FACHWERK von innen falsch gedämmt !?

14.05.2012



Hallo,
wir haben kürzlich ein 200 Jahre altes Bauernhaus erworben.
Eine der Aussenwände hat noch ein Fachwerk, das Holz sah so von aussen betrachtet auch noch gut aus.
Jetzt wollten wir auf ganzer Länge, die Ziegel erneuern, da im Laufe der Zeit schon verschiedenste Sorten eingeflickt wurden. Leider habe ich dabei am Fugenmörtel (sehr weich derselbige)und hinter den Ziegeln vermutlich Schwammmyzelien gefunden und von hinten, unten am Holz meiner Meinung nach auch etwas Würfelbruch.
Kann es sein, das dieser Schaden, durch die wie ich gelesen habe falsche Dämmung der Innenwände verursacht worden sein?
Es handelt sich um Styropor+ Gipskarton incl. Gaszentralheizung, vom Vorbesitzer eingebaut.
Oder kann die Feuchtigkeit duch das getreppte Ziegelfundament hochgetogen sein? Zumal auch der Rasen bis ans Mauerwerk reicht und am Fachwerk selbst wenig ausreichende Abtrofkanten vorhanden sind.
Was tun? Fachwerk muß ja wahrscheinlich eh raus, wegen dem Schwamm und kann dann die Innenraumdämmung so bleiben?
Kann man den Hohlraum zwischen den beiden Wänden, dann auch noch zusätzlich dämmen und wenn ja Womit???
LG :-)



Besichtigung



Hallo eine Ferndiagnose bring so nichts..
Gerne schaue ich bei ihnen mal vorbei.

Falls Interesse besteht einfach mal eine E-Mail senden.

Im übrigen könnten Sie richtig liegen .Styropor oder der gleichen hat an einen Fachwerkhaus nichts zu suchen.

Lieben Gruß
Peter Schneider



Möglich



sein kann alles ........
Wenn es wirklich Hausschwamm ist, muß sowieso alles raus (ca 1 m muß ins gesunde Holz reingeschnitten werden, Sanierung nach WTA-Richtlinie. ...
Die Frage nach dem Hohlraum erübrigt sich damit. Wie JOS schreibt - eine Ferndiagnose - noch dazu ohne Bilder - bringt nichts und hier muß ohnehin jemand vor Ort.



Alles klar



Vielen Dank für ihre Antworten, wir werden dann mal jemanden direkt vor Ort zu Rate ziehen.