Holddielenboden in Badezimmer




Hallo,

wir kernsanieren jetzt wieder ein Haus und werden ein Badezimmer im 1.OG installieren.

Ziel: Holzdielenboden-gewachst/geölt

Status Quo:

-Alter Holzdielenboden (bereits rausgerissen)
-darunter viiiiel Bauschutt

Unser Handwerker schlägt vor:
- Bauschutt drin lassen
- Trockenestrichplatten drauf
- Untergrund komplett wasserdicht abdichten
- Holzdielenboden drauf (kleben!!!

Ist das eine vorgehensweise der man zustimmen kann?
Oder wäre etwas anderes ratsam? Es gibt (auch in diesem Forum) soviele Meinungen!

Ich kann mir nicht vorstellen Holz zu verkleben, das arbeitet doch!!! der Handwerker sagte, Parkett würde man ja auch verkleben. Ausserdem ist doch akute Schimmelgefahr, wenn doch mal viel wasser auf den Boden kommt und nicht wegkann, weils abgedichtet ist?


In unserem jetzigen Zuhause/Badezimmer (EG) haben wir unseren Holzboden auf Balkenlage verschraubt und nichts untendrunter verdichtet. War eigentlich gut. Aber da ist auch nur ein Keller drutern. Aber jetzt ist das Bad im 1.OG und Wohnbereich darunter...

Oder doch lieber einfach nur Holzdielen auf die Balkenlage drauf ohne verdichten etc...?

Vielen Dank.
K.M.

P.s. der helfender Handwerker kommt aus der Fliesenbranche;-)



Nachtrag



unser helfender Handwerker kommt aus der Fliesenbranche...:-D



Anbei ein Foto



meines Badezimmers. Hier habe ich seit 12 Jahren ein auf Holzbalken geschraubten und in der Oberfläche geölten Massivdielenboden liegen.

Ich würde es genau so wieder machen!

Grüße Gerd



Wasser



Hallo,
ist das Bad im 1.OG oder EG? Und was passiert denn wenn mal grüßere Mengen Wasser auf den Boden kommen? Dabei rede ich weniger von einem richtigen Wasserschaden den dann die Versicherung übernimmt, sondern von einem 10 l Eimer Wasser , oder die Kinder die "Piraten auf Hoher See spielen.":-D

Die selbe Frage stelle ich mir natürlich auch, wenn alles abgedichtet ist. Denn dann steht das Wasser ja unter dem Boden....

Lg Sterne



Das ist der andere Teil



vom Bad das sich im 1. OG befindet.

Als wir eingezogen sind waren die Lütten 1 und 3 und da äßt sich das verteilen von Wasser kaum vermeiden. Mittleiweile sind die Wasserlachen kleiner geworden.

Das Wasser steht auf dem Boden und wurde soweit ich mioch erinnern kann immer aufgwischt.

Zur weiteren Absichern könnten noch die Sockelleisten abgespritzt werden, habe ich aber in den 12 Jahren noch nicht geschafft.....

Grüße



vielen Dank.:-)



also würden Sie es nicht nur privat immer wieder so machen, sondern auch aus Ihrer geschäftlichen Tätigkeit jedem anderen empfehlen?

Sollten wir den Bauschutt zwischen den Balkenlagen entfernen oder wäre es besser diesen drin zu lassen?( In den wohnräumen haben wir alles entfernt und gesäubert)

Welchen Holzboden können Sie im Feuchtraum empfehlen?

In allen Wohnräumen wird Kiefer oder Fichte verlegt. Wir dachten im Badezimmer an Lärche, da Fichte und Kiefer im Feuchtraum wohl nicht so gut geeignet sein soll?!?!

Vielen Dank.
Mfg Sterne



ANLEITUNG



Hier wird der Holzboden verklebt.

http://www.helpster.de/holzfussboden-im-bad-richtig-verlegen-so-geht-s_45441

Ich kann mich einfach nicht entscheiden, da ich den nachteil nicht kenne....und nächste woche geht es schon los...



Mich würde auch mal interessieren, ...



... wie gut Wasser, das in den Hohlraum unter den Dielen gerät, wieder abtrocknen kann, ohne längerfristig Schäden an Lagerhölzern oder Dielen zu hinterlassen.

@ Gerd Meurer: Meinen Sie mit Holzbalken die Lagerhölzer oder etwa tragende Balken?

Mir persönlich würde die "offene" Lösung, also Dielen auf Lagerhölzern, wie es auch vorher im Bestand war, eher zusagen, als Estrich mit Verklebung, aber unser Planer hat leider auch Letzteres empfohlen. Nach Entfernen des alten Dielenbodens war darunter allerdings tatsächlich alles trocken und es gab keine Feuchteschäden. Man weiß allerdings nicht, wie oft die Leute damals gebadet haben...



Ich habe hier



eine Seekiefer gelegt.

Ich würde es nicht jedem empfehlen sondern dem der dafür offen ist. Wir moderieren und schlagen vor!
Wenn der Bauschutt entfernt wird muss was anders verfüllt werden, ich würde den Schutt drinn lassen.

Ich denke Lärche psst auch.

Ich habe seitlich auf den Balken eine 4 cm starke Bohle aufgeschraubt um den Boden in Lot zu legen. Dann habe ich den Bohden selbst schwimmend verlegt.

Grüße



Dazwischen



und zwischen Schutt und Diele noch irgendeine Matte oder Folie? ( man liest da ja so einiges )


Unser Handwerker meinte, selbst wenn wir es nicht untendrunter dicht machen wollen, würde er wenigstens im Dusch- und Badewannenbereich verdichten wollen.

Hilllllffeee:-D, was für Entscheidungen.



Tja



Sterne, meine genuteten Massivholzdielen sind dicht wenn da Wasser drauf steht.

Was passiert wenn da ne Folie eingelegt wird. Dann sickert möglicherweise irgendwo Wasser rein und keiner mekt was.

Die Langzeitschäden sind nicht absehbar. Dann lieber ein Fleck an der Decke unterdrunter der sichtbar ist.

Dann ist klar das Handlungsbedarf besteht.

Grüße



Die Dielen...



liegen wesentlich sicherer, wenn sie NICHT auf irgendwas dichtes aufgeklebt sind.

Diffusen Bauschutt würde ich entfernen, stattdessen Blähton (Liapor etc.) auf Rieselschutz einbauen. Der speichert kaum Wasser.

Was ist denn unter dem Bad für ein Raum?

Grüße

Thomas





Hallo Thomas,
2.og Badezimmer,dadrunter 1 OG Badezimmer und dadrunter kommt dann Gästewc EG und Eingangsbereich/ Flur.

Der alte Bauschutt wurde jetzt entfernt (alter Lehmboden darunter ist vorhanden und bleibt auch drin), aber muss ich überhaupt etwas auffüllen? Welche Vorteile hat es und welche Nachteile wenn ich darauf verzichte?

Was den Dämmeffekt angeht, finde ich es eigentlich gut, wenn die Wärme von unten gut nach oben ziehen kann, da ganz unten ein Kaminofen stehen wird,und wir dadurch evtl. Heizungskosten sparen können, wenn die Wärme durch die Decken und Böden nach oben ziehen kann.

Vielen Dank.
Sterne



Der Boden...



sollte der Schalldämmung wegen nicht hohl bleiben.

Grüße

Thomas



@ Christian



".. wie gut Wasser, das in den Hohlraum unter den Dielen gerät, wieder abtrocknen kann, ohne längerfristig Schäden an Lagerhölzern oder Dielen zu hinterlassen."

Dazu gab es in der DDR eine Vorschrift der staatlichen Bauaufsicht (um 1986 überarbeitet), daß jedes Dielenfeld ins Nachbarzimmer zu enspannen ist. Irgendwo steht bei mir noch so ein Aktenhefter rum, ich müsste aber wirklich suchen ...



Dielung Bad



Ich kenne diese Vorschrift auch.
Im Falle der Umsetzung wurde die Belüftung im Flur eingebaut. Man kann dann etwa 10 cm über der Scheuerleiste Enlüftungsöffnungen mit Insektengittern sehen (falls die nicht schon lange wieder überbaut wurden). Dahinter sind Bohrlöcher, die schräg durch die Wand bis in die Balkenfelder reichen.
Bewirkt hat das m.E. nichts. Verbaut wurden sie wenn auf die Dielung im zukünftigen Bad diffusionsdichter PVC- Belag verlegt wurde.

viele Grüße



Der Decke dadrunter



Die Decke im Eg unter dem Bad wird übrigens abgehangen.

D.h. ich werde Flecken nicht (frühzeitig) sehen können, falls mal etwas passiert.....



und



ist die denn außer Kraft gesetzt worden durch irgendwelche Verordnungen - interessiert mich nur so am Rande ?!



Hallo ihr alle



Ich danke Euch erstmal für die INfos. WIr haben uns heute entschieden den Schutt rauszunehmen und den neuen Dielenboden draufzuschrauben.

Ausserdem werden die Decken nun doch nicht abgehangen.

Nun die letzte Frage:-D

Welchen Aufbau würdet Ihr für die Duschtasse und Badwanne vorschlagen? In unserem jetzigen Bad, wurde die Wanne ohne jegliche Verdichtungen etc....auf den Boden installiert. Dann wurde das Holz erst verlegt.> Also kein Holzboden unter der Wanne.

Der Handwerker sagte nun: Wenn wirn den Boden komplett mit Holz auslegen wird er wenigstens in den Bereichen der Dusche und Wanne eine wasserdichte Abdichtung machen und dann kommt die Wanne und Dusche drauf.

Macht das irgendwie Sinn?

Lg Sterne



Nö..



wozu in einem Viertelchen des Raumes abdichten?

Sucht Euch einen Erfüllungsgehilfen, der wenigstens eine ungefähre Peilung hat.

Grüße

Thomas