Hilfe - meine Nachbarn sind zu laut, welche Schalldämmung ist möglich

20.06.2006


Hallo, ich wohne im 2. Stock eines Altbaus (Genossenschaftswohnung, ca. 55 erbaut). Vor einem halben Jahr sind über meine Wohnung neue Nachbarn mit 2 Hunden und Kind eingezogen. Sie haben über meinem Schlafzimmer ihr Wohn- und Esszimmer eingerichtet, die bisherigen Teppichböden (die sehr gut isoliert hatten) rausgerissen und Parkett mit Trittdämmung in der gesamten Wohnung verlegt.Seither habe ich keine Nacht mehr ruhig geschafen, ich höre jeden Schritt, das Stühlerücken, Geschirrklappern, das Kind und die Hunde hin-- und herlaufen... . Der Schall, die Geräusche gehen über die Wände (an einer Seite meines Zimmers befindet sich hinter der Wand ein Kamin) und übertragen sich bis auf den Fußboden meines Zimmers, der dann bei besonders heftigen Gepolter vibriert.
Da meine Nachbarn andere Lebensgewohnheiten haben (die Eltern sind bis 1 Uhr/ 2 Uhr morgens auch unter der Woche wach, das Kind dafür bereits um 7 Uhr auch am Wochenende) und alles sich über meinem Zimmer abspielt, leide ich inzwischen an massiven Schlafstörungen, Kopfschmerzen und bin beim leisesten Geräusch schon gereizt. Ich habe mehrfach mit den Nachbarn gesprochen, aber da sie ja wirklich nichts "Verbotenes" tun, sind sie auch nicht bereit etwas zu ändern (Teppich reinlegen..)Ich habe mich jetzt entschlossen, eine Dämmung von unten einbauen, so daß ich die Geräusche nicht mehr hören kann.2 Fachleute haben mir inzwischen gesagt, es wäre nicht möglich, da der Schall über die Wände nach unten geht, aber ich hoffe, dass es hier in diesem Forum Experten gibt, die mir weiterhelfen können. Ich brauche dringend eine möglichst günstige (ich bin berufstätig und alleinerziehend mit 2 Kindern) Möglichkeit, mein Zimmer derart zu dämmen, dass ich die Geräusche nicht mehr hören kann.
Wer kann mir hier weiterhelfen und mir ganz konkrete Vorschlge machen, was ich tun soll.
Vielen Dank für jede Hilfe.



nach Ihrer Beschreibung hat Ihre Decke keinen Trittschallschutz



(den Teppichboden haben die lauten Nachbarn ja entfernt)
Mit einer Dämmung von unten läßt sich das Trittschallproblem leider nicht lösen.Da könnte man höchstens den "Resonanzkasten" durch Füllungen zwischen den Balken akustisch verbessern. Wie ist denn überhaupt die Decke aufgebaut? Gibt es zwischen den Deckenbalken irgendwelche Füllungen? Wenn ja, welche?
Die einfachste und wohl effektivste Problemlösung wäre, wenn Sie Ihren lauten Nachbarn einen schönen,dicken Teppichboden schenken würden.



Hilfe - meine Nachbarn sind zu laut, welche Schalldämmung ist möglich



Meine Nachbarn weigern sich, einen Teppich reinzulegen (der Mann ist Allergiker und da sind ja auch noch die Hunde), ebenso wie sie sich weigern, bestimmte Zeitvereinbarungen zu treffen, damit ich schlafen kann.
Meine Decke hat keinen Trittschutz von unten. Bei der Decke handelt es sich um eine Hohlraumdecke mit Holzbalken, ca. 30cm dick, die Zwischenräume mit Kies und Papier ausgelegt, darunter Holzbretter und darauf Putz. In meinem Zimmer wurde an die Decke bei Einzug von der Genossenschaft noch eine Regipsdecke angebracht. Hilft das weiter???



wenn Sie hauptsächlich das Stühle rücken etc. stört,



dann haben Sie massive Trittschallschutzprobleme, die leider nicht durch zusätzliche Dämmaßnahmen an der Deckenunterseite gelöst werden können. Tut mir leid,da fällt mir nur noch ein, Ihnen zu empfehlen, den Schlafplatz zu wechseln.



keine Chance zum schlafplatzwechsel



Das hatte ich mir auch schon überlegt, es gibt leider in dieser Wohnung keine Möglichkeit. Mein Schlafzimmer ist auch noch das gemeinsame Wohnzimmer und mein Arbeitszimmer. Der einzige Raum, in den ich umziehen könnte wäre der kleinste Raum der gesamten Wohnung, in der mein kleiner Sohn schläft.
Das hatte ich alles schon überlegt - es bleibt nur: Dämmung oder irgendwann ausziehen (letzteres täte mir so leid, da ich eine sehr schöne, günstige Wohnung habe und mit meinen (übrigen) Nachbarn mich sehr gut verstehe. Mein problem ist ja auch, dass ich als Alleinerziehende gegen diese Familie keine Chance habe, jedesmal wenn ich mit Ihnen rede, habe ich das ganze Ehepaar gegen mich.



Es gibt auch ein Recht auf Schallschutz!!



Falls Sie die Wohnung gemietet haben , würde ich mal mit dem verantwortlichen Vermieter Ihr Problem schildern.Notfalls müssen Sie mit der Waffe: Mietminderungsandrohung -evtl. mit Mieterschutzbund-nachhelfen.
Falls Sie die Wohnung gekauft haben sollten, können Sie gegenüber der Genossenschaft Ansprüche auf Schallschutzverbesserungen geltend machen.Dabei können Sie sich auf den damals guten Schallschutzzustand vor Einzug der lauten Nachbarn beziehen.




Dämmung-Webinar Auszug


Zu den Webinaren