Ist eine Schüttung begehbar?

26.09.2004



Hallo liebe Leser. Wir haben folgendes Problem: Wir sind vor kurzem in eine Altbauwohnung gezogen. Nun entfernten wir im Wohnzimmer den Parkettboden. Darunter kamen die Balken und die Schüttung zum Vorschein. Höchstwahrscheinlich ist auch bestimmt ein Mensch über die Schüttung gelaufen. Nun das Problem, in der Wohnung unter uns sind Risse in der Decke aufgetreten, selbst eine Stuckverzierung ist gebrochen. Nun meine Frage wie ist eine Decke aufgebaut. Besteht die Möglichkeit, daß die Schüttung durchbricht? Bitte um dringende Antwort. Danke, Vogt



Vorsicht!



Ich kenne Ihren Deckenaufbau nicht, doch würde ich bei alten Häusern damit rechnen, dass die Schüttung nicht begehbar ist. Laufen Sie auf den Balken bzw. Lagerhölzern.
Die von Ihnen beschriebenen Schäden sprechen für einen nicht-tragenden Aufbau der Deckenfüllungen, d.h. es sind evtl. dünne Bretter oder altersschwache Lehmstaken eingebaut, die nur dazu da sind die Schüttung zu tragen.
Ich würde empfehlen den Boden sobald wie möglich wieder zu schließen.



AW: Ist eine Schüttung begehbar?



Die Schüttung liegt auf dem s.g. "Fehlboden", also dem Zwischenboden der Holzbalkendecke. Die entfernten Dielen haben mit einem Parkettboden nichts zu tun, sie ersetzten vielmehr die heutigen Estrichkonstruktionen. Begehbar sind diese Schüttungen normalerweise schon, da die darunterligende Deckenkonstruktion an den Balken und nicht am Zwischenboden befestigt ist. Der Fehlboden selbst kann aber auch schadhaft sein, durch aufsteigende Feuchtigkeit z.B., dann ist auch ein Durchbrechen möglich. Fraglich ist, ob die Rissbildung wirklich durch den Ausbau des Dielenbodens verursacht wurde. Problematisch wird es jetzt aber mit dem Neuaufbau, denn wenn die Schüttung entfernt wird, könnte das Durchhängen der Balkenlage durch die Entlastung zurückgehen. Dann ist der Schaden in der darunterliegenden Decke vorprogrammiert!