OSB auf Schüttung?

31.10.2007



Hallo
Ich möchte in einem alten Nebengebäude den ersten Stock
als Büroraum nutzen.
Der Fußboden ist ein Betonestrich mit schüsselartigen Höhenunterschieden bis zu 8cm.
Nun möchte ich eine Schüttung einbringen und darauf
schwimmend OSB Platten verlegen.Die OSB Platte soll als fertiger Fussbodenbelag genutzt werden.
Vieleicht kann mir jemand bei folgenden Fragen helfen.
1.Ist eine Dampfsperre erforderlich?Wenn ja, wo?
Auf dem Betonestrich unter der Schüttung oder
direkt unter den OSB Platten
2.Wie stark sollten die OSB Platten sein?
3.Brauche ich einen Randdämmstreifen oder reicht ein 15(?)
mm Abstand zur Wand wie bei Verlegung von Laminat?
4.Kann ich vor Einbringung der Schüttung die größten
Höhenunterschiede mit trittfesten Platten ausgleichen?
Ich weiß,das es schöner wäre, erst auf die Schüttung eine
Trockenestrichplatte und dann OSB aufzubringen,möchte dies aber aus Gewichtsgründen nicht tun.
Was sind Eure Meinungen dazu?

Im Voraus vielen Dank

Gruss Peter



Hallo...



zu 1: im ersten Obergeschoß normalerweise nicht nötig - falls gewünscht, kann sie, wenn im EG keine winterlichen Temperaturen herschen, unterhalb der Schüttung verlegt werden, auf der Schüttung dürfte in der Ausführung recht schwierig werden...
zu 2: ich würde 2 Plattenschichten mit versetzten Fugen verlegen, jeweils 15mm dick (zur Not 2*12mm), gut verschraubt - bei einlagiger Ausführung mit Dachlatten als Verbundelement 22mm stark
zu 3: Platten könnten auf der Schüttung "wandern", darum wäre zumindest punktuell ein Randdämmstreifen sinnvoll, besser ganz.
zu 4: Geht, ist aber nicht sinnvoll (Dämmung / ungleiche Elastizität etc.). Wenn du das machst, achte darauf, das keine Hohlräume verbleiben, sonst entschwindet deine Schüttung in diese...

Trockenestrich ist unnötig, OSB ist doch ein ordentlicher Estrichersatz (keine Baufeuchte). Darauf könnte man auch später ein Nagelparkett aufbringen, Dielen verlegen...

Gruß Frank



Kaltes Erdgescho



Die Dampfbremse gehört, wenn überhaupt, dann auf die warme Seite, d.h. direkt unter die OSB-Platte.
Aber versuche mal, die Platten auf der Schüttung mit Folie dazwischen zu verlegen...
Legst du die Folie unter die Dämmung, könnte evtuell, vielleicht, wenn es ganz dumm läuft, auf der Folie Kondenswasser entstehen... darum - laß sie weg, dann kann, für den unwahrscheinlichen Fall, daß Kondenswasser ausfällt, dieses von der Bodenplatte aufgesaugt werden. Sie schadet hier also mehr als sie nützt...
Es sei denn, du dämmst auch von unten, was wärmetechnisch sicher sinnvoll wäre... dann würde sie zumindest nicht schaden...

Viel Spaß, Gruß Frank



OSB auf Schüttung



Also
Ich fass das nochmal zusammen.
Keine Folie um eventuelle Kondenswasserbildung
gar nich erst zu riskieren.
Randämmstreifen rings herum befestigen
Einfach Schüttung aufbringen,so gut es geht verfestigen.
Erste Lage OSB 15 mm.Wird nicht so schön werden mit dem
Zusammenziehen oder schlagen wegen dem Gebrösel darunter.
Zweite Lage 15 mm OSB ordentlich verleimen und zusammen-
ziehen.Da das der fertige Fussboden werden soll werde ich
mich nach geschliffenem OSB umsehen.
Ölen, fertig.

Danke Frank.
hast mir sehr geholfen



Kleine klugs...erei



... um evtl. auskondensierende Feuchtigkeit in der Betondecke zwischenzuspeichern (denn sie wird von der Decke aufgesaugt) und nicht als See unter der Schüttung zu haben...

Gruß Frank

p.s. Einfach Dachlatten in die Schüttung einlegen und darauf mit Richtlatte abziehen, dann OSB drauf (müssen nicht ganz dicht sein) und dann 2. Lage unter 90° zur ersten verlegen, möglichst keine Fugen übereinander sondern immer überlappend und "überlappend" befestigen. Kannst auch gleichgerichtet verlegen, dann aber 1/2 Plattenbreite versetzt! Verschrauben!



OSB auf Schüttung



Genauso mach ich das.

Gruss Peter