Schwellbalken gewechselt und nun?

05.08.2013 Bill



Hallo in die Runde,
habe letztes WE den Schwellbalken meines Hauses auf 3m Länge ausgetauscht! Erst eine horizontale Sperre, dann Klinker vermauert dann noch eine Sperre und darauf den neuen Eichenbalken und die Fächer wieder ausgemauert. Jetzt meine Frage: Das restliche Haus ist mit Zementspritzputz verputzt, direkt mit Ziegeldraht auf die Balken. Hat sowas eine annehmbare Lebensdauer oder muß ich den Balken anderweitig "einpacken" um dann den fehlenden Putz wieder auftragen zu können?



Zementputz



ist Gift für Fachwerk. Bevor Du mit der Schwelle weitermachst, kontrolliere mal wie intakt die Balken hinter dem Zementputz sind.
Ansonsten haste Dir die Mühe mit der Schwelle umsonst gemacht, wenn obendrüber viel rott ist.
Ralph Schneidewind



Die



Ständerbalken waren wie die Schwelle bis ca. 0,5m Höhe auch mürbe. Die hab ich bis zum intakten Holz gekappt und neu angeschuht. Hatte eh mit dem Gedanken gespielt irgendwann den kompletten Zementputz zu entfernen und ein sichtbares Fachwerk mit verputzten Fächern zu machen, das macht mir die Entscheidung natürlich leichter. Mal sehen was dann am restlichen Objekt noch so zu Tage tritt.
Vielen Dank für die prompte Antwort
Bill



Schwelle



Die weitere (und völlig überflüssige) Sperre unmittelbar unter der Schwelle kann bei Sichtfachwerk oder starker Regenbelastung die Schwelle schädigen. Auf solchen Sperren steht dann eingedrungenes Regenwasser weil es nicht ablaufen kann. Die Schwelle liegt dann in einer Art kleiner Pfütze, da die kapillare Fuge zwischen Holz und Sperre Wasser regelrecht ansaugt.

Viele Grüße