Boden begradingen

23.06.2013 Lionheart41



Hallo,habe mir ein Fachwerkhaus gekauft.Auf dem Dachboden und im ersten Stockwerk liegt ein mineralischer Boden der aber nicht wie typischer Estrich aussieht.Der Boden ist komplett rissig hat aber keine Spalten.Er ist ca.8-10 cm stark und hat eine glattes aussehen.Zudem ist er völlig uneben,hat viele Vertiefungen und ein Ausgleich des Bodens von 9-12 cm ist nötig.Möchte den Boden mit Ausgleichsschüttung ausgleichen und anschließend Farmacellplatten aufbringen um später Laminat uszulegen.Frage ist ob ich das vom Gewicht her machen kann.(Statik)





Der rissige Boden könnte ein Gips oder Holzestrich sein (Foto?), egal. Sinnvoll wird es sein, diesen auszubauen und auf darunter befindlicher Schüttung einen neuen Aufbau zu machen. Ansonsten belastet das rissige Material die Statik wahrscheinlich unnötig. Welche Last für die Decke zulässig ist kann nur ein Statiker feststellen. Bleibt man im System und baut wieder so auf, wie es war, sollte die Statik passen. sehr dicke Bodenaufbauten deuten meist darauf hin dass frühere Generationen schon Schäden zu verbergen hatten bzw. ein schiefes Deckengefüge egalisieren wollten.
Wenn Trockenschüttung dann gebunden, da Risiko der Hohlraumbildung ist geringer. Vielleicht ist ja ein Gussasphalt noch eine Alternative?

Erst die Wände bauen, dann den Trockenestrich dazwischen!

Gruß