Holzfenster erhalten, was tun?

11.07.2009



Hallo zusammen,
ich möchte alte Holzfenster erhalten. Es sind einfachverglaste Doppelfenster. Die Fenster sind bereits dabei sich ihrer Farbe zu entledigen (s. Bild). Dem Forum habe ich entnommen, daß ich mich zukünftig mit Leinölfarbe und Fensterkitt beschäftigen werde. Da es viele Fenster sind, werde ich bis zum Winter nicht alle schaffen.

1. Macht es Sinn, bei den Fenstern grob die lose Farbe zu entfernen und dann mit Leinöl zu streichen, um ersteinmal den weiteren Verfall zu stoppen?
2. Kann ich den Lack dann immernoch durch Heißluft oder Speedheater (leinölpro) entfernen?
3. Ist der Speedheater zu empfehlen? Evtl. in Berlin zu leihen? Gibt es alternativen, die ebenfalls den Kitt gleich mit lösen und die Scheiben erhalten?
4. Wie bessert man bereits marode Stellen im Holz aus? Ein Kollege hat mir windowcare empfohlen. Mit der Diffusion dürfte es dann vorbei sein. Wie ist die Meinung der Fachwelt?

Grüße Fifi



Noch ein Bild zum Zustand der Fenster



Grüße Fifi



Leinölfarben



Hallo Fifi,

Auf jeden Fall ist es richtig die Fenster zu erhalten und diese mit farbigen Leinöl zubehandeln.Ich würde die Fenster Sück für Stück gleich richtig Aufarbeiten mit Leinöl-Fensterkitt sanieren und anschließent mit farbigen Leinöl streichen.Zum Thema Speedheater kann ich nur sagen einfach Testen ,jeder Anwender hat seine Meinung dazu .Wir setzen in an Türen und Holzverschlalungen ein und das mit guten ergebnis.Um die maroden Holzteile zu sanieren würde ich mir einen Tischler zu Hilfe nehmen es kommt immer auf die größe des schadens (Bild) an.

Grüße aus Strehla an der Elbe
Torsten Selle



Holzfenster erhalten



Hallo,

freut mich immer wieder, wenn ein Althausbesitzer seine Schätze pflegen und renovieren will.
Ich würde Ihnen dabei zu einem Instandhaltungsplan raten:
Wetterschenkel und Drempel vielleicht ale zwei Jahre mit einem Renovieranstrich versehen, Blend- und Flügelrahmen alle 5 bis 7 Jahre.
Das sind nur Anhaltspunkte.
Entsprechend würde ich jetzt auch nicht ganze Fenster angehen, sondern mit den Wetterschenkeln beginnen.
Das ist billiger und Sie schaffen mehr.

Grüße vom Niederrhein



Fenster erhalten



Hallo Fifi,
ich freue mich ebenfalls, daß Ihr diese schönen originalen Gründerzeitfenster erhalten wollt. Der Anteil an Eigenleistungen ist sicher enorm, aber es belastet kaum Euer Konto.
Dort wo das Holz marode ist, muß freilich - wie mein Namensvetter schon schrieb - ein sensibler Tischler mithelfen.
Dort wo alles noch intakt ist, empfehle ich wenige Handgriffe nur vorzunehmen. Wenn Ihr alte Farbe mit Heißluftfön entfernen wollt, dann baut entweder zuerst die Scheiben aus oder schützt sie durch ein Blech, das dazwischen gehalten werden sollte. Sonst platzt das Glas durch punktuelle Erwärmung.

Gutes Gelinegn wünscht D.Fr.