Kalkputz in schwarzer Küche

01.11.2012 DerMicha



Guten Tag zusammen,
Wir sind derzeit am Verputzen unseres Häuschens und haben im OG nochGefache zu verputzen die früher mal im Rauch standen. Die sind entsprechend schwarz verrust. Verputzt wird mit Kalkputz. Am alten Putz ist zu sehen, dass der Ruß mit der Zeit durch den Putz durchschlägt.
An ein paar neuer verputzen Stellen mit Gipsputz schlägt es nicht durch. Ich will nicht alles mit Gips verputzen.
Welche Möglichkeiten für eine Sperrschicht gibt es noch? Bisher wurde uns noch Möglichkeit eines Kuhdung-Kalk Putzes nahe gelegt. Quasi aus der Kuh am besten noch warm zum putz gemischt und ab an die Wand.
Was sind Alternativen dazu? Sperrschicht aus Lehm?

Der Raum wird als Bad genutzt.

Gruß und Danke

Micha





Am Besten den Ruß herunterschleifen.(Sanier- oder Putzfräse, Schleiftopf auf Winkelschleifer, Drahtbürste oder Oszillierschleifer wie Multimaster und co) Selbst nachdem ich dies getan hatte, schlug an vereinzelten Stellen ein dunkler Schatten noch durch den Gundputz. Jedoch blieb der Feinputz unversehrt.

Wieso sollte man die verrußten Schichten auf den Fächern belassen und sich mit Sperrschichten herumärgern?

Grüße aus dem Nachbardorf,

Olli



Kalkputz



Kuhdung besteht zu einem erheblichen Teil aus Bakterien, die wiederum aus Eiweiß.
Wenn man einen Kalkputz mit Kasein aufrüsten will geht das mit Magerquark einfacher.

Viele Grüße



Kalkputz in schwarzer Küche



Wenn Sie die Zeit haben .... 2 oder 3 mal sehr dünn mit Kalkputz vorspritzen. Dazwischen aber immer erst durchtrocknen lassen. Spätestens beim Dritten mal schlägt nichts mehr durch.



Statusmeldung



Für alle die die Suchfunktion des Forums nutzen wollen und nicht nur Fragen, sondern auch Lösungen suchen mal ein Zwischenstand:
Abbürsten und mehrlagig verputzen und durchtrocknen lassen war nicht erfolgreich.

Nachdem wir noch von einem weiteren Kalkexperten den Tipp mit der Kuh bekommen haben haben wir es doch noch ausprobiert und eine "Sperrschlämme" angerührt.

Wir haben die verputzte Wand mit der "Sperrschlämme" gestrichen. Dabei haben wir in dünnen Schichten gearbeitet, wie bei einem normalen Kalkanstrich auch.
nach zwei Anstrichen sind nur noch leicht gelbe Ränder zu erkennen. Ein dritte Anstrich sollte das Problem lösen.

Sieht beim Streichen erstmal erschreckend aus weil alles braun ist(...oh wunder...) aber wird wenn es trocken ist wieder schön weiß (ist für mich wirklich verwunderlich). Die Bäurin von der wir den Mist hatten hat noch unfreiwillig einen Tipp gegeben. Auf jeden Fall darauf achten, dass die Kuh nicht mit Roter Beete gefüttert wurde...Ich glaub sonst gibt's nen Mädchenzimmer :-)

Als Rezeptur haben wir genannt bekommen und so umgesetzt:

1 Teil Kuhdung
2 Teile Sumpfkalk
Wasser bis zur Konsistenz eines "normalen" Kalkanstrichs

Das Bild ist kein Kuhfell Bild. Die Schlämme auf der halben Wand imitiert auch hervorragend Kuhflecken. Mittlerweile is es aber wieder weiß.