Bruchsteinwand mit Zementmörtel flicken?

07.02.2007



Hallo,
wir wollen unseren Stall renovieren. Der uralte Putz (sicher nix tolles...) fällt überall runter, darunter sind Steine verschiedenster Art, teilweise auch total kaputte Backsteine. Die Fugen sind sehr bröselig. Wir wollen am Ende die Wand einfach nur weiß haben, ob sie glatt oder uneben ist, ist uns völlig egal, das Ganze sollte so bezahlbar wie möglich bleiben... Wir haben nun überlegt, alles lose rauszuklopfen und mit Zementmörtel die Löcher und Fugen zu verschmieren und dann mit Kalkfarbe zu spritzen. Ist das ok so?



Stallwände



Hallo Anja,

Sie haben mehrere Möglichkeiten:

abklopfen, neu verfugen und weiss streichen,
abklopfen und Kalkputz plus weiss streichen,
oder abklopfen und Zementputzen.

Von Zementputz würde ich abraten, da Sie wohl verschieden harte Steine verbaut haben, die besser mit einem weichen Mörtel verputzt werden. Zudem lässt der Zementputz auch keine Feuchtigkeit aus der Wand.

Alles Gute



Verputz oder Nichtverputz



In ehemaligen Stallgebäuden ist stets die Situation von Versalzungen sehr in Betracht zu ziehen.
Zementhaltige Putze und teilweise auch Kalkfertigputze sind da leider nicht die glücklichsten Entscheidungen.
Gebäudeanalysen übers Mauerwerk und dessen Beschaffenheit wären da angebracht.
Auch über eine Variante des Sichtbarlassens des Baukörpers könnte nachgedacht werden.
Hängt aber wiederum von der Mauerwerksbeschaffenheit ab.

Grüße Udo Mühle



Haftbrücke



Dachog. Wenn es auch nicht jedem gefällt, so ist es doch meiner Meinung nach angebracht, einen nicht vollflächig deckenden Zementspritzputz als Haftbrücke aufzutragen. Erst nach dessen völliger Durchtrocknung sollten die weicheren Putzschichten angeworfen werden. Ein Hinweis noch, ein Maler schmiert die Löcher zu, ein Maurer verstreicht sie. Mfg ut de olle Mark.



Erstmal vielen Dank an die Schreiber!



Es ist so, daß die Wand im Hang steht und wir das Oberflächenwasser zwar nun weg haben und die Wand fast trocken ist, richtig trocken wird sie aber sicher nie werden. Das stört uns im Stallbereich auch nicht so sehr. Da aber der Hang eben auch von hinten drückt, sollte das ganze schon sehr stabil sein, am Ende. Ist der Kalkputz alleine da dann überhaupt ausreichend? Außerdem wollen wir wirklich nur die Fugen und großen Löcher verstreichen :-). Wäre dafür der Zementmörtel ok, oder nimmt man da auch Kalkputz? Und ist Zementmörtel das selbe wie Zementputz? Darüber würde uns die weiße Farbe reichen. Die wollen wir aber auf jeden Fall, auch aus hygienischen Gründen, aber auch aus Helligkeitsgründen.