Alte Nadelholztreppe versiegeln, welches Produkt ist geeignet

Alte Nadelholztreppe versiegeln, welches Produkt ist geeignet

Hallo Gemeinde,

nachdem ich die Treppe ins DG nun mit der Heißluftpistole von alter Farbe befreit habe würde ich diese gern mit einer Versiegelung behandeln. Jetzt habe ich hier gelesen und erfahren, daß die Allgemeinheit hier zum Ölen rät.
Warum eigentlich kein Wachs? Ok, wenn wir beim Ölen bleiben wie muß die Vorbehandlung aussehen? Schleifen bis auf 220er Körnung und dann 3-4 mal auftragen. Bei den letzten beiden Aufträgen überschüssiges Material mit Lappen abnehmen und Polieren richtig? Die Farbenindustrie rät übrigens vom Ölen der Treppen ab, da das Öl zu „weich“ sei und gerade bei Weichholztreppen die Stufen schnell abnutzen. Was ist da dran? Wir werden die Treppe nicht mit Straßenschuhen nutzen, also eher eine mäßige Belastung denke ich.

Bin dankbar für Hinweise und Tipps oder gar für konkrete Produktempfehlungen
Bauschaum und Silicon rettet die Nation!!
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 30.01.17

Oberflächenbehandlung von Treppen


Bei weichem Holz hilft ein harter Lack auch nicht vor Abnutzung- evt zähelastische.
Auch wenn Lacke etwas elastisch sind schützen sie nicht vor dem Durchdrücken von Steinchen, Sand etc.
Wenn der Lackfilm verletzt wird, kann Feuchteunterwanderung stattfinden, wobei sich das Holz verfärbt- es muß wieder abgeschliffen werden.

Wachsschichten bauen sich auf, führen zu Rutschgefahr, was gerade bei Treppen gefährlich ist.
In dem Fall müssen Wachsschichten entfernt werden, was mühselig ist. Zudem kann sich in Wachs Schmutz einlagern.

Öl dringt tiefer ein als Wachs.
Solange Öl auftragen bis es nicht mehr ins Holz einzieht.
Zur Verflüssigung kann es ggf im Wasserbad erwärmt werden
(dazu Topf vom Herd nehmen)

Öle mit sehr hohem Festkörpergehalt können mit dem Spachtel aufgetragen und müssen dann schnell auspoliert werden-solange bis sich die Oberfläche nicht mehr klebrig anfühlt.

Dann noch einmal mit sehr wenig Öl behandeln, auspolieren und fertig.

Ölgetränkte Lappen sind selbstentzündlich!!!-
daher nach Gebrauch flach auslegen, in Wassereimer oder in einer Blechdose aufheben.

Hartholztreppen können auch mit gutem Wasserlack behandelt werden, wenn das Nachölen nicht gewährleistet ist.

Nachbehandeln generell dann, wenn sich die Oberfläche im Laufbereich verändert gegenüber den nicht genutzten Bereichen.

Andreas Teich

Vielen Dank...


...für die Aufklärung Herr Teich, das bringt doch schonmal Licht ins Dunkel. Wir werden mal sehen, was die Schleifarbeiten bringen und ob die Oberflächen ein ordentliches Bild ergeben. Wie geht man in diesem Zusammenhang mit porentief eingedrungenen Altfarben um. Ich würde das ungern alles rausschleifen wollen.
Bauschaum und Silicon rettet die Nation!!
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 30.01.17

Treppe sanieren


Du kannst verfärbte Stellen mit Öl behandeln und dann sehen ob es noch sehr auffällt, da es durchs Ölen ohnehin dunkler wird.
(notfalls mit Wasserstoffperoxid versuchen aufzuhellen)

Manchmal funktioniert Abkratzen mit Ziehklinge besser als Schleifen, was aber ohnehin nicht bis 220 er Körnung gehen muß.
120 bis 150 er reicht völlig aus bei Nadelholz.

Andreas Teich

Verfärbte Stellen...


...werden mit Öl dunkler (angefeuert). Farben aus Bodenanstrichen werden mit Wasserstoffperoxid nicht heller.

Soweit es Flecke von rostenden Nägeln sind, können diese mit Oxalsäure (5%, ggf. mehrfach) reduziert werden.

Grüße

Thomas
Holz schwimmt immer oben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Restauratio GmbH | | 06.02.17