Lehmbau - Innenausbau




Hallo,

wir haben ein Fachwerkhaus gekauft und Entkernen z.Zt. die Innenräume. Wir überlegen, einen Lehmputz anzubringen. Wer kam mir seine Erfahrungen mit diesem Baustoff mitteilen. Wie sind die Eigenschaften in puncto Verarbeitung, Wärmedämmung, Haltbarkeit, Gestaltungvielfalt, Kosten, Bezugsquellen etc.

Danke für jeden Hinweis



Lehmbau in der Wetterau /61130 Nidderau



allo in die Wetterau aus der Wetterau,
wenn Sie sich in der Nähe über Lehmbau, Lehmputze etc. informieren wollen,schauen Sie bitte mal unter www.texbis.de rein. Dort finden Sie alle wichtigen Infos. Außerdem gibts Praxis-Seminare für SelbstbauerInnen.
herzliche Grüße
Klaus Schillberg, 61130 Nidderau-Windecken



Lehmbau



Guten Tag Thomas Billen
erstmal ist es grundsätzlich sehr gut dass es sich für den Lehmbau entschieden haben
man könnte über ihre Frage eine Menge schreiben das möchte ich aber immoment nicht sie haben aber die Möglichkeit hier im Fachwerkforum unter Lehmbau alle Vorzüge und Nachteile über den Baustofflehm nachzulesen einfach unter Schwerpunktthemen und dann Lehmbau nachgucken dort sind unzählige Beiträge hinterlegt

Mit zimmerlichem Gruß
Andreas Vollack
aus Hann. Münden



Lehmbau



Danke für die nützlichen Hinweise. Ich habe mir Fachliteratur bestellt und werde mich auch entsprechend auf Baumärkten umschauen.

Bei Gelegenheit mehr.

Gruß, Thomas





hallo nach hessen,
ich denke sich selber informieren ist der beste weg!
wenn du ein angebot brauchst, dann kann ich dir weiterhelfen, wir führen auch arbeiten an altbauten aus, speziell im bereich lehmbau.
carpe diem,
martin



Lehmbau



Hallo

Ich komme aus deiner nähe und habe das gleiche problem gehabt.Ich biete dir gerne an mich pers.zu kontaktieren
um dir mit Erfahrung bei seite zu stehen.Du kannst dir
auch gerne ein Bild bei mir Zuhause davon machen.

Gruss
Christoph



Lehmbau - Innendämmung



Hallo Christoph,

komme gerne mal auf dein Angebot zurück. Wir haben uns fachmännischen Rat für unser Haus eingeholt (nicht ganz billig, aber wertvoll) und wissen jetzt, wie wir das Haus angehen sollen. Es sind leider in den letzten Jahrzehnten viele Fehler gemacht worden, Betondecke auf Dielenboden, Gipsputz auf Lehm, Plastikfolie auf Ziegelmauer etc. aber das Haus hat es überlebt, die Substanz ist gut und wir werden durch konsequenten Einsatz von Naturbaustoffen, Lehm, Schilf, Kork und Hanf, die Atmungsaktivität des Hauses wiederherstellen (soweit wie möglich). Aus einem Pferdestall mit Kopfsteinpflaster soll bald ein gemütliches Wohnzimmer mit Dielenboden, Kalkputzwänden und Specksteinofen werden.

Es ist ein Irrsinn,wie man Bausubstanz aus Holz und Lehm, die Jahrhunderte überdauert hat (unser Haus ist 250 bis 300 Jahre alt) durch den Einsatz von 'modernen' Baustoffen wie Zement, Gips und Plastik in allen Formen wie Laminat, Sperrholz, innerhalb von wenigen Jahrzehnten in eine Ruine verwandeln kann.

Gruß, Thomas
Gruß