Gesucht: Einfacher Bodenaufbau im Tiefkeller (Lehmboden)

21.10.2011



Hallo Community,
ich bin begeistert von dem fachlichen Austausch! Wer kann mir helfen einen einfachen Bodenaufbau für den Tiefkeller (Sohle zirka 5m unter der Erde) zu finden.
Dabei wollen wir den Tiefkeller mit einer Mauer in zwei Bereiche trennen, um einen trockenen Bereich zu haben (Trockenkeller) und einen Erdkeller für unser Gemüse & Wein... Der Erdkeller besitzt Lüftungsschächte und sollte daher wie jetzt auch funktionieren.
1.Frage: Welcher Mauerstein eignet sich am Besten um die Trennwand zu erstellen?
Der Boden ist aus Lehm mit teilweise Kalkspuren. Wir dachten den Erdkeller mit Sand und Ziegel zu belegen. Die Ziegel stammen dabei aus den abgebrochenen Zwischenwänden (OG).
2.Frage: Welcher Bodenaufbau ist für den Trockenkeller geeignet? Ausgleichsschüttung, Folie/Abdichtung, Estrich, Anstrich? Welche Aufbauhöhen sind dauerhaft?
Kennt sich jemand aus oder hat gute Erfahrungen gemacht?

Vielen Dank vorab!
Mit sonnigen Grüßen Alice



Kellerboden



Hier eine kostengünstige Variante:
Keller beräumen bis auf nackten Boden,
Planum durch Abtrag/Auftrag herstellen, mit Handramme o.ä. verdichten, glätten,
Fundamentgraben für Trennwand ca. 20 cm breit, 20 cm tief ausheben,
Wand 0,5 Stein dick mauern mit Fugenglattstrich,
im Trockenbereich ca. 8 cm Estrich zusammen mit Wandfundament einbauen,
bei Bedarf (wenn man die Oberfläche nicht richtig glatt bekommen hat) noch mal als Verbundestrich grün in grün (ein paar Tage später) ca. 20 mm über Lehren einbauen, diesmal odentlich ausreiben (wenn Sie viel Geld haben geht auch ein Fließspachtel),
Nach Erhärtung einfachen billigen PVC- Belag lose auf den Estrich legen.
Für den anderen Bereich:
Gehwegplatten in ca. 20 mm Bettungssand knirsch gestoßen legen.
Zwischen beiden Bereichen sollte eine dichtschließende Tür sitzen. Denken Sie an eine Belüftung!Der Wein braucht nicht im Keller atmen, aber Sie.

Viele Grüße



Detailausbildung?



Vielen Dank für den Beitrag!
Die Angaben zur Trennwand verstehe ich leider nicht: Welchen Stein und welche Dicke meinen Sie?
Ich nehme an, dass unter dem Estrich eine Folie sinnvoll ist oder sogar eine Abdichtung? Woher weiß ich, ob ich eine Abdichtung brauche? Durch das viele Holz das da unten gelagert wurde riecht es noch feucht und modrig. Kann also gerade nicht beurteilen, ob der Boden auch aufsteigende Feuchte hat (ist zumindest nicht rissig).
Sollte der Estrich bewehrt werden?

Ein Bauunternehmen hat mir folgenden Aufbau vorgeschlagen -habe den Zettel gerade wieder gefunden :-)
Ausgleichsschüttung, PE-Folie, Dämmung mit Falz, Abdichtung (Vegad TWIN Abdichtungslage) und Kalk-Zementestrich.

Luft zum Atmen...ich dachte ein Gewölbekeller und auch der Erdkeller brauchen dringend auch Öffnungen direkt nach außen? (Siehe Foto, Fensterausschnitt = Lüftungsschacht).

Vielen Dank nochmals :-)



Keller



Hallo Alice,
Ich meine einen normalen, 24cm langen und 11,5cm breiten mauerziegel als Wandmaterial. Die Mauer ist dann 11,5 cm dick.
Ich hatte von einer billigen Variante geschrieben. Für eine normale Kellernutzung (ich gehe nicht davon aus das sie eine hochwertige Nutzung z.B. als Aufenthaltsraum planen) genügt der Bodenaufbau völlig. Für die Abdichtung sorgt der PVC- Belag. Er minimiert die Verdunstungsrate durch den Bodenaufbau, der im Gegensatz zum Nachbarraum nicht erwünscht ist. Tonnenschwere Punktlasten werden sie wohl auch nicht platzieren und wozu brauchen sie dort eine Dämmung?
Aber wenn Sie genug Geld übrig haben oder Ihr Gewissen beruhigen wollen können Sie natürlich noch alle möglichen Abdichtungen,Dämmungen, Bewehrungslagen usw. einbauen lassen.

Viele Grüße



Aus eins mach zwei



und aus feucht trocken.

Einen relativ feuchten Keller bekommt man nicht einfach trocken und ist auch so eine Definitionssache!
Was für den einen "kellertrocken" ist für den anderen "patschnass"!

Welche Nutzung ist für den Kellerraum angedacht?

Wir gross ist der ganze Keller, und wie die dann gewünschten 2 Teile?

Aus was sind die Wände, was ist für ein Putz dran?

Wie tief gehen die Fundamente oder die Mauern nach unten?

Vom Prinzip her würde ich ausgraben, Schotter Splitt udn Ziegelsteine reinlegen.
Die Zwischenwand mit den alten Steinen auf einem schmalen Fundament aus Beton? (braucht man das) wo kommt die Tür in die Wand? würde einfachsten Nur-Kalk-Mörtel nehmen.
Ob man die Wand verputzt?
oder die Wand so ausbildet, dass man gleich Regale einfach integrieren oder befestigen kann...

Fragen über Fragen für so einen kleinen Keller!

Nichts ist einfach - aber schwierig auch nicht!

Gutes Gelingen

FK



Grundrissplan Tiefkeller anbei



Hallo,
vielen Dank für die vielen Gedankenanstöße
Regale um die Wand zu stabilisieren/integrieren ... mal sehen.

Raumhöhe 3m, ausgraben ist daher nicht nötig. Wandstärke der Umschließungswände zirka 50cm Ortbeton von 1903, also sehr steinig und teilweise gekalkt. Innenwände sind aus Ziegel und teilweise verputzt. Die Wand zwischen Treppe und unserem Bereich ist leider im Sockelbereich so feucht dass der Putz abplatzt. Ich weiß jedoch nicht wieso und woher.

Wir brauchen einen Keller/Abstellraum für saisonale Gebrauchsgegenstände oder Sachen, die man nicht weg werfen kann. Trocken wäre in diesem Fall für mich: Lagern aller Sachen möglich außer Papier und Kleidung.

Ersetzt die Dämmung nicht den PVC?

Die Wände wollen wir nicht verputzen. Sie sollen nach Fertigstellung weiß sein, Streichen oder kalken?

Genießt den sonnigen Tag heute!
Grüße Alice



Keller



Tja was ist feucht und was ist trocken? Das ist ein durchaus kontroverses Thema.
Ich halte es, zumindest wenn es um Keller geht, da immer noch mit einem Spruch meines alten Lehrmeisters. Für den war "trocken" die Abwesenheit von Wasser in tropfbar- flüssiger Form. Dann benutzte er noch den Begriff "staubtrocken", und das im wörtlichen Sinne. Wenn auf dem Fußboden Staub aufwirbelt oder beim Bohren das ausgebohrte Wandmaterial fortgeblasen werden kann.
Wer es genauer wissen will kann auf meine Homepage schauen. Dort habe ich vor ein paar Wochen einen Beitrag zu dem Thema eingestellt.
Die Frage "Was ist ein einfacher Bodenaufbau" kann man auch unterschiedlich sehen, Alice.

Viele Grüße