Massive Trennwand (nichttragend) auf Holzbalkendecke

16.10.2003



Hallo Forengemeinde!
Ich möchte eine 11,5'er Porotonwand Trennwand zum Dunkelbad auf eine Holzbalkendecke setzen.
Bodenaufbau links: Dielen(Bestand)
Geplanter Bodenaufbau rechts: Schwimmender Estrich auf Trapezprofilen
Die Wand läuft 1,20m parallel zwischen den Balken, dann 1,65m im Winkel von 45 Grad schräg über die Balken.
Statik ist okay, welche Gründung soll ich für die Wand wählen?
>>>>Variante1: Holzbalken Querverbinder in Balkenschuhen mir Stahlbetongründung
>>>>Variante2: liegendes Stahl-C-Profil mit reingestellten Porotonsteinen

Hat jemand Anmerkungen zur Konstruktion oder Details, oder Alternativvorschläge?
Webseiten, Literaturempfehlungen, etc. erwünscht
Danke in Vorraus




Porotonwand auf Dielung



Machbar ist alles, bloß man muß nicht alles machen. Ich z.B. nicht. Wenn auch eine unbelastete Halbsteinwand, so bringt diese doch ein schönes Eigengewicht. Statik ok. Na gut. Doch eine Holzbalkendecke ist erheblich schwingungsanfällig und Mauerwerk sehr träge. Soll nur ein Hinweis sein. Warum keine GK-Wand.



Massive Trennwand (nichttragend) auf Holzbalkendecke



Hallo Arno!
Keine GK-Wand, warum?
>>ist auch gedämmt leider nicht der beste Schallschlucker, die Waschmaschine im Bad neben dem Arbeitszimmer, das fordert Masse von der Wand.
Außerdem sollen Glasbausteine eingesetzt werden, ich bestehe auf Poroton.
Ich weiß nicht ob Sie die Üblichen Schadensbilder(Feuchte) von Dunkelbädern trotzt ausreichender Lüfttungsanlage kennen, das hat mich abgeschreckt. Ich habe sonst kein GK verbaut, ich mag es auch nicht so, muß ich offen gestehen.
Die zu erstellende Porotonwand ist nicht schwerer als die umliegenden Trennwände, bzw. die entfernte Wand, die vorher dort, in etwas anderer Lage dort stand.
Gegen die Schwingung der relativ dünnen Wand habe ich grazile Stahlfachwerke als Querverbinder zu den Tragenden Wänden geplant.
Mein Augenmerk bzw. meine Fragestellung richtet sich noch einmal an dieser Stelle auf die Problematik der Gründung, also Querbalken zwischen den Vorhandenen, und dann was darauf?
Stahlbeton, oder U oder I-Profil liegend und dann die Steine darauf(Darein), oder etwas besseres bzw. einfacheres, da Stahl in der Größe richtig Geld kostet, und sicher nicht ganz so gut mit einem Feuchtraum harmoniert.
Ich freue mich auf heiße Diskussionen und gute Vorschläge.