Innedämmung, aber wie macht man es richtig

20.03.2006


Hallo,

ich besitze ein Fachwerkhaus, Baujahr ca. 1890. Außen habe ich verputztes Sichtfachwerk, mit Kalkputz verputzt und mit Silicatfarbe weiß gestrichen. Die Eichenbalken sind lasiert.

Die Dämmung muss also von innen erfolgen.
Habe gehört, dass eine Dämmung mit Styroporplatten zwar den gewünschten Dammungseffekt hat, aber für das Haus schädlich sein soll.
Wie kann eine fachgerechte Dämmung von innen erfolgen, die das Holz nicht gefährdet aber dennoch die Heizkosten in Grenzen hält ?





Im forum wurde dazu schon viel geschrieben.
Einfach einmal stöbern

Grüße

Jochen Engelhardt



Fachwerkhaus in Kremmen



Hinter dem Fachwerk
- Lehm- Strohgemisch
- Heraklith- Platten
- Wandheizung
- Lehmputz
In dieser Variante sanieren wir unser Fachwerkhaus (Baujahr 1840)in Kremmen um sowohl ein tolles Wohnklima als auch eine trockene Fachwerkwand zu behalten.
www.landhausbauten.de



Eine weitere Möglichkeit für innen wäre...



- 10 - 20 mm Lehmunterputz
- Holzfaserdämmplatte Stärke je nach Berechnung
- Lehmgrundputz
- Glasfaser oder Jutegewebe
- Lehmputz und Endbeschichtung

Grüsse T.K




Dämmung-Webinar Auszug


Zu den Webinaren