Pseudo Fachwerk

10.02.2009



Hallo liebes Fachwerk-Forum,

ich habe eine wichtige Frage: Ich würde mir gerne die Fassade meines Hauses vornehmen und optisch ein wenig verändern.

Vom Budget her kann ich leider nicht in ein Vorbaufachwerk investieren, hätte doch aber gerne dies wunderschöne Optik.

Ich hatte mir gedacht, mit einer Schalbrettkonstruktion, die in die Fugen gedübelt wird und nicht zu sehr aufträgt ein Fachwerk zu imitieren. Nun meine Frage:

Ist das baulich bedenklich, technisch realisierbar oder davon gänzlich, aus Gründen von denen ich vielleicht noch nichts weiß, abzuraten? Anbei habe ich mal ein Bild gesetzt, wie ich mir das vorstelle:

Über hilfreiche Ratschläge von Fach(werk)leuten freue ich mich! Danke!





machbar ist es auf jeden Fall,Gründe zum Bedenken brauchst du auch nicht zu haben, wird ja nicht in die Statik eingegriffen, sondern nur ein paar Bretter angedübelt und event. beigeputzt.
Aber schau trotzdem mal nach vorbildern von Originalen Fachwerken. Ehrlich gesagt das Haus auf dem Bild sieht mit so´,nem Bretterfachwerk einfach nur billig aus.



Ich kann den Wunsch nach Fachwerk ja nachvollziehen,



grillhütte dennoch hat das ganze was vom "Röhrenden Hirschen". Meine Liebe zum Fachwerk brachte ich als Jungendlilcher zum Ausdruck, indem ich mein Zimmer von innen mit Fachwerkbrettern versah. Na ja.

Aber wenn, dann spielen die Proportionen eine wichtige Rolle. Sollte das Haus auf dem Bild das Objekt der Verziehrung werden, dann sehe ich ein wenig schwarz. Die Fenster (schön groß und hell) machen einen Schnitt durch den Schnitt (den Goldenen).

Kurz um: Machbar ... aber ich würde es lassen.



Gruß
Hartmut



Nichts für Ungut!



"adventurejack",
ich habe früher einmal in der KFZ-Branche gearbeitet.
Dein Ansinnen erinnert mich ein wenig an diese Zeit.

Wenn jemand mit seinem Porsche den Wunsch hatte ihn höher zu legen damit er auch mal Feldwege fahren konnte oder ein Geländewagen tiefergelegt werden sollte damit er besser "auf der Strasse liegt" fand ich das immer ein wenig kurios.

Aber du betittelst deine Frage ja selbst mit "Pseudo-Fachwerk".

Ich würde es auch lassen. Es sei denn, man steht auf "Halbheiten".
Fachwerk ist eben Fachwerk und Nichtfachwerk eben ein solches.

Grüße
Martin



Potemkinsches Fachwerk



Ich kenne einige dieser Versuche.
Abgesehen davon das es eben schon von Weitem nach billigem Surrogat aussieht, gab bzw.gibt es in diesen Fällen mit dem Holz nach einiger Zeit Probleme.
Da an den Übergängen zum Putz und hinter den Brettern bei Schlagregen Feuchtigkeit verbleibt, fangen die dünnen Brettchen zu schüsseln an, der Putz platzt am Übergang ab. Besonders verheerend sieht das an den unteren Kanten der senkrechten Hölzer aus.
Ich würde die Finger von davon lassen.





Danke schoneinmal für eure Antworten.

Natürlich ist es Geschmackssache, aber der Tipp mit den zu großen Fenstern war schon einmal sehr hilfreich für mich.

Anbei noch einmal ein Entwurf mit neuen Fenstern.

Wie sieht es dann mit dem Look aus - besser?

Wir sind hier ja nicht auf der Suche nach einer Lösung den verheerenden Zustand unseres Hauses zu verbergen, sondern ein wenig die Optik aufzuwerten :-) Das Haus ist in gutem Zustand.



Wir basteln uns ein Fachwerkhaus



Die Proportionen, die Fenster und das Problem werden nicht durch aufgesetzte Sprossen beseitigt. Das Gesamtgefüge passt nicht.

Schauen Sie sich mal hier die Sache mit dem Goldenen Schnitt an "Der Mensch ist das Maß". (Animierte Version wählen) In meinen Augen die beste Erklärung im Internet.

Gruß
Hartmut





Hallo Hartmut,

den Goldenen Schnitt kenne ich, nur die Anwendung im Zusammenhang mit dem Haus ist mir nicht ganz klar.

Was hat das mit dem Fachwerk zu tun? Sind die Fenster im Verhältnis zur Fassade zu groß und das würde mit dem Fachwerk nur noch mehr betont oder wie meinst du das genau?

Danke für deine Antwort, steh auf dem Schlauch...

Danke für deine Info



Was fällt auf?



Wenn die Fenster nicht rausgerissen werden, dann wird nie ein harmonische Bild entstehen. Konstruktiv würde ein Fachwerk nie so aufgestellt werden.





Gruß
Hartmut





Meinst du also die Einzelabstände (Zwischenraum/Fenster) - somit die Aufteilung der Fenster horizontal auf der Fassade? Nicht etwa das Verhältnis Dach zu Fassade? Oder gar die Gaube? Wir haben uns grad hier ein wenig Gedanken gemacht, diese besser zu integrieren, schau mal:



Ehrlichkeit wäre besser!



Sagt diesem "hilfesuchendem" Menschen doch bitte, er soll sein Haus doch so lassen wie es ist und gelegentlich mal für eine Denkmalinitiative spenden, welche das Geld für sanierungsbedürftige historische Bausubstanz einsetzt.


Ps.
Erinnert mich irgendwie an Plagiate aus Fernost, grrrrrrrrrrr.

Schauerliche Grüße

Alexander



Oh!



Jetzt streuseln wir noch ein wenig Heu aufs Dach und dann haben wir eine Reetkarte ;-).

Im Ernst: Lass es einfach sein. Ist natürlich nur meine bescheidene Meinung.





Danke für die Hilfe, hab auch noch gleich noch ne neue Ideen für weitere Projekte :-)





oder so:



Lieber Abenteuer - Jack !



- Lass bitte Dein Haus so wie es ist. Finde Dich damit ab,
daß die Fassade nur mit einem sehr großen finanziellen
Aufwand fachwerkmäßig " getunt" werden kann. Schon alleine
durch die liegenden Fensterformate ( auch noch mit einer "Rucksacktür" ) kann man niemals das typische Erscheinungsbild eines klassischen Fachwerkhauses erreichen.
- Da helfen auch gutgemeinte, "aufgepappte" Sprossen in den bestehenden Fenstern NICHTS. - Aufrecht stehende Fenster und Türen, welche durch ihre Sprossenteilung und strenge
Symmetrie mit dem Fachwerk an sich korrespondieren, sind das, was sich alte Häuser wünschen. --- Bin zwar selbst schon ein " altes Haus " --- aber ich würde mir von Niemandem meine Nase horizontal in mein Gesicht drehen lassen . Grüße, A.M.



Geld



Steck das Geld lieber in eine Dachsanierung.
Die Pfannen sind unschön und die Gaube ist ja wohl absolut hässlich.Oder sehe ich das falsch?



Lieber Abenteuer - Jack



Gestalterisch kann man nur durch "ehrliche" Baumaßnahmen und Materialien etwas zum Besseren wenden. Wenn das Budget knapp ist, denk doch eimal darüber nach, Deine Hausansicht mit Obst-Spalieren zu verändern. Dies wäre ehrlich, bringt Obst und verändert die oft Ansicht derart, daß falsche Tenster und Tütformate in den Hintergrund treten.

Viele Grüße vom Fischerufer