Bodenaufbau ab Erdreich

11.04.2011



Hallo,erstmal an alle Mitglieder hier.
Wir haben ein altes Häuschen gekauft und nun haben wir folgendes Problem:
Bei zwei Räumen ca 30 m2 haben wir die alten Dielen rausgemacht und die Lagerbalken entfert .
nun überlegen wir einen neuen Bodenaufbau.
Leider haben wir jetzt schon 100 Meinungen gehört wie z.B

-Beton mit Estrich sagt der Maurer
-Schaumglasschotter ,Lagerhölzer Holzdielen
-Schamglasschotter ,Estrich
-Schamglasschotter ,Osb platten
-Poraves ,Drucklastplatten usw.. usw....
Vieleicht hat von euch jemand einen Tip für uns da wir bald nicht mehr wissen was wir machen sollen.
Wie viel sollten wir auskofern???
Danke für eure Hilfe



Fußbodenaufbau



Es führen viele Wege zum Ziel.
Welche Variante für Ihre speziellen Verhältnisse, die spätere Nutzung, Ihrem Geldbeutel und Ihrem Geschmack entspricht müssen Sie selber entscheiden.
Oder können Sie mir sagen, welches Auto das beste für mich ist?

Viele Grüße





Ok habe soweit Verstanden .
Aber einige Tips wären nicht schlecht.
Die Räumen werden ein Schlafzimmer und ein Wohnzimmer.
Eigentlich suche ich ,so wie warscheinlich jeder die günstiste aber denoch gute Lösung :-))))
mfg Sascha





dann würd ich zum ersten raten .....





Meine Angst bei Beton wäre aber das die feutigkeit an der Mauer hochzieht, und bis auf den Maurer hat mir wirklich jeder davon abgeraten??????





Ohne Feuchtigkeitssperre bleibt das Feuchteproblem bei allen Aufbauten dasselbe.
Eine Dämmung zwischen Unterbeton und Estrich (z.B. die blauen Polystyrolplatten) führen zu einem deutlich weniger kalten Fussboden.
Wenn die Dachrinnen und Fallrohre funktionieren und kein Oberflächenwasser zu den Aussenmauern zufliessen kann, dann sind die üblichsten Fehlerquellen schon mal ausgeschaltet.
Auskoffertiefe: Nicht bis zu den Fundamenten hinunter!



wir hatten den



gleichen Aufbau in einem brandenburger haus und haben es folgendermaßen gelöst:

bewehrte Betonplatte rein.
abdichtung mit bitumen (hochgezogen an den wänden)
lagerhölzer drauf
styropur dazwischen (platten, und dann mit kügelchen die letzten hohlräume
dielen drauf.

der raum ist arbeitszimmer, schön warm und trocken und ist eigentlich ein kellerraum, ab fensterhöhe erst aus dem erdreich raus.

wir haben weder probleme mit Schimmel noch mit feuchtigkeit, obwohl in den mauern keine Horizontalsperre drin ist.
beton: 16 cm, lagerholz: 10, diele: 3,5 cm und noch n bißchen für die dichtbahn.

ich fand die idee mit dem "nassen beton in trockenes haus kippen" auch abartig, aber so wie es nun ist, funktioniert es klasse. im anderen teil haben wir beton, abdichtung, dämmung, dann estrich und darauf gefliest. auch gut geworden.




Schon gelesen?

hallo gemeinde