Putz auf Blähton

07.08.2005



Hallo! Hier mein Problem:
Vor ca 7 Jahren stellte ich im Obergeschoß neues Fachwerk (Außenwände). Die Gefache wurden mit Blähton (von Bayosan LTM 81)ausgeblasen. Auf den Blähton kam ein Putz (ebenfalls von Bayosan FD01). Nach einigen Jahren fielen Putzstücke heraus. Bayosan wie auch die Putzerfirma wiesen alle Schuld von sich (außerdem war VOB abgelaufen). Eine andere Baufirma sanierte die ausgebrochenen Stücke und sagte, die restlichen Gefache seien ok. Nun fallen weitere original- wie reparierte Putzstücke heraus. Was kann ich tun?



HAAK



ich denke es wird wieder teuer für Sie
Die Hersteller haben immer Recht
Alles neu machen (ausmauern und verputzen)
MIT DEM LTM-81 IST SO:DER Feinputz MUSS AUF NOCH FEUCHTEN Untergrund AUFGEZOGEN WERDEN.WENN DAS NICHT SO WAR,FÄHLT RUNTER.letzter versuch :FEHLSTELLEN FÜHLLEN GEWEBE FESTMACHEN UND KLEBEMÖRTEL;DANN FEIN PUTZ.MIT NATURBAUSTOOFFEN HAT DAS GANZE NATÜRLICH WENIG ZU TUN



aussenputz



hallo
so aus der ferne kann man wenig sagen, was denn die genaue ursache für die schäden ist.
zementäre beimengungen bei putzen und mörteln sollten beim Fachwerkbau und dessen Sanierung nicht verwendet werden.
reine Kalk und lehmprodukte, die aufeinander abgestimmt sind und langzeitliche referenzen vorweisen können, sollten verwendet werden.
schadensursache genau feststellen (lassen) und fachgerecht sanieren oder reparieren lassen (oder selber machen).
je starrer der putz desto schneller kommen die risse!

kopf hoch und glück auf

Florian Kurz





BEIPUTZEN OHNE Armierung WIRD NICHTS BRINGEN
(IN DIESEM FALL)
UND DA FÄHGT DAS PROBLEM AN.Wenn der "ABGESTIMMTE"FEIN PUTZ
NICHT HÄLT GIBTS NUR ZWEI URSACHEN FÜR MICH DAS GANZE SYSTEM IST NOCH NICHT AUSGEREIFT FÜR DEN MARKT ODER FALSCH VERARBEITET DIE Füllung LM -81 WAR ZU TROCKEN.Das steht auf dem sack geschrieben.
aus der ferne
Nikolai HAAK



Armierung ist wie Krücken …



… und der Aussenputz wirds dann nie lernen!
eher großflächig runterfallen.
Wie schon vorne geschrieben ist die Starrheit der Produkte mit ausschlaggebend sowie die Zementhaltigkeit.
Dazu aus den Produktbeschreibungen:
LTM81Bestandteile Tonmineral, mineralische Leichtzuschläge, schnellabbindender Spezialzement (chloridfrei), sowie Zusätze zur besseren Verarbeitung und Haftung.
LTM81Bestandteile Sand, Kalk, Weißzement sowie Zusätze zur besseren Verarbeitung
Zement hält in Trennschichten (d.h den Übergängen von einem zum anderen) gerne eindringendes Wasser. Temperaturwechsel und anderes tun ihr Übriges.
Ist zwar bitter - aber so von ferne schaut das nach "nocheinmal" aus. Um genaeueres sagen zu können sollte man das allerdings sehen vor Ort.
Viel Erfolg
Florian Kurz



Danke für Hinweise



Danke für die Hinweise. Ich habe in der kommenden Woche noch mal einen Ortstermin mit einem Architekten und einen Vertreter einer Baustoffirma (Mmamorit).
Ich werde mich wieder melden.

Loos