteinwand außen verputzen....

Hallo,
das Bild würde jetzt nur die noch "verputzte" Wand zeigen, da ich den alten Putz noch nicht abgeschlagen habe (da Wetterseite)eine Drainage ist leider schon zwingend da ich an einer Seite des Hauses eine "Badewanne" gebildet wurde (Vorne Mauer zu Straße (Grundstück liegt höher), seitlich zwei "Tief-"Garagen aus Betonwänden... bis dort das Wasser mal irgendwohin versickert ist, habe ich es in der Wand bzw. im Keller (Immer nach starken und langen Regenfällen).
Der Kork sollte nachher als Isolierung auf der Außenwand dienen, aber wie gesagt, die isolierung ist noch nicht soo spruchreif, außer es ist jetzt schon wegen der Wahl der Materialien wichtig...
 
Kalkputz!

Kein Zement, kein Kunststoff!
Wenn der Putz fest ist, gut abstrahlen und 2-lagigen histor. Kalkputz aufbringen. Ansonsten den alten Putz vorher runter hauen.
 
Kalkputz...

Hallo, ich kann grad nicht ganz folgen, "wenn der Putz fest ist" ?!? der alte, der los ist und runter soll, oder wenn der neue Putz fest/trocken ist?

Und warum kein Kunststoff und Zement ? (ich würde es halt gerne ein wenig verstehen...) welcher Putz wäre den zu empfehlen ? Die Baugeschäfte (nicht baumärkte !!) hier haben irgendwie niucht soo die Ahnung, zumindest empfinde ich es so...

aber danke für dringenden Rat...
wobei mir einfällt: was soll ich dann später für den Sockel und Fundament bereich verwenden ? wird ein Fundament überhaupt verputzt oder einfach nur per Drainage (die so oder so rein muß) "Trockengelegt" ?

Ohman, fragen über fragen und leider habe ich nicht das GEfühl, das ich eine Person direkt vor ort Fragen kann....
 
losen Putz immer runter!

Nur WENN Putz fest, dann kann er als Untergrund (bei entsprechender Vorbereitung) bleiben. Sonst muss er runter.
Auf losen Putz neu zu verputzen macht ja auch keinen Sinn, oder?
 
Wand verputzen

Wetten das "keine Drainage rein muß"!
Wetten das das Fundament nicht "trockengelegt" werden muß!

Das behaupte ich mal ohne die örtlichen Bedingen zu kennen und ohne den Wahrheitsgehalt Ihrer Beschreibung der Örtlichkeit zu werten, rein vom Gefühl her.

Übrigens:
Wenn Sie sich noch 5 weitere Handwerker holen erhalten Sie noch 5 weitere Varianten.
Dazu kommen noch die aus dem Forum.
Wie wollen Sie das alles werten?
Nach dem Mehrheitsprinzip?
Nach der Statistik?
Die Variante die am häufigsten vorgeschlagen wurde wird genommen?

Viele Grüße
 
Thema: Bruchsteinwand außen verputzen....

Ähnliche Themen

K
Antworten
16
Aufrufe
1.336
Sven Wunderlich
S
K
Antworten
12
Aufrufe
900
Kunzendo
K
H
Antworten
15
Aufrufe
4.430
Georg Böttcher1
G
Zurück
Oben