Kamin abtragen

05.08.2011



Liebe Forumsteilnehmer/-innen,

die beiden Kamine in meinem Haus sind schon lange nicht mehr in Betrieb, die Öffnungen nach draußen längst verschlossen, die Kamine ca. 1 Meter unter dem Dachfirst verschlossen. Nun lasten die Kamine auf dem Haus und sind auch nicht mehr standfest - zumal ab Kehlbalkenlage versetzt gemauert und daher ab dort einsturzgefährdet.
Die Denkmalbehörde ist einverstanden, dass die Kamine im Dachgeschoss bis zum Boden abgetragen werden.
Die Frage für mich: soll ich tatsächlich so weit abtragen oder nur bis zur Kehlbalkenlage?
Funktional wäre Beides ok - die Frage ist nur, ob ich jetzt so radikal abtrage oder durch die Kappung um ungefährt die Hälfte noch erkennbar lasse, wo die Kamine standen?

Was meint Ihr?

Fragt
Friederike





Was hat man denn davon wenn man sieht wo früher mal ein Kamin war?
Reiß die bis zum Boden ab, dann hast du auch noch mehr Platz im Raum.