Kantenfräse für Deckenleiste gesucht

30.01.2021 SWhof321

Kantenfräse für Deckenleiste gesucht

Manchmal liegt der Teufel ja wirklich im Detail:
Wir bauen aktuell unseren denkmalgeschützten Schwarzwaldhofes um.
In der Küche besteht die Decke aus Holzplatten, deren Übergänge mit Leisten abgedeckt sind.
Nach der Renovierung brauche ich 4 neue Leisten à 1,50 Länge - und hier in der Region ist tatsächlich kein Schreiner in der Lage mir das erforderliche Profil zu fräsen....
Hat hier jemand einen Tipp, wo ich einen Fräskopf für das benötigte Kantenprofil finde oder wer sowas (zu einem bezahlbaren Preis) machen kann.
Vielen Dank im Voraus für eure Antworten



Skizze



Hallo,

schicken sie mir eine genaue Zeichnung von dem Profil das sie benötigen, dann frage ich unseren Tischler, der kann so etwas.



Fräskopf



Für dieses Profil braucht es mehrere Profilfräser, bzw. mehrere Messer, da die Rundungen verschiedene Radien haben.
Wenn Sie viele Profis auf einmal fragen wollen dann besser hier:
https://www.woodworker.de/forum/forums/neuling-fragt-profi.17/
Da finden Sie sich ganz bestimmt auch einen der Ihnen die Leisten machen kann aus Ihrer Gegend.

Gruß,
KHH



Profilhobel



Das ist ein relativ gängiges Profilhobelmuster. Eventuell kann Ihnen auch ein Restaurator im Holzhandwerk behilflich sein, wenn sie bei den Schreinern/ Tischlern nicht weiter kommen.



Profilleisten googst du :



kipp-profile
holzleistenshop



Danke



Vielen Dank für die Antworten.

Meine Erfahrung bisher:
Die Tischler / Schreiner starten motiviert und merken dann, dass sie es nicht hinkriegen.
Das Profil scheint nicht so gängig zu sein, wie man vermutet. Ich hab auch bei Amazon und Ali Baba schon nach den Fräsköpfen gesucht, die gibt es da auch, aber nicht in der richtigen Größe.

Von einem Restaurator habe ich ein Angebot über 180€ für die 6 Meter Leisten - danke, aber ich hätte sie gerne in Holz, nicht in Gold.

Die Internetleistenhändler wie holzleistenshop u.ä. führen das gewünschte Profil nicht und da die auch nicht selbst produzieren, können sie es auch nicht herstellen.

Dann frage ich mal bei Kipp-Profile und bei den woodworkern.



Holz statt Gold



Hallo SWhof321,

Sie schreiben, dass Sie selbst schon nach Fräser gesucht haben und feststellen mussten dass es keine passenden gibt. Genau das habe ich versucht zu erklären, als ich schrieb, dass man dazu mehrere Messer braucht. (es müssen ja nicht gleich mehrere Fräsköpfe sein, die Profilmesser kann man an den Köpfen wechseln)
Und da Sie jetzt auch wissen was die kosten, können Sie selbst ausrechnen, warum die 6m Leisten 180 € kosten sollen. Fragen Sie doch den Restaurator was es kostet wenn Sie die benötigten Fräser kaufen und er damit die Leisten herstellt. Denn er wird die Fräser nach dem Job lange, sehr lange, vielleicht nie mehr brauchen. Er hätte sie also nur für Ihre Leisten gekauft.
Nebenbei bemerkt, ganz kostenlos wollen Sie bestimmt auch nicht für Ihren Chef oder Kunden arbeiten, oder?
Was kosten Sie pro Stunde?
30,-€ /lfdm finde ich bei der Kleinmenge wirklich nicht übertrieben.
Haben Sie schon im von mir genannten Forum nachgefragt?

Gruß,
KHH



Problem gelöst



Es ist ja schon eine ganze Weile her, dass ich dieses Thema eröffnet habe.
Jetzt habe ich es endlich gelöst und möchte mein Vorgehen hier noch kurz festhalten, für alle, die nach mir auf so ein Thema stoßen:
- Für Fragen rund ums Schreinern ist das Forum der Woodworker sehr zu empfehlen: https://www.woodworker.de/forum/ (Danke an Karl-Hein Hubel für den Tipp)
- Dort kam ich dann der Lösung näher: Ich suchte Profilmesser für einen Universalprofilmesserkopf einer Tischfräse.
- Die Messer (und Abweiser) mit dem passenden Profil habe ich hier https://www.sautershop.de/profilmesser-abweiser/profilmesser-und-abweiser-40mm/ gefunden und bestellt. Hergestellt wurden die Messer durch https://www.igm.cz/
Für echte Unikate wurde mir noch https://www.wsw-werkzeuge.com/ empfohlen. Hatte ich aber zum Glück nicht nötig.
Bin ganz froh, die Messer jetzt auf Lager zu haben. Falls ich irgendwann nochmal Leisten mit dem Profil brauche, wird die Beschaffung leichter.
- Da ich nun die Messer hatte, war es ein leichtes in meiner Region einen netten Woodworker mit Tischfräse zu finden und schon hatte ich meine Kleinstmenge Leisten. Und viel gelernt habe ich noch dazu.



@SWhof321



Schön, das freut mich, mal eine positive Rückmeldung zu bekommen und dass es doch noch zufriedenstellend geklappt hat!
Bitte denken Sie daran die Messer und Messerköpfe nach Gebrauch immer zu reinigen, d.h., Harzanhaftungen zu entfernen und etwas einzuölen, damit sie nicht rosten! Denn sind die Messerschneiden einmal, wenn auch nur leicht angerostet, sind sie stumpf. Man kann sie direkt entsorgen. Bei (den preisgünstigeren) HSS-Messer lohnt ein Nachschleifen/Schärfen nicht.

Gruß,
KH




Ähnliche Beiträge

Was ist das? - Schlacke?