Schäden an Zwischenwand eines Reihenhauses,wer haftet

10.01.2011



Hallo ich habe heute den Dachboden meines Nachbarn begutachtet,nachdem ein Querbalken nicht in die Wand lief sondern davor weggegammelt war.Ich habe ein Reihenfachwerkhaus,zwischen den Häusern ist kein Abstand,sie wurden direkt zusammen gebaut(Das Nachbarhaus steht 50cm auf meinem Grundstück)Nun mußte ich feststellen das die Fachwerkwand massive Schädigung durch Feuchtigkeit aufwies.Ich konnte einen großen alten Fruchtkörper eines ausgebreiteten Haussporlings mit darunter liegender Weißfäule,sowie Würfelbruch (Braunfäule) an dem gesammten Gefache erkennen.Zapfen waren teilweise komplett weg gefault.Die Häuser sind in der Höhe versetzt das Fußbodenniveu vom Dachboden des Nachbarn ist bei mir die Riegelhöhe des OG wo das Bad installiert werden soll.
Nun die Frage: Wer ist für die Instantsetztung der gemeinsamen Wand verantwortlich.von meiner Seite sieht alles gut aus auch auf dem Dachboden.Nach meiner Ansicht hat mein Nachbar nicht rechtzeitig das Feuchtigkeitsproblem behoben, sodas erst zu so ein enormer Schaden kommen konnte.





Was sagt denn der Nachbar dazu?



Der Nachbar



Mit dem will ich am Wochenende mal darüber sprechen ,erste Komentare waren .."Das muß woll von deinem Dach kommen,bei uns ist doch alles dicht" .Das werde ich mal kontrollieren und hoffe das das kein alter Schaden ist.Wie gesagt von meiner Seite aus sieht man nichts außer sauberes kantiges Gafache und trockene Wände.