welcher Putz? soviel verschiedene, Suche Rat

08.01.2007 K.M.



die Wände werden nun bald verputzt.
Wenn ich im Baumarkt stehe, dann gibts da soviel Auswahl (Goldband, Rotband, Rollpuzt, Strukturputz, angemischt zum selbser anmischen, ökologische Varianten etc...)und unterschiede das ich als Laie überhaupt nicht mehr weiß was ich brauche. Fazit: ich gehe verwirrt nachhause ohne Putz. Dazu kommt noch die Preisfrage.

Zum Zweck:

Einige Wände sollen glatt verputzt werden.(Danach soll die Wand nur mit Farbe überstrichen werden)
Was nimmt man da so üblicher Weise und gibt es eine ökologische Variante, die man sich auch leisten kann?

Andere Wände sollen eine Struktur erhalten.
Muss ich erst vorputzen und danach erst struktur mit anderen Putz aufbringen, oder geht das auch in einem Schirtt?

Alle zu verarbeitenen Putze sollen nach möglichkeit mit "gängigen" Farben(Dispersion, selbst hergestellten Wandlasuren, und Acrylfarben oder andere Mittel behandelbar sein.
Alle WÄnde sind Lehmwände und hauptsächlich noch mit altem Putz und Gips verversehen. Dieser wird auch drauf bleiben und soll nur Übergeputzt, nur ausgebessert werden bzw Schlitze zugespachtelt werden.

Kennt jemand eine Internetseite auf der die verschiedenen Putzmaterialien beschrieben werden, und als Laie verständlich sind?

Danke
Lg Sternlibelle



Putzen - Wo?



Hallo Sternlibelle

bezeiht sich die Frage nur auf Innenputz oder auch auf Aussenputz?

Es gibt Innenputze und Aussenputze, die unterschiedlich aufgebaut sind.

Ich würde Luftkalkputze für aussen (teilweise auch innen) hernehmen!
Innen könnten Sie mit Luftkalkputzen oder auch Lehmputzen arbeiten.

zum einen: www.solubel.de anschauen ...

zum anderen: www.claytec.de durchstöbern ...

die meisten Putze sind aber mehrlagig - allerdings kommt das auch auf den Untergrund an ... so wie Sie schreiben ist Lalter Lehm die Grundlage ...??

Als Farbe würde ich keine Dispersionen, etc. hernehmen ...
Mit Kalkkaseinfarben und natürlichen Pigmenten kann mann die schönsten Farben einfach selbst herstellen ... Don't be shy ... give it a try

Da Sie ein creativer Mensch sind empfehle ich Ihnen das Buch:

Natürliche Farben
(Ziesemann, Krampfer, Knieriemen)
AT - Verlag
ISBN 3-85502-523-1

Viel Erfolg

Florian Kurz



Am Besten



Ihr fahrt bei Gerd Meurer in Koblenzvorbei(Adresse in Eurem Profil)!
Dort könnt Ihr auch die Sachen verarbeitet sehen!
Es lohnt sich!!!
Das Buch, das Euch F.K. empfohlen hat ist sehr interessant und gibt viele Anregungen.
Gerd Ziesemann ist Geschäftsführer der Fa.Kreidezeit.
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik





Hallo,
Als Lehmbauer kann ich im Innenbereich auf Lehm nur Lehm als Putz empfehlen, andere Putze sind starrer und haften ohne Armierungshilfen nicht dauerhaft auf Lehm, da sich die Schichten trennen. Außerdem hann man heutzutage mit 3 mm farbigem Lehmedelputz die schönsten,nachhaltig langlebigen,
offenporigsten Oberflächen schaffen, an denen auf Grund der UV-beständigkeit in den nächsten 20 Jahren nur wenig Pflege
anfällt. Heute ist mit farbigem Lehm fast alles möglich, sogar ein marmorartiger Lehmglanzputz ist vom Entdecker der Lehmfarbputze entwickelt worden, ebenso Lehmfarben zum Anrühren. ( siehe www.tierrfino.de- dort finden Sie auch Ideen fürs Bad )
Gruß aus der Lüneburger Heide

Rolf Eggersglüß Lehm und Lehm lassen