Stall/Scheunenumbau Bruchsteinwand

01.12.2009



Hallo,

wir bauen zur Zeit einen alten Stall/Scheune zum Einfamilienhaus um. Nun wollen wir gerne die alte Bruchsteinwand erhalten und restaurieren. Die besagte Wand war vor dem alten Misthaufen und entsprchend versaut ist die selbige. Dazu sind die Fenster- und Türanschlüsse nur so beigeputzt und nicht schön gemauert. War ja nur die Mistseite und so wurde entsprechend gespart. Jetzt kommen neue Fenster und die Haustür in diese Wand. Wie kann man nun am Besten die Fenster- Türanschlüsse außen schön gestalten? Ohne neu Mauern zu müssen; zu teuer! Hat jemand schon mal solche Laibungen verputz? Und so dass es schön aussieht?
Danke
Gruß
Nils



Hallo Nils,



ein Photo wäre hilfreich, deshalb gehe ich jetzt mal von ausgefranselten Laibungen und einer ansonsten schlüssigen Optik aus.

Ich finde, man sollte nicht versuchen, die velorene Bausubstanz auf Teufel-komm-raus hinzulügen, sondern spannungsreiche Materialien zu benutzen...Stahl, Glas, Beton.

In Deinem Fall wäre das Beton.

Guck Dir mal die architektonischen Lösungen in der Dresdener Frauenkirche an, ein (das) Jahrhundertbauwerk.

Gruß...J.





Hallo,
eine optisch schöne Lösung ist meines Erachtens, Fenster- und Türeinfassungen in Bruchsteinmauerwerk mit alten Mauerzigeln herzustellen.
Siehe Foto.
Viel größere Probleme wird das durch Viehaltung versalzene Mauerwerk machen.
[pubimg 19812]



@struve



.. gefällt mir auch sehr gut die Lösung, sieht klasse aus..
und die Salze mit dem Ammoniak sind bestimmt eine Herausvorderung (Ammoiniumsalze) schnief ;)



Bruchsteinwand



Hallo,

das ist mir alles zu viel der Anbiederei. Ich würde alt und neu kontrastreich nebeneinander setzen. Z.B. durch einen ins Mauerwerk eingesetzten geschweißten Stahlrahmen. Bei der Methode kann man gleich absolut ebene Anschläge im Mauerwerk fürs Fenster schaffen. Die Unebenheiten von ausgebrochenen Natursteinen
kann man beiputzen.

Grüße vom Niederrhein



Anbiederei hin oder her,



eine derartige Konstruktion kann durchaus seine Reize haben. In dem „Angebiederten“ Beispiel wohl eher weniger. Die Kosten mal ganz außen vor gelassen.

Grüße von der Elbe

[pubimg 19848]





Hallo Herr Struve,

zwei Bilder in Ihren Beiträgen lassen unschwer auf den Werdegang als Neubau schließen. Ich finde ihn gelungen.
Aber hier war vom nachträglichen Einbau die Rede.

Grüße vom Niederrhein





hallo Herr Beckmann,
Bei nachträglichen Durchbrüchen von Fenster- und Türöffnungen sind die Ausbildung von Laibungen und Anschlägen genau so möglich. Zugegebenermaßen etwas fummeliger.

Grüße aus Schönebeck