neuer Fußbodenaufbau - nicht unterkellert

22.04.2013 Paulchen



Hallo,

nach einem Leck in den unter dem Wohnzimmer verlaufenden Stahl-Heizungsrohren wurden diese gekappt. Anschließend wurde eine Verbindung der Heizung zu den im Keller verlaufenden Rohren hergestellt.

Jetzt wurde mir empfohlen, bei der Gelegenheit aus Wärmedämmungsgründen gleich den vorhandenen Estrich im Wohnzimmer zu entfernen und einen neuen Fußbodenaufbau zu installieren.

Der jetzige Aufbau basiert scheinbar auf Bauschutt, einer ca. 10 cm-Schicht Estrich sowie 3 cm eines bröseligen Zeugs (siehe Fotos).

Welche kostengünstige Lösung bietet sich da an?

Viele Grüße
Paulchen



neuer Fußbodenaufbau - nicht unterkellert



Foto2



mmm



"neuer Fußbodenaufbau - nicht unterkellert"
...
"Verbindung der Heizung zu den im Keller verlaufenden Rohren"

???



???



Wärmedämmung?? War es dir denn zu kalt oder das heizen zu teuer???



Hallo Paulchen,



lies Dich doch erst 'mal bisschen in das Thema ein, Fußbodenaufbauten sind hier massenweise eingestellt.

Nutze die Suchfunktion oben rechts oder die Schwerpunktthemen mitte links im Bild.

Grüße

Thomas



Moin Paulchen,



was verstehst du unter "kostengünstig"?

Das kostengünstigste was ich kenne, wäre ein geölter Massivholzdielenboden auf Holzfaserdämmung mit hängenden Latten (Aufbauhöhe min.60mm). Da haben nämlich auch deine Enkel noch was von.......

Ca. 80-100€/qm, wenn du's machen lässt - in Eigenleistung für etwas mehr als die Hälfte machbar.

Gruss, Boris



8)



hallo,

schon mal vielen dank für die vielen guten hinweise.

@bpB: die verbindung führt zu dem unterkellerten bereich. der raum um den es geht ist nicht unterkellert. hab mich vllt. ein wenig missverständlich ausgedrückt.

@Toni: meinem Opa war es immer fußkalt, weil dort scheinbar so schlecht isoliert ist. ich habe gehofft, dass mit einer sinnvollen Isolierung ein senken der Heizkosten einhergeht.

@Thomas: genau das ist mein problem. zu viele verschiedene möglichkeiten. da steig ich als laie nicht durch.

@Boris: das hört sich auf jeden fall interessant an. ich werds in betracht ziehen.

gruß
Paulchen



@ Paulchen



Entweder Du liest Dich hier solange durch (und fragst nach Details), bis Du in Verbindung mit Deiner Ortskenntnis zum Experten für Dein eignes Projekt geworden bist - oder Du baust das, was derjenige, der am lautesten tönt, vorschlägt.

Du bist Laie, er kennt Deine Gegebenheiten nicht. Was wird bei der 2. Möglichkeit als herauskommen?

Grüße

Thomas



Naja, mal ganz ruhig...



... nachgedacht: es gibt zwei grundsätzliche Wege.

1. Aufbau auf dem bestehenden Estrich, könnte dann z.B. wie bei Boris Webler beschrieben aussehen, ginge aber auch noch ganz anders. Nachteil hier ist die geringe Effektivität aufgrund der beschränkten Aufbauhöhe durch die Tür und die Einbindung der neu verlegten Leitungen.

2. Das alte Getöse da rund 20 cm weghauen (wenn es keinen Konflikt mit den Fundamenten gibt) und neu aufbauen, prinzipiell z.B.:
- 5 cm Kies
- Folie
- 5 cm Magerbeton
- Dichtung
- 5 cm Dämmung EPS
- 5 cm Zementestrich

... dann bist Du von der Aufbauhöhe da, wo Du auch jetzt bist. Du kannst natürlich auch noch ein paar cm tiefer runter und die Dämmung erhöhen, aber EPS geht dann irgendwann an die Grenzen.

MfG,
sh





vielen dank, damit kann ich schon was anfangen. sobald ich detailfragen habe, melde ich mich.

gruß
Paulchen