Kann man im Winter innen mit Lehm verputzen?

13.01.2008



Hallo zusammen,

nachdem ich hier schon einigen Tips bezüglich unserer Sanierungsmaßnahmen erhalten habe stellt sich mir die Frage ob wir denn zu dieser Jahreszeit überhaupt unsere Wände Verputzen können.

Im Moment werden gerade die alten Rigips Vorstellwände herausgenommen. In der nächsten Woche würden wir dann eigentlich gerne anfangen innen die Aussenwände mit Claytec Lehmunterputz zu verputzen. Nun habe ich schon mehrfach von Schimmelbefall bei nicht ausreichender Belüftung sowie der langen Trocknungszeiten gelesen.

Jetzt im Winter können wir ja schlecht den ganzen Tag alle Fenster offen lassen, oder? Müssen dann Trocknungsmaschinen (Luftentfeuchter oder Heizstrahler) verwendet werden um den Lehm trocken zu bekommen? Wir planen ca. 20mm Lehmunterputz auf eine Vollziegelwand aufzubringen (aussen mit Zementputz verputzt, also nach aussen kommt die Feuchtigkeit wohl eher nicht raus)

Beim aufstellen von Heizstrahlern habe ich schon gelesen dass es dann zu Rissen kommt.

Geht es denn überhaupt das wir innen jetzt zu dieser Jahreszeit verputzen? Mit welcher Trocknungszeit müssen wir denn rechnen?

Gruß
Stefan



Heizen und regelmäßig Stoßluften...



...und dem Verputzen im Winter steht nichts entgegen.





....ein lustloser Putzer schon o.-))



Bei dierser Stärke...



...macht generell eine 2-lagige Verputzvariante Sinn.
Und hier wiederum mit erdfeuchten Materialien.
Wir verputzen auch im Winter, doch da sollten die Baustellengegebenheiten gut vorbereitet sein.
Außerdem haben unsere BV's generell Wandheizungen, da macht die Außentemperatur keine großen Umstände.
Doch was das Material und die Putzmaschinentechnik betrifft.
Unsere Maschine ist Diesel getrieben, also greifen wir da auf eine kleinere zurück, die in den Räumlichkeiten Platz findet.
Jetzt muß man sich Gedanken machen, daß die erdfeuchten Stroh-Lehmgrundputze und nacher die Oberputze sofort bei Anlieferung in den Baukörper verbracht werden.
Trockenware zu verarbeiten, bei diesen Stärken, macht keinen Sinn, da zu teuer.

Wir stehen gern fachlich zu weiteren Baratungen für Sie zur Verfügung.

Handwerkliche Grüße

Udo





was sind BV's?

Bezüglich des Wandaufbaus bin ich täglich hin und hergerissen, eigentlich wollte ich unbedingt Lehmputz + Holzweichfaserdämmung plus Wandheizung. Doch die hohen Kosten schrecken mich davor ab. Lehmputz soll es aber auf jeden Fall sein, dann könnte man auch im Zweifel später noch aufdämmen und eine Wandheizung installieren. In einem Schritt sollte es also erstmal ein Lehmputz sein.

Die 2cm Putz sind auch kein muss, wir wollen nur eine glatte Wand und es müssen sich ja auch noch die Installationskabel in der Wand verstecken lassen. Daher wird ein deutlich dünnerer Putz eher schwierig werden, oder?

Gruß
Stefan



BV's



Sind Bauvorhaben!

Und 20 mm Putz sollte es schon sein, aus genau Deinen erkannten Gründen.
Und nachher dann eine Dämmung und die Wandheizung und dann wiederum 40 mm Lehmputz, das soll dann preiswerter erscheinen?
Was erscheint Dir denn da zu teuer?
Natürlich ist es nicht mit MiWo und GK zu vergleichen.
Geben doch einmal über's Telefon eine Preisabfrage durch bzw. Deine Erfahrungen?

Grüße Udo