Neuer Fussbodenaufbau - Schüttung OSB




Hallo,

ich möchte meinen Decke in der 1. Etage und meinen Fußboden in der 2. Etage erneuern. Wie auf den Bildern zu sehen habe ich einen neuen Unterzug in der 1. Etage eingebaut. In dieser Etage werde ich Lehmbauplatten auf eine UK an die Decke bringen. In der zweiten Etage will ich die alte Dielung sowie die lose Schüttung entfernen und dann den Boden mit Fibotherm oder Hanf-Leichtlehmschüttung ausgleichen. Als Trittschall und Sauberkeitschicht 1 cm Holzfaserplatten und dann 22 mm OSB mit frei wählbaren Belag. Kann man die OSB ohne Verschraubung mit den Deckenbalken schwimmend verlegen, oder muss auf die Deckenbalken eine Tragschicht aus Rauhspund aufgeschraubt werden? Oder reicht ein Ausgleich mit der tragenden Schüttung?



Liebe Grüße
Martin



2. Etage Fussboden



Bild Fussboden in der 2. Etage



Deckenaufbau



Für solche Heimwerkerbasteleien bin ich weder zuständig noch zu haben.
Ich schlage Ihnen folgende Variante vor:
Montage einer Trockenbau- Unterhangdecke nach den Vorschriften des Herstellers (Broschüren mit Verarbeitungsvorschriften stehen im Internet) und mit seinen Materialien. Also keinen Materialmix der im Baumarkt zusammengeklaubt wird.
Markenhersteller sind z.B. Rigips, Knauf, Fermacell oder Lehmplattenhersteller.
Halten Sie sich genau an die Verarbeitungsvorschriften!
Ich kann nur hoffen das es für den Unterzug und die Decke einen Tragfähigkeitsnachweis gibt. Es kommt einiges an Eigenlast dazu.
Auf die vorhandenen Dielen einen Trockenestrich mit kaschierter Trittschalldämmung nach Vorschrift montieren. Darauf den Belag nach Wahl.
Falls! die alte Dielenlage so schief liegen sollte das ein Höhenausgleich erforderlich ist dann mit einer Trockenschüttung ausgleichen, darauf dann Trockenestrich. Die Mindesthöhe bei Schüttungen liegt bei 15 mm.



OSB Platten verlegen



Die Zwischenfelder sollen nicht belastet werden-die Lastübertragung muß also über die Deckenbalken erfolgen-
diese also der höchste Punkt sein.

Entweder auf die Balken Höhenausgleich und zur Minderung der Schallübertragung Gummigranulatplatten, latexierte Kokosfaserstreifen oä.
Darauf die OSB-Platten schwimmend Verlegen und Nut und Feder verleimen.

Zur Hohlraumdämpfung zB Holzflexplatten, Hanf etc leicht überhöht in die Zwischenräume legen.

Andreas Teich