Rissbildung Luftkalkmörtel

23.09.2012 Patrick



Hallo zusammen,

unsere Fassade soll nun nach langen Vorbereitungen mit Solubel Luftkalkmörtel verputzt werden. Für den Putzer ist das Material neu - für mich zwar auch, ich habe aber innen bereits damit bereits ein bischen gemacht.

Unsere Probefläche ist ca. 4m² groß und benötigt nur 1cm Auftragim mittel. Es handelt sich um eine trockene Altputzfläche, die wir abgefräst, anschließend gereinigt und gewässert haben.
Gestern begann der Putzer (guter Bekannter) mit einem Spritzbewurf (mit 0-4mm Körnung). Schnell stellten wir fest, dass der Spritzbewurf stellenweise schon dicker wird als der nötige Auftrag, also haben wir ihn zwei Stunden anziehen lassen und direkt eine Putzlage nachgelegt.
Dass Risse entstehen würden war klar. Meine Frage ist jetzt, ob der anschließende Oberputz (Scheibenputz 0-2mm, auch Solubel) diese kaschiert?
Soll ich die entstandenen Risse vorher mit einer Kalkschlämme o.ä. beiarbeiten?

Über Eure Tipps würde ich mich freuen.

Danke und viele Grüße
Patrick



Luftkalkmörtel



Schrumpfrissbildung:


Die langsam ansteigende Festigkeitsentwicklung des Frischmörtels wird überlagert von Schrumpfvorgängen. Die Oberflächenentspannung durch Abtrocknung nach außen und Aufnahme des Anmachwassers vom Putzgrund wird zunächst größer sein als die Mörtelfestigkeit. Sich konisch zum Putzgrund verengende Risse sind die Folge. Diese Risse stellen in der ersten Putzlage keinen Mangel dar, sie zeigen vielmehr eine erwünschte Entspannung der Oberfläche an (- > WTA- Merkblatt 2- 4- 943.3.3.1 Schrumpfrisse). Spätrissschäden und Rissbildung in auf den Unterputz folgenden Fein-/ Oberputzschichten werden dadurch sicher vermieden.

Weitere Infos auch hier zum nachlesen
http://www.solubel.de/merkblaetter/LKMSP.php


Bitte beachten .Die gewünschte Rissbildung muß vor dem Auftrag des Feinputzes abgeschlossen sein.
Lg.Peter Schneider

lg.Peter Schneider