Muß der Hohlraum unter dem Fußbodenaufbau zwangsläufig verfüllt werden?




Hallo Gemeinde, ich bin gerade bei der Erstellung des Rohfußbodens beim Ausbau unseres Dachgeschosses. Da wir teilweise sehr stark ausgleichen müssen und der Rohfußboden die Schwellen überdecken soll, auf denen die Pfettenständer stehen haben wir uns für eine Kreuzlattung (60x80) entschieden, die quer zur Balkenlage mit Winkeln verschraubt wird. Darauf kommt dann 25mm OSB. Die Aufbauhöhe zwischen OSB und Oberkannte Balkenlage schwankt zwischen 8 und 14cm. Die Schüttung zwischen den Balken ist klassisch Lemverstrich mit Schlacke. Wo die Schüttung fehlte wurden mineralisierte Holzspäne bis oberkannte Balken als Schallschutz eingebracht. Jetzt entsteht aber im Bereich der Kreuzlattung eben auch ein Luftzwischenraum. Wird sich das schalltechnisch sehr negativ auswirken, wenn der Fertigboden schwimmend und auf eine Trittschalldämmung verlegt wird? Ich will jetzt nicht unbedingt alles aufüllen, womit auch immer. Ich könnte mit ggf. noch vorstellen im Bereich der späteren Trennwände mit Zellulose ausblasen zu lassen. Kann es ggf. auch ungefüllt bleiben? Bin auf eure Meinung gespannt. ...



Ein Hohlraum...



wird in beiden Stockwerken unangenehm klingen. Auch wenn's von der Wärmedämmung her unwichtig ist, des Schalles wegen solltet Ihr mit Zellulose ausblasen.

Warum macht Ihr nicht eine einfache quere Balkenlage (160 x 80), statt der Kreuzlattung? Dünne Latten sind nicht so stabil wie 1 dicke. Und: dünne Latten schwingen mehr.

Grüße

Thomas



die Kreuzlattung ist eigentlich nur eine Querlattung



... also ein 80x60 Holz (KVH) quer zur Balkenlage. Das hat de Vorteil, daß wir gleich auf das Plattenraster der OSB-Platten kommen. Wir hätten auch nicht gedacht, daß die Hütte so schief ist. Die hälfte ist bereits fertig beplankt. Die Idee mit dem Ausflocken hatte ich auch schon. Würde es aber auch nicht vollflächig machen, sondern nur da, wo später die Trockenbauwände stehen, daß der Resonanzraum kleiner wird und nicht mehrere Räume schalltechnisch verbindet. Was meint ihr?



Quer Holzlattung und Resonanzboden



Wenn überhaupt dann alle Hohlräume ausfüllen- gerade wo gelaufen wird entsteht ja der Lärm,
der durch den hohlen Resonanzboden verstärkt bzw auch weitergeleitet wird.

Den Boden nachträglich ausblasen könnte schwierig werden, wenn die Gefache nicht anbgetrennt sind.
Du kannst die Zellulose lose aufblasen und dann gut hineindrücken, daß es im freien Balkenfeld überhöht liegt oder von Hand bzw Hächsler, Mischer etc irgendwie auflockern und dann einfüllen..

Wenn du gerne bastelst:
Hobel- oder Sägespäne im Betonmischer sparsam zB. mit Lehm, Kalk, Zement etc bei sparsamer Wasserzugabe vermischen, trocknen lassen und das dann einfüllen.

Die Schallübertragung findet durch alle Balken und den gemeinsamen Fußboden statt.

Die Trennwände besser auf Gummistreifen stellen und nur gelegentlich mit dem Boden verschrauben.

Die Querbalken stabil mit Holz und ggf Sperrholz unterfüttern.
Ich würde die vorbohren und von oben mit langen Holzbauschrauben mit den alten Deckenbalken verschrauben 8-10 mm Schraubendurchmesser und Länge ca 8-10 cm tief in den Deckenbalken- statt Winkel zu nehmen.

Ich würde statt OSB lieber gleich Massivdielen legen und ölen.
Dann ist alles fertig, sieht schöner aus und ist stabiler.

Andreas Teich



Von Dielen wurde mir ausdrücklich abgeraten,



zum einen wegen Knarren und wegen Spaltbildung beim nachtrocknen. Das waren beides Fachleute, die mir ausdrücklich zu OSB mit diesem Aufbau greaten haben. Dieser ist sicherlich auch streitbar, aber ich denke dennoch nicht völlig falsch. Mit den Winkeln, das gefällt mir jetzt auch nich sonderlich, es ist aber bisher stabil muß ich sagen. Es läßt sich eben einfacher damit arbeiten. Beim aussplissen ist ja jedes Auflager eine Einzelanfertigung, die mit zunhmender Höhe auch unstabil werden kann.



Fußbodenkonstruktion



Dabei werden Massivdielen seit Jahrhunderten verwendet und gehören sicher zu den problemlosesten und günstigsten Fußbodenbelägen.

Was waren das denn für 'Fachleute'???

Wie halten denn die Winkel die Balken?
Sind die Balken neben den Winkeln nicht unterfüttert?

Bei größeren Höhendifferenzen sollte ein Balken entsprechender Dicke untergelegt werden- ggf über mehrere Felder gehend.

Störendes Knarren kann nur bei instabiler Unterkonstruktion oder sonstigen Fehlern passieren.
Das kann aber dann genauso bei OSB-Platten passieren.

Und was ist an Mini-Fugen so dramatisch?

Breite Fugen gibt's nur bei zu hohem Feuchtegehalt der Dielen-
die sollte ohnehin vor der Verlegung gemessen werden.

Was soll auf die OSB Platten?

Andreas Teich



Fußbodenaufbau



Wie würde ich es machen:
Hohlräume auffüllen,
2 x 15 mm OSB mit versetzten Fugen auf der Balkenlage verschrauben,
Trockenbauwände setzen,
Ausgleichsschüttung einbauen,
Trockenestrich,
Belag.



Tatsächlich?



" Knarren und wegen Spaltbildung beim nachtrocknen" ?

Wer Dielung mit Rauhspund verwechselt, ist kein Fachmann, sondern ein Flachmann. Sie sollten nicht so viel mit Hausmeisterservices reden.

Bei der passenden Holzfeuchte von üblicherweise 9% und geeigneten Verlegebedingungen tritt das nicht ein.

Grüße

Thomas



Dielen waren nur ein möglicher Belag, der zur diskussion stand...



Ich persönlich mag Dielen ja sehr.Aber es gab zusätzlich Zweifel von anderer Seite, ob das der richtige Belag für Kinderzimmer ist. Deshalb war die Diele jetzt nicht unbedingt auf Platz eins bei meiner besseren Hälfte. Jedenfalls ist die Konstruktion nun so wie sie ist (Querlattung mit OSB 25mm). Ich hab mir das vorhin nochmal angesehen und es scheint erstmal ziemlich stabil zu sein. Auch die Schallübertragung ins untere Geschoss ist wesentlich geringer als ich es befürchtet habe. Verbesserungsfähig ist das Laufgeräsch (Resonanzraum). Deshalb werden wir die Hohlräume noch ausflocken, wenn auch das Dach damit gedämmt wird. Über den Fußbodenaufbau sind wir uns noch nicht ganz schlüssig. Im Moment geht die Überlegung in Richtung Linoleum (also kein PVC), Fertigparkett oder Laminat.



Dielen für Kinderzimmer



Gerade für Kinderzimmer sind Dielen optimal- zumindest erheblich besser als Laminat, der sehr laute Geggeräusche verursacht.

Insgesamt ist ein guter Dielenboden auch sicher günstiger und stabiler als OSB mit zusätzlichem Belag.

Meine Eichendielen in astiger Qualität hatten vor 3 Jahren ca 35,-€ inkl MwSt und Fracht gekostet, fertig geölt, 21 x 200 mm in unterschiedlichen Längen und gut getrocknet- keine Fugen bisher.

Bei Fertigparkett hättest du doch dieselbe Oberfläche aber mit viel höherem Gesamtaufwand und minderer Qualität.

Andreas Teich



Bodenbelag KiZI



Für Kinderzimmer hab ich meinen Kunden bisher auch den Vorschlag des massiven Korkbodens geölt gemacht. Die meisten haben es angenommen und sind erstaunt wi egerne die Kinder am Boden spielen . Erist relativ weich und doch massiv, warm und die Kinder können auch mal was fallen lassen ohne das der Geräuschpegel in die Höhe schießt. Es gibt ihn als Fertigparkett oder als Fliesen zum kleben.
Letztere können auch im Bad verlegt werden.
Es gilt aber zu beachten , dass es eben massiver Kork ist und kein furnierter !



Seltsamer Weise



Ich zitiere :

Tatsächlich?
24.06.2015 | Restauratio GmbH | Thomas W. Böhme | Dresden
" Knarren und wegen Spaltbildung beim nachtrocknen" ?

Wer Dielung mit Rauhspund verwechselt, ist kein Fachmann, sondern ein Flachmann. Sie sollten nicht so viel mit Hausmeisterservices reden.

Bei der passenden Holzfeuchte von üblicherweise 9% und geeigneten Verlegebedingungen tritt das nicht ein.

Grüße

Thomas

Sie scheinen sich aber wohl zu fühlen in den Hausmeisterkreisen ??
Oder was bewegt sie hier zu sein , wenn doch niemand ihren Level hat ?



Herr Kiss,



ich verstehe Inhalt und Sinn Ihres Postings nicht.

Gehören Sie zu den Bauteileinbauern mit Meisterbrief (oder ohne?), deren Dielenverlegeversuche im Knarren enden? Oder wollten Sie etwas anderes sagen? Mut zur klaren Sprache!

Grüße

Thomas

P.S. Korrekt wäre "Ihr Level"

P.P.S. Furnierter Kork? Wer furniert denn auf Kork? Sie?