feuchte Wände im konstruktiven Fachwerk

02.09.2010


Hallo zusammen,

vielleicht könnt ihr mir helfen?!

Ich möchte evtl. ein Fachwerhaus kaufen. Das hat kein Sichtfachwerk sondern es ist "konstruktiv", d.h. es ist verputzt. Jetzt sind die Wände im Gewölbekeller nass (Feuchtezahl 155 auf dem Feuchtigkeitsmessgerät). Auch in Erdgeschoß zeigt sich Feuchtigkeit in den Wänden (auch Innenwänden)mit ähnlichen Zahlen.Im Obergeschoß läßt sich nichts messen, da hier die Wände mit Gipskarton verkleidet sind.
Vor 25 jahren wurde das Haus "saniert". Böden tiefer gelegt, auch der Keller, aber anscheinend nichts gegen die Feuchtigkeit unternommen. Ich habe jetzt folgende Frage: Kann ich das haus kaufen oder könnte ich Probleme evtl. mit Hausschwamm haben?? Gegen Feuchtigkeit kann ich ja sanieren, da habe ich keine Problem mit. Man kennt ja die guten und richtigen Techniken. Ich kann aber nicht in die Wand gucken...
Es roch nicht schimmelig oder muffig im Haus, auch nicht im Keller. Es war kühl, aber keine "Nässe" zu spüren. Erst als ich das Feuchtigkeitsmeßgerät ausgepackt habe, hat man die Feuchte feststellen können. Sowohl immen als auch außen im EG.

Danke für Eure Ratschläge!





Hallo,

man kann, ohne das haus gesehen zu haben, nicht sagen, ob sein Kauf nun ein nicht vertretbares Risiko darstellt. Die Feuchtebalstung kann auch durch fehlende Heizung und vor allem Lüftung hervorgerufen sein.

Grüße





Hallo,

was haben sie denn womit und wo gemessen?
155 was?

Grüße aus Schönebeck





Ich nehme mal an, einen analogen nicht geeichten Wert der elektrischen Leitfähigkeit.
Wenn man das mit den Meßergebnissen einer pulvertrockenen Wand vergleicht, hat man einen ungefähren Maßstab für die feuchte auf niedrigem Skalierungsniveau (trocken, etwas feucht, feucht, nass, gesättigt).

Grüße vom Niederrhein



Moin Christina,



hilfreich ist immer erstmal ein Schwätzchen mit den Nachbarn, die das Haus noch von früher kennen - das lohnt sich sowieso, die mal vorher zu beschnuppern.

Wenn die Sanierung von Leuten gemacht wurde, die ihr Geschäft verstehen, muss das nicht schlecht für die Substanz sein.

Deine Nase sagt dir vielleicht mehr über den Zustand als dieses Messgerät........

Wegen dem Hausschwamm musst du wohl auf eigene Rechnung mit einem Sachverständigen durchgehen, dass kann dir hier niemand beantworten. Wenn du's wirklich wissen willst ist es aber immer gut angelegtes Geld.

Viel Glück, Boris



feuchte Wände



Hallo zusammen,

erstmal danke für Eure Antworten.
Dieses Meßgerät, was ich hatte, misst die Feuchte in Bauteieln in den ersten 2 - 4 cm. Bis zur Kennzahl 50 / 60 ist es normal. Ich habe jetzt mit dem Verkäufer besprochen, daß nochmal an zwei Stellen ein tieferes Loch gebohrt wird und dann die Feucht nochmal gemessen wird. Nochmals: Ich habe keine modrige Luftgerochen, wie ich das schon mal in anderen Gebäuden hatte! Es war einfach nur kühl. Und es wurde schon mal umfassend saniert (1985) Allerdings glaube ich, daß der Mieter nicht richtig heizt und nicht richtig lüftet. Er hat kaum Nebenkosten und es ist bestimmt kein Passivhausstandard.... Und er sammelt direkt neben dem Haus in der Feuergasse Regenwasse und wenn es überfliesst... Naja!

Ich danke nochmals für Eure Tipps!

Christina




Feuchtigkeit-Webinar Auszug


Zu den Webinaren