..auch wir sind jetzt beim Thema Innendämmung...

12.05.2008



..angekommen, nachdem jetzt ein großer Teil der Balken erneuert wird müssen wir uns jetzt mit dem Thema Wandaufbau beschäftigen und ich bin sehr offen für Vorschläge. Zur Zeit sieht es wie folgt aus: Es stehen nur noch die Balken, die untere Reihe war mit Steinen ausgemauert, darüber war dann ein Weidengeflecht mit Lehm, beides war hinter einer ca. 15 cm dicken Schicht Strohlehm. Danach kam dann der unschöne Teil wie Styropr und Rigibs, was uns die Balken gekostet hat. Auf der Außenseite ist zu Zeit ein einfacher Aussenputz auf dem Lehmgeflecht gewesen.Das ganze Haus ist von aussen verputzt und kein Fachwerk sichtbar.
Also zur Zeit steht der Aussenputz und die Balken, mehr nicht. Langfristig würden wir (Vielleicht) gernen das Fachwerk nach Aussen wieder sichtbar machen.
Innen möchten wir mit Lehmziegeln ausmauern. Die Variante Weiden und Lehm, damit tue ich mich was schwer, da wir sowas noch nie gemacht haben, und es ja schon ordenlich gemacht werden sollten, da es sich ja schließlich um die "Hauswand" handelt. In dem Weidengeflecht, was wir entfernen mussten war zu alledem auch noch der Wurm drin
Nehmen wir mal an, wir haben mit Lehmziegel die Gefache ausgmauert, dann als nächstes schwebt uns dann wieder eine Lage Stroh Lehm vor, und das ganze mit fein Lehm verputzt. Reicht das als Dämmung? Kommt der STroh/Lehm direkt auf die Ziegel? Ich habe das so verstanden... Anstelle von STroh/Lehm, eine zusätzliche Ytongwand zu nehmenund die mit Lehm zu verputzten haltet ihr wohl nicht für so gut,oder? Fragen über Fragen...
Vielen Dank für Eure Antworten
Ulrike



Innendämmung



Hallo Ulrike,

wie Du schon vermutest, wird die Ytong Wand als Innendämmung hier auf keine große Gegenliebe stoßen.

Wir haben unser Fachwerkhaus, welches aber schon immer sichtbares Fachwerk besitzt, aber ansonsten den ähnlichen Werdegang durchlaufen hat wie Du beschreibst wie folgt bearbeitet. Die schadhaften oder in folge der Fachwerkinstandsetzung herausgenommenen Gefache haben wir mit Lehmziegel zu gemauert anschließend mit Holzweichfaserplatten gedämmt und diese dann mit Lehm verputzt.

Gruß Lothar



Als erstes



wärezu klären, ob das Fachwerk schon immer von außen verputzt war. Dann war das Fachwerk nie als sichtbares Fachwerk geplant. und wird vermutlich auch nicht die Qualität einer sichtbaren Konstruktion aufweisen. Ein Fachwerk muss nicht immer sichtbar sein und auch der Decnkmalschutz verlangt nicht die Freilegung eines schon immer verputzten Fachwerks. In einem solchen Fall würde ich empfehlen, die Gefache mit Lehm auszumauern oder das vorhandene oder sanierte Geflecht mit Lehm auszufüllen. Darauf von innen einen durchgehenden Lehmputz. Die Dämmung liegt dann sinnvoller Weise außen. Zu empfehlen wäre eine Holzweichfaserplatte mit mineralischem Putz.
Das wäre ein sauberer guter Wandaufbau, mit den Lehmqualitäten innen und einer guten Dämmung mit Wetterschutz außen.
Denkbar wäre alternative auch von außen eine Verbretterung, Verschieferung oder ein Behang mit Ziegeln, jeweils mit einer dahinter liegenden Dämmung + Hinterlüftung, je nach örtlich übelichen Konstruktionen.



..keine Stroh/Lehm Schicht nötig?



Hallo Herr Heim,
vielen Dank für Ihre Antwort. Habe ich das richtig verstanden, wenn wir von aussen dämmen, wäre innen keine STroh/Lehm Schicht mehr nötig? Sondern es käme lediglich eine Lehmputzschicht auf die Ziegel, und der REst kommt dann von aussen?
Das mit dem Fachwerk Freilegen von aussen muß auch nicht unbedingt sein, da es ja schon unsinnig wäre den fertigen Aussenputz abzumachen, da wir ja jetzt grade genug andere Baustellen und damit verbunden Kosten in dem Haus haben..
Viele Grüße
Ulrike





http://www.wirtschaft.hessen.de/irj/zentral_Internet?rid=zentral_15/zentral_Internet/nav/3a9/3a95072f-a961-6401-e76c-d1505eb31b65,cd85c4cc-e96e-f01d-5ce7-b44e9169fccd,22222222-2222-2222-2222-222222222222,22222222-2222-2222-2222-222222222222,11111111-2222-3333-4444-100000005006.htm&uid=3a95072f-a961-6401-e76c-d1505eb31b65

Oder www.wirtschaft.hessen.de und dann Suche nach "Innendämmung"

Hier gibt es zu dem Thema eine nette Broschüre.

Viele Grüße aus Hessen

M.Tapp



Ja, ich bin tatsächlich der Ansicht,



dass man ein Haus (Voraussetzung: die Fassade steht nicht unter Denkmalschutz und es ist genügend Raum vorhanden) am besten von außen dämmt. Vielleicht wäre ein gespräch mit dem Denkmalschutz sinnvoll.
Die Lehmausfachung und der Lehmputz innen tun Fachwerk und Bewohnern gut.



Innendämmung



Hallo,
wir haben eine Innendämmung mit Schilfrohrmatten und Holzleichtlehm in unserem Fachwerkhaus. Bei Interesse zu den technischen Einzelheiten einfach einmal melden.
Gruß
R.Lehner