Mauer als Verschalung vor dem Fachwerk

22.08.2012 Neuzugang



Wir sind daran interessiert, ein zum Verkauf stehendes Fachwerkhaus, geschätztes Baujahr ca. 1870, zu kaufen. Wir waren auch mit einem Zimmermann vor Ort, der keine Mängel feststellen konnte. Trotzdem lässt es mir keine Ruhe, dass auf der Südseite wahrscheinlich in den 80er Jahren oder früher eine Mauer vor das Fachwerk gemauert wurde. Es gibt Lüftungsschlitze im unteren Bereich und die Mauer schließt nach oben nicht komplett ab, so dass eine Belüftung des dahinter liegenden Fachwerks möglich sein soll. Da das Fachwerk auf dieser Hausseite auch von innen nicht sichtbar ist, mache ich mir Gedanken, was passiert, wenn das Fachwerk in diesem Bereich nicht in Ordnung sein sollte und man das nicht mitbekommt. Ich wäre dankbar, wenn ich hier Tipps dazu bekommen könnte.



Spontan...



... würde mir das ersteinmal grundsätzlich keine Sorgen machen...

Ist das die "Wetterseite"?

Gibt es irgendwen, den man für den Grund dieser Maßnahme vor 30 Jahren noch befragen könnte... Nachbarn oder die damalige ausführende Firma?

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner



Nett,..



...dass Sie sich gleich allen meinen Fragen hier im Forum anzunehmen scheinen. Also es ist wie gesagt die Südseite, für den Zimmermann die Wetterseite, für Andere nicht. Es gibt niemanden, den man noch befragen könnte, soweit ich informiert bin. Ich möchte eben nur nicht das Risiko eingehen, dass mir plötzlich das Haus über dem Kopf zusammenbricht, weil die Balken hinfällig geworden sind. Für die Art der Sanierung reicht das Geld dann nicht. Und einen richtigen Blick auf die Mauer kann man auch nicht werfen, da sie mit Efeu begrünt ist.



Nach grundlicher Überlegung



...würde schon darüber Gedanken machen was sich hinter dieser Mauer wohl verbergen könnte- Wie Dick ist die Innenwand? Wieviel cm Luftschicht, funkustioniert dieser auch? wieviele Lüftungsschlitze sind vorhanden? Darf man in die Lüftschicht endoskopieren? und soweiter..Fragen über Frgen.
Fachleute wissen, dass solche Konstruktion bzw. Innenschallen in Verbindung mit Fachwerk und raumseitiger Belüftung unter umschände Probleme am Fachwerkholz schaffen kann.
Im Allgemeinen versteht ein Zimmerer durchaus eine ganze Menge vom Holz aber er muß dieses in Augenschein nehmen können oder darauf mit dem Spitzhammer klopfen, um die Festigkeit des holzes zu überprüfen.
Ihre Bedenken kann ich durchaus teilen.
Es bleibt aber leider eine schwierige Entscheidung!

Grüße
A. R. Thams



Genau...



...das ist das Problem. Ich habe keine Ahnung, wie dick Innen- oder Aussenwand sind, die Lüftungsschlitze, die sich übrigens an der Aussenwand befinden sollen, sind nicht ohne weiteres sichtbar, da die Wand mit Efeu begrünt ist und sich somit die Frage stellt, ob sich das Efeu nicht auch schon seinen Weg durch die Lüftungsschlitze gesucht hat. Ob man Endoskopieren könnte, weiß ich nicht und wahrscheinlich ist das auch keine billige Maßnahme und wenn man sich später gegen einen Kauf des Hauses entscheidet, ist das Geld auch futsch. Mein Bauchgefühl gibt keine Ruhe und die Gedanken kreisen weiter. Vielen Dank für Ihre Antwort und wenn jemand noch einen bahnbrechenden Hinweis hat - immer gerne. :-)