Aschenschüttung Granitboden Küche

22.04.2008



Hallo zusammen, Bodenaufbau wurde schon etliche male hier besprochen aber zu meinem Deckenaufbau habe ich noch nicht die passenden Infos gefunden.

Wir haben ein Bruchsteinhaus die Decken bestehen aus:
- Stahlträgern dazwischen Beton
- Auf den Stahlträgern legen im rechten Winkel Holzbalken 80 - 100 mm (also unterschiedliche stärken, mit Lagerhölzern um wieder auf ein niveau zu kommen).
zwischen den Balken wurde Asche / Schlacke geschüttet.
- Auf die Holzbalken sind Holzdielen geschraubt. ca 18mm
- Darauf ist eine dünne Sperrholzplatte geschraubt ca. 5mm

In der Küche möchten wir jetzt gerne Granitboden legen.
30 x 60 cm Platten.

Da auf Holzkonstruktionen die Platten oder Fugen wahrscheinlich reissen werden überlege ich den Decken Aufbau zu verändern.

1.
Spanplatte Holzdielen und Holzbalken entfernen.
Auf die Schlack/Asche Fermacell Ausgleichsschüttung
Darauf schwimmend fermacell Estrichelemente. 20mm
(evtl. eine weitere Fermacellplatte quer darauf verkleben)
Darauf mit Flexkleber den Granit kleben.

2. Alternative
Spanplatte Holzdielen und Holzbalken entfernen.
Schlacke / Asche entfernen
(das ist schwarzes Zeug und staubt wie Sau. Ich würde damit die ganze Wohnung einsauen.)
Styropor + Folie + Zementestrich
Darauf mit Flexkleber den Granit kleben.

Was ist eure Meinung kann mann auf schwimmenden Fermacell Trockenestrich 30x60 Granitplatten verlegen.
Oder funktioniert nur der Zementestrich.



Stahlträger-Betondecke



Hallo Jörg,
Hat Ihre Stahlträger-Betondecke genug Steifigkeit ?
Schwingt Sie bei Belastung nach ?
(zB. einer springt hoch , der andere fühlt die Schwingung)
Wenn ja, würde ich mir das mit den großformatigen Platten nochmal überlegen.

Wenn Sie die Ausgleichsschüttung ausreichend verdichten , geht das mit den Trockenestrichelementen.( Es gibt auch 30 mm- Platten)
Fragen Sie doch mal beim Hersteller nach .

viele Grüße





Danke Robert für die schnelle Antwort.
Die Stahlträger-Betondecke schwingt nicht besonders stark.
Ich habe ein schlechtes Gefühl zwischen den Trägern hart auf dem Beton rumzuspringen. Ich hoffe der Boden reisst nicht. :-)

Ich habe bei Fermacell noch Platten mit 2,5cm Gipsfaser oder welche mit 2cm Gipsfaser + 1cm Holzfaser(3cm) gesehen.
Also dann lieber die dickere 2,5cm Platte + dünne 1cm im 90° Winkel oder nur die 3cm Platte mit Holzfaser?

Hat sonst noch jemand auf einem schwimmenden Estrich Fliesen oder Granit verlegt? Wenn ja was für eine Fliesengröße?



Mach zwei...



...und laß die Schüttung-Estrichelemente-Lösung. Das ist immer die zweite Wahl gegenüber einem Zementestrich. Durch die Betondecke hast du ja einen vernünftigen Unterbau für einen Estrich (unbedingt bewehren). Wenn nach der Dämmung noch eine vernünftige Dicke bleibt (min 4 cm), ist das ein guter Unterbau für den Granit.
Nicht vergessen, einen schnellen Kleber mit Weißzement für den Naturstein (bsp. CarraFlex/PCI). Unter Umständen bekommst du sonst Flecken.

Gruß Patrick.



andere Möglichkeit



Hallo !

Vielleicht könnten DUOFOR - Platten eine Lösung bieten.

www.duofor.de

viel Erfolg weiterhin,

mit freundlichen Grüßen

Ihr DUOFOR - Team





hmm, auch eine gute Idee. Danke euch beiden. Ich denke wenn ich die Dielen und die Presspanplatte entferne, dann müste genug Platz für die Aufbauhöhe (36mm) vorhanden sein.
Die Schwalbenschwanzplatten würde ich dann auf die Holzbalken nageln. Zusätzlich könnte ich dann auch noch ein Bewehrungsgitter / Armiergitter einarbeiten.

Wenn das mit der Aufbauhöhe nicht klappt muss ich wohl in den sauren Apfel beissen und die Asche entfernen.



Schwalbenschwanzplatten



Hallo,

beim Nageln der Schwalbenschwanzplatten bitte Vorsicht.

Wenn Sie uns Ihre e-mail-Adresse mitteilen, schicken wir Ihnen gerne Infomaterial zu.

Unsere Telefonnummer: 030 - 351 375 48 / 49

Unsere e-mail-Adresse: duofor@aol.com

Viel Erfolg,

mit freundlichen Grüßen

Ihr DUOFOR - Team



Aschenschüttung-granitboden in küche



....hallo euch Altbausanieren.Ich bin in einem grossem Natursteinwerk tätig und gerde selber am Holzbalkendecke sanieren.Unsere Erfahrung zeigt das es am besten ist die alte Schüttung zu entfernen." Ein grosser Baustaubsauger tut da Wunderdinge leisten". Von Styropor rate ich wegen der geringen Druckfestigkeit ABSOLUT ab. Styrodur ist die bessere Lösung. Also PE-Folie-- STYRODUR---SILIPERL---OSB 25MM.schwimmend Verlegen.--10MM FERMACELL verschrauben--- und ENTKOPPELUNGSGEWEBE aufkleben( SCHNELLKLEBER) -- DANACH können die GRANINITPLATTEN mit FELXIBLEM NATURSTEIN KLEBER ferlegt werden. Möglichkeit 2 --FOLIE--- STYRODUR----ESTRICH ---und dann Kleben.Gewichtsparend ist möglichkeit 1 STEIFER die 2. Die 1 geht auch mit ESTRICH über die OSB( MIT FOLIE noch einmal ENTKOPPELN) .SO jetzt habt Ihr noch ein paar andere MÖGLICHKEITEN . Wünsche euch viel spass beim SCHÜTTUNG schaufeln. Gruss NICO



Asche + Gartenschlauch



Danke für die Tipps. Den alten Boden Aufbau habe ich bereits entfernt. Dann werde ich Styrodur verwenden. Ich habe auch gerade gelesen, das Styrodur sich besser schneiden läst und nicht so krümelt.

Um die Asche zu entfernen habe ich einen Gartenschlauch in die Wohnung gelegt. Die Asche habe ich dann Quadratmeterweise nassgespritzt und rausgeschaufelt.
Das hat wirklich super funktioniert. Die Feuchtigkeit habe ich ja mit der Asche raus gebracht.
Die Wände werden dabei natürlich am unteren Rand nass / dreckig. Die Wände waren bei mir aber sowieso noch nicht gestrichen.