Fachwerkwand dämmen/verputzen?

Diskutiere Fachwerkwand dämmen/verputzen? im Forum Sanierung allgemein im Bereich - Ein Hallo an alle Mitstreiter! Lebe in einem Fachwerkhaus von angeblich im Ursprung 1670, das leider in den 60gern innen komplett mit Rigips...
K

Kikeriki

Beiträge
3
verputzen-d-mmen-fachwerkwand-i22445_202011484548.jpegEin Hallo an alle Mitstreiter! Lebe in einem Fachwerkhaus von angeblich im Ursprung 1670, das leider in den 60gern innen komplett mit Rigips verkleidet wurde. Im 1. Stock möchte ich einen Holzofen anschließen zum gelegentlichen zuheizen.
Der Kamin ist saniert, der Anschluss versetzt (nach unten) und nun verlangt der Kaminkehrer eine Brandschutzwand vor der Rigipsplatte?? Das mach ich keinesfalls.
Meine Idee wäre eher, Rigips weg und Lehmputz oder was auch immer.
Die Bedenken: Diese Wand ist die Wand zum Kaltdach hoch. Was kann ich da für Fehler machen? Muss ich dämmen? Oder einfach Leitungen verstecken und Gefache verputzen? Wird halt dann kalt... befürchte ich. Unten hab ich‘s so gemacht. Wäre sehr dankbar für Entscheidungshilfe
Wie lädt man mehrer Bilder hoch? Bekomme nur das eine rein...
 
Fachwerk verputzen

der Schorni befürchtet sicher, das hinter der GK-Wand ein Hohlraum ist und unkontrollierbare Hohlräume am Schornstein sind nicht erlaubt.
Wie ist denn die Decke zum Kaltdach aufgebaut bzw. ist die Decke zum Kaltdach hin von oben bereits gedämmt?
 
treppenaufgang-fachwerkwand-verputzen-i22445_2020114134258.jpegFachwerkwand dämmen/verputzen

Hallo Pope, ja... da liegen Dämmmatten, vermute Mineralwolle drin. Das Bild ist jetzt der Treppenaufgang also andere Seite Wand. Evtl. ist sogar diese Wand gedämmt. Dachte ja, alles ist hohl. Musste aber an ner Außenwand mal aufklopfen, da ich ein totes Vieh gesucht hatte. Monatelanger unerträglicher Verwesungsgeruch. Hab’s aber aufgegeben. Finde nur, dann hätte ich auch ein wenig Wärmespeicherndes Material und nicht nur tote Wände... mich verunsichert nur die Kälte zum Treppenaufgang..
 
Wand dämmen

aha, also ist auch die Wand von der anderen Seite kalt, weil dort der Aufgang in den kalten Dachboden sich befindet? Es wäre viel effektiver, die Bauteile auf der kalten Seite, also an der Treppe und auf dem Dachboden die Decke zu dämmen und auf der Warmseite nur einen Lehmputz aufzubringen. Die Wand an der Treppe kannst du mit Holzfaserplatten in Stärke der Treppenwange dämmen und nur mit Lehm verspachteln. Wie es auf dem Oberboden aussieht hast Du noch nicht beantwortet.
 
d-mmen-au-en-geschrieben-i22445_2020114201859.jpegAußen dämmen

Aaah... super!! So rum hab ich ja noch gar nicht gedacht. Gute Idee, danke:)
Wobei dann würde ich es evtl innen sogar offen lassen. Je nachdem was zum Vorschein kommt. Unten hab ich’s so gemacht. Im Fußboden oben also zwischen Decke und Diele Dachboden liegen in diesem Zimmer Dämmmatten. Hatte ich geschrieben? Da is dann ne Loggia im Dach... deshalb wohl. Im Rest des Dachbodens liegt nix.
 
Thema: Fachwerkwand dämmen/verputzen?

Ähnliche Themen

G
Antworten
6
Aufrufe
612
Mario - lime experience
M
C
Antworten
21
Aufrufe
8.254
Restauratio GmbH
Restauratio GmbH
D
Antworten
19
Aufrufe
3.552
Michael F.
M
K
Antworten
2
Aufrufe
2.117
Olaf aus Sachsen
O
Zurück
Oben