Dielen mit Justierschrauben stabilisieren?



Dielen mit Justierschrauben stabilisieren?

Hallo,

ich bin derzeit dabei einen alten Dielenboden (ca. 1790) zu sanieren. Über dem Boden lag vorher HDF Platte, PVC, Spanplatte und Teppich. Nach Entfernung aller Schichten soll der Boden demnächst geschliffen werden.
Das Bodenlager besteht auf einer Kreuz- und Konter-Lattung, eingelassen in Deckenbalken (Eiche). Jetzt kommt das Problem: Zwei Eichenbalken mussten vor ca. 2 Jahren getauscht werden, da durch Schädlingsbefall stark geschädigt. Beim Ausbau der alten Balken wurde das Bodenlager abgesägt und die neuen Balken unter die Dielen gesetzt. Das war in dem Moment unkritisch, da der Boden durch die div. Schichten stabilisiert war - Jetzt macht es sich aber fatal bemerkbar. Schleifen ist so aus meiner Einschätzung nicht möglich.
Ein nachverschrauben würde die Diele relativ stark verziehen, daher habe ich mir gedacht, ob man das Problem mit Justierschrauben lösen kann. Ich bin mir allerdings nicht sicher ob die Justierschraube das auftretende Gewicht auf Dauer sicher hält oder ob es evtl. zu einem absacken kommt. Hat da jemand Erfahrung mit oder ggf. einen alterntiven Tipp?

Ein aufnehmen der Dielen möchte ich vermeiden, da die Dielen ca. 5 Meter lang sind und ich arge Bedenken hab, dass ich das nachher wieder sauber zusammen bekomme.

Gruß Stefan



Dielen Sanierung



(Falsch gelesen- schon korrigiert)

Justierschrauben sind nicht für solche Belastungen vorgesehen-außerdem sind die Köpfe ziemlich groß.
das funktioniert also ohnehin nicht.

Wenn die Dielen jetzt einigermaßen gerade liegen kannst du im Bereich der zu tief liegenden Balken Löcher in die Dielen bohren und zB Baukleber o.ä aushärtende Materialien unter die Dielen spritzen.
Es gibt auch 2K-Epoxikleber oä,
Material nach Höhe des Hohlraumes auswählen.
Löcher mit passendem Astlochdübel verschließen oder Hartwachs oä dazu verwenden.

Wenn es möglich ist, die Decke von unten zu öffnen kann der Zwischenraum unter den Dielen mit Sperrholzstreifen oä ausgefüllt werden.

Andreas Teich





Hallo,

Danke für den Hinweis bzgl. Justierschrauben, bzw. unterspritzen. Das wäre dann wahrscheinlich noch die wirtschaftlichste Lösung.
Ich verstehe das Eingangsstatement allerdings nicht ganz; Ich habe weder behauptet dass die Kreuzlage hier notwendig oder sinnvoll ist (Das hat sich ein Bodenleger vor über 200 Jahren ausgedacht), noch habe ich dem Parkettleger die Verantwortung für die Unterkonstruktion übertragen. "Falsche Vorgaben" kamen bisher ebenfalls nicht. Falls die genannte Darstellung missverständlich gewesen sein sollte, bitte ich dies zu entschuldigen.

Gruß Stefan