Kalkputz auf Basalt-Lehm-Wand

19.08.2005



Hallo zusammen,
wir haben ein altes Bauernhaus dessen Wände mit Hartsteinen und Lehm gemauert wurden. Das Haus ist unterkellert und da es lange Zeit leer stand auch recht feucht. Um die Feuchtigkeit wegzubekommen haben wir eine Drainage ums Haus gelegt. Die Feuchtigkeit ist immer noch nicht ganz weg, wahrscheinlich auch weil die Wände ohne Trennschicht auf dem Boden stehen und das Haus noch keinen Dachüberstand hat. Bei Regen wird die Wand dann jedesmal nass. Jetzt wird eine Zentralheizung eingebaut und eine Zwischendecke mit Beton gegossen woduch auch wieder Feuchtigkeit ins Haus kommt. Damit die Feuchtigkeit mit der Zeit aus der Wand heraus kommen kann und die Wände durch die Heizung nach und nach austrocknen können wollen wir auf die Innenwände einen Kalkputz aufbringen, da dieser ja sehr diffusionsoffen sein soll. Wir wollen diesen selber mischen und aufbringen.
Was haltet Ihr davon, können wir das so machen?
Worauf sollten wir achten? Geht Weißkalkhydrat und Mauersand? Wie sollte die Wand vorbereitet werden?
gruß Kunlan



was meint Ihr?



Was Meinen die Experten zu unserem Vorhaben?
Will sich denn niemand dazu äußern?





Hallo,
wir haben ein Bruchsteinmauerwerk, stark salzbelastet und somit immer wieder feucht, auch mit Kalkmörtel ausgefugt. Dazu haben wir Weißkalkhydrat benutzt, vorher eingesumpft , dann Sand und als Hydraulefaktor noch ca. 1/10 Ziegelmehl dazugegeben. verputzt haben wir es nicht, da die Wände auch von außen Feuchtigkeit ziehen und auf der Steinoberfläche der Putz abfallen könnte (auch durch die Salzbelastung). Das Bruchsteinmauerwerk ist auch lehmverputzt gewesen, diesen haben wir aber soweit wie es statisch möglich war, abgeschlagen und herausgekratzt, um so auch das Salz herauszubekommen.
Viele Grüße
Sabine