Wie isoliere ich eine Decke im Bad ?

08.02.2005



Hallo,
ich möchte die Decke im Bad Isolieren weis aber nicht wie.
Vielleicht kann mir hier jemand helfen.

So ist die Sachlage.

Das Bad ist ein Anbau an das Haus, das heißt an 3 Seiten sind Außenwände, unter dem Bad ist eine unbeheizte Abstellkammer und über dem Bad ein Balkon.
Ich kann die Isolierung nicht auf den Balkon machen da es nicht genügend Platz gibt.

Ich wollte jetzt einfach die Decke etwas abhängen und 15 cm Glaswolle Reinmachen. Dann mit einer Dampffolie das ganze Luftdicht abschließen und eine Holzdecke Reinmachen.

Funktioniert das oder kann dann etwas schimmeln? Was muss ich da beachten?



ist ja wie beim Dach ...



Es handelt sich sozusagen um eine Dämmung eines Flachdaches von Innen. Der geschilderte Weg ist prinzipiell der Richtige.
Da obendrüber ein Balkon ist, gehe ich von einer 100%igen Abdichtung aus. Das bedeutet auch, dass kein Wasserdampf nach oben aus der Dämmung rausdiffundieren kann. Somit braucht es innen eine Dampfsperre (keine Dampfbremse!) die jeglichen Eintritt von Feuchtigkeit in die Dämmung verhindert - denn es kommt ja nichts wieder raus. Hier ist äusserste Sorgfalt bei der Auswahl des Materials und beim Anschluss der Dampfsperre an den Wänden gefragt. Die Massnahme sollte auf jeden Fall in der trockenen Jahreszeit - also jetzt im Winter bei Frost und offenen Fenstern - erfolgen, damit schon beim Einbau die eingeschlossene Luftfeuchte so gering wie möglich ist.

Man wird es aber in der Realität nie so hinbekommen, dass später keine Mängel auftreten. Da wären vielleicht die Lehmbauer hier gefragt, ob man eventuell mit einer dicken Holzfaserplatte im Kalk/Lehmbett und abschliessender Kalk/Lehmputz sowohl den gewünschten Dämmeffekt erbringen als auch die Feuchtigkeit regulieren kann.

Achso, es geht auch noch die Variante "Kaltdach". Über der Dämmung und unter der eigentlichen Decke wird ein Spalt von mind. 5cm gelassen. In den Aussenwänden werden genau in der Höhe dieses Luftspaltes eine Anzahl von Öffnungen (richtigen Querschnitt bestimmen lassen) eingbracht, die eine Hinterlüftung der Dämmung ermöglichen. Dann brauchts auch nur eine relativ schwache Dampfbremse unterhalb der Dämmung und kleine Undichtigkeiten werden eher verziehen, da die Dämmung nach oben abtrocken kann.


So, dass sind jetzt 3 Varianten, mal sehen, was noch kommt.



Ökologische Baustoffe Andreas Breuer



Hallo Herr Kunkel,
Ihre Idee ist abscheulich. Denn wo geht der ganze Wasserdampf hin und was haben Sie gegen den sommerlichen Hitzeschutz getan? Oder spielt das alles keine Rolle ?
Eine bessere Variante wäre die Arbeit mit einem diffusionsfähigen Dämmstoff und einer feuchtigkeitsvariablen
Dampfbremse und die geniale Kombination mit Lehmbaustoffen.
So könnten Sie sogar Ihren Fußboden und die Wände dämmen und hätten immer ein top Raumklima in Ihrem Bad.
Viel Erfolg Andreas Breuer