Wärmedämmung

18.04.2005


Hallo! Ich habe vor kurzem ein Haus geerbt. Das Haus muss vollständig reoviert werden. Jetzt habe ich eine Frage? Wie gehe ich am besten aussen vor? Das Haus war mit Asbestplatten versehen. Diese habe ich fachgerecht entsorgt. Was ist der beste Wärmeschutz an der Aussenwand? Habe gehöhrt, dass Wärmeschutzplatten an die Aussenwand gemacht werden, wo dann der Putz darauf kommt. Styropor soll schlecht sein, da das Haus dann schimmelt, weil es nicht mehr atmen kann? Es soll da spezielle Dämmmatrialien geben? Über eine Hilfe wäre ich sehr dankbar?
MFG K.S.



Außendämmung



Guten Tag Herr Kächele,
die Frage nach der richtigen Dämmung läßt sich nur beantworten, wenn wir wissen, um was für ein Haus es sich handelt:
1. ist es ein Fachwerkhaus ?
2. Ist es ein mehrgeschosiges Haus ?
3. Woraus sind die Außenwände : Mauerziegel, Lehm, Beton, Holz....oder...? und wie dick sind die Wände ?
4. Woraus bestehen die Geschoßdecken ?
5. Womit soll geheizt werden ?
6. Welche Art Fenster sind eingebaut ?
Einfachverglasung, Isolierverglasung, Kastenfenster, Verbundfenster...?

In Unkenntnis der Konstruktion könnte man Ihnen sonst leicht einen falschen Rat geben.

mit besten Grüßen



Atmende Wand



Hallo,

ein fataler Irrtum-eine Wand atmet nicht geschweige denn das ganze Haus.

Geben Sie einfach mal in eine Suchmaschine- Atmende Wände- ein fataler irrtum-- ein. Da werden Sie Lernen warum das so ist.



Atmende Wand



Die Wand muss nicht atmen, aber Feuchtigkeit muss transportiert werden. Das heißt, verwendung von diffusionsoffenen Materialien. Als putzfähige Dämmplatten kommen z.B Schilfrohr- oder Weichholzfaserplatten in Frage. Viele Grüße Gerd Meurer



Diffusion spielt aber auch nicht die geringste Rolle,



denn 1000fach mehr erfolgt der Feuchtetransport aus Baustoffen in flüssiger Phase. Auch das einkondensierte Wasser liegt in der Baustoffpore nass da. Insofern kommen nur kapillaroffene Systeme in Frage, und genau daran hapert es bei den meisten Dämmstoffen.

Aus dämmtechnischer Sicht braucht es aber keine EnEv-Dämmstoffe. In den allermeisten Fällen genügt es, die Massivwand einfach in Ruhe zu lassen.

Außerdem ist Dämmstoffverbau immer EnEV-widrig, da unwirtschaftlich. Hier greifen die Ausnahme-§§ 16,17. Das darf dem Kunden nicht vornehm verschwiegen werden! Weiter Info:


http://www.konrad-fischer-info.de/7temper.htm



http://www.konrad-fischer-info.de/213baust.htm



http://www.konrad-fischer-info.de/7fehrtab.htm



http://www.konrad-fischer-info.de/29bausto.htm




Wand-Webinar Auszug


Zu den Webinaren