schon wieder Trittschalldämmung.....

15.03.2011



Hallo und guten Morgen!

Da ich für mein Problem bisher keine Lösung im Forum gefunden habe, muß ich doch mal nachfragen.
Vor einigen Jahren wurde die ans Fachwerkhaus anschließende Scheune innen ausgebaut, das alte Fachwerk erhalten, neue Böden eingezogen. Leider gibt es zwischen erstem und zweitem Stock keinerlei Dämmung, sondern lediglich ein Dielenboden auf einer (neuen) Balkenauflage. Ein komplett neuer Fußbodenaufbau ist schon aus finanziellen Gründen nicht möglich. Meine Frage wäre: ist es möglich, durch Triischallplatten und Teppichboden auf diesem Dielenboden eine einigermaßen brauchbare Trittschalldämmung zu erreichen? Im Moment hört man noch eine Stecknadel fallen.....
Vielen Dank für Tipps und Anregungen im Voraus!

Mfg,
Brigitte



eine



brauchbare Lösung gibt es nicht bei deiner Einschränkung.
Deiner Decke fehlt die nötige Grundbelastung, um die Deckenbalken "vorzuspannen", damit die stecknadel keine Auswirkung mehr hat. Nur Masse bringt den nötigen Schallschutz, alles andere sind Lösungen, um den vorhandenen Schallschutz zu verbessern. Ein Teppichboden würde zwar das Geräusch eines fallenden Gegenstandes und deine Laufgeräusche etwas dämmen, aber Musik und Sprache werden weiterhin (Lautsprecher auf Möbel) direkt über den Boden (und mögliche Resonanzkörperausbildung in der Decke) übertragen und verstärkt.



Danke!



Das habe ich befürchtet - also Trittschallplatten + Teppich bringen nicht viel.
Und viel an Masse ist auch nicht machbar, wegen der alten Balken oben - jeder über 1,65 stößt sich jetzt schon den Kopf an....

Grüßle, Brigitte



Hanf-Akustikvlies als Trittschalldämmung



Einfach Hanf-Akustikvlies auf den Dielenboden und dann Ihren Teppich. Oder noch besser: auf das Hanf-Akustikvlies erst einen neuen Fußboden (z.B. Dielen) und dann Teppich oder was Sie wollen.



Danke!



Hanf klingt sympathisch, zum Teil wurde bei der Dachisolierung schon Hanf verwendet, wenn ich recht weiß - mal schauen, ob ich das hinbekomme....

Mfg, Brigitte