Öl

27.06.2011



Hallo Öler!
Gibt es grundsätzlich Unterschiede bei den Fußbodenhartölen?
Z.B. Natural-Kreidezeit? Zumindest im Preis scheinen Unterschiede.
Gruß Harry



Genau diese Frage



erscheint mir hier deplaziert. Sie müssen die Händler/Hersteller befragen. Und dann aus den Antworten schlau werden. Oder diese dann hier zur Diskussion reinstellen. So rum wird ein Schuh draus.

Konrad Fischer
Volldeklarator





Mir erscheint die Frage hier überhaupt nicht deplaziert.
Vielleicht gibt es ja Unterschiede bei der Verarbeitung,Trocknungszeit,Vergilbung,usw..
Kann da jemand was dazu sagen?



Am besten doch



die Hersteller! Die haben eine technisch ziemlich objektive Beratung, oder? Und wenn man das nicht glaubt, Kauf ich gleich net bei denen. Und privat mitgeteilte Verabeitungsdetails sind immer subjektiv, extrem objektabhängig und deswegen vergleichsweise mehr vom Irrtum behaftet. Da kann man auch gleich im Narrenzug mitlaufen. Herstellerinfo, und dann kritisch hinterfragen, ok, aber doch net andersrum.

So sagt das die natürliche Logik, na gut, nicht die eines Malermeisters vielleicht ... ;-)

Konrad Fischer
Aufklärer



Klor wie Klösbrüh



geschätzter fränkischer Kollege, ich kann die Argumentation schon nachvollziehen, aber was nützt mir es(in unserer Heimatsprache ausgedrückt), wenn ich von Dudn und Blosn ka Ahnung hab, wenn ich nun die Volldeklarationen nebeneinander stell?
Natural:
Glyzerinharzester, Leinöl-Standöl, Lackleinöl, Orangenschalenöl, Isoaliphate, Alkohol, Titan, Kobalt, Calzium, Zirkonium.

Kreidezeit:
Leinöl, Leinöl-Standöl, Holzöl-Standöl, doppelt rektifiziertes portugiesisches Balsamterpentinöl, Kalkkolophonium, Kolophoniumglyzerinester, bleifreie Trockenstoffe.
Ich hab Kiefer/ Fichte-Dielen zu ölen, und wenn wer,der Ahnung und Erfahrung hat, sagt, du kannst beides nehmen, auch wenn du dich für das billigere entscheidest, wird der Unterschied nicht merklich sein.....oder so :)
Gruß Harry



Hobinier



gschriem, daßmer die Brotutsendn ohruhfn muß?

Erschd dann werdmer schlau, und klaro frouchtmer se, worüm der Annä Irchendwosförzeig drinnahad, und er niä und ümgekärd. Donn gähn am die Aachäla langsam auf. Su werdmer schlau, ned alla voum Lääsn dä Bläddla.

Ändlich värstanna?

Grüed na!

Kunz



haio



mensch Kunner,
ich hobs scho gfressn, amol schnell geht halt nix :))) aweng a Blooch mußmä sich machn....ich nehm a Soloodöl :))))





Gehts in erster Linie um Unterschiede bei der Verarbeitung,Haltbarkeit,usw.,oder zweitens,um Inhaltsstoffe und dergleichen?
Bei ersteren würd ich die Handwerker befragen,die diese Produkte verarbeitet und ihre Erfahrungen damit gemacht haben.



Moin Harry,



ich habe gute Erfahrungen mit dem Hartöl von Auro gemacht. Ist zwar old-school mit reichlich Lösungsmitteln, habe aber gerade erst ohne Probleme alte Weinflecke von unserem Fichtenboden weggekriegt, obwohls nur 1x geölt war.....

Gruss, Boris



Und schon geht's los,



freuen Sie sich auf die unterschiedlichsten Handwerkererfahrungen.

Ich würde da drauf - nach Kenntnis von zigtausenden Handwerkeransagen im Vergleich - erst mal gar nix geben und die Hersteller nach der verarbeitungstechnischen und sich im Gebrauch zeigenden Wirkung ihrer Ingredienzien und derer ihrer Mitwettbewerber ausfragen.

So mach ich es jedenfalls seit 30 Jahren und habe wirklich viel gelernt dabei. Vor allem, was die Hersteller über die Irrtümer der Mitwettbewerber alles wissen. Manche haben da sogar bebilderte Dokumentationen der konkurrierenden Versagensfälle, unglaublich. Und das dann gegenseitig dialektisch abgeglichen, das bringt Aufklärung.

Ein kritischer Geist hilft manchmal wenigstens weiter, als die verschwielte Hand ...

Konrad Fischer
Umfrager



Auro



Hallo Boris,
Auro hatte ich noch nicht im Visier, das Pur Solid Hartöl ist ohne Lösungsmittel. Was ist das Problem bei Lösungsmittelhaltigkeit? Gesundheitliche bei der verarbeitung oder haben die Lösungsmittel Einfluß auf die Endfestigkeit der Fläche?
Gruß Harry



@Konrad Fischer



...wenn es jeder so handhaben würde wie sie, gäbe es dieses Forum vermutlich nicht. Das lebt zu einen guten Stück vom Erfahrungsaustausch der Mitglieder. Und Erfahrungen sammelt man durch Arbeiten mit einem oder mehreren Produkten, nicht durch Lesen einer oder mehrerer Volldeklarationen.

Im übrigen wird jeder Hersteller versuchen, sein Produkt möglichst in einem guten Lichte erscheinen zu lassen. Ob die Statemends dann immer der Wahrheit entsprechen? Die kommt doch erst dann ans Licht, wenn man ein Produkt für das verwendet, für das es vorgesehen ist.

Und wenn es dann ganz schlimm kommt, versucht ein Hersteller wie von Ihnen beschrieben, auch noch das Produkt der Konkurrenz madig zu machen. Wenn ein Hersteller so etwas nötig hat, wird´s für mich zweifelhaft und eine Wertung über die Verwendbarkeit schwierig.

Dann sind wir wieder bei der Erfahrung, die im Regelfall von einem Hirn kommt an dem unten verschwielte Hände dranhängen, gell?.

Grüße
Martin



Die Lebenserfahrung zeigt mir jedenfalls,



daß man Erfahrungen von Schwielern genauso wie von Fischern und Jägern nehmen muß ;-)

Das Einarbeiten in die Rezepturen ist bestimmt kein Fehler, und klar, daß die Hersteller ihr eigenes Zeigs gerne im besten Licht erstrahlen lann. Das ist menschlich. Aber in der Nachfrage, warum dies und jenes ins Produktrezept reingeschmissen wurde, kommt - richtig gefragt - schon viel raus. Diese platonische Fragekunst heißt übrigens Mäeutik (googlen) - Hebammenkunst.

Doch wer lang fragt, geht lang irr. Deswegen kann man sich das Handwerkerbefragen auch schenken. Und einfach an einem Holzbrettli mal selber ausprobieren. Die Hersteller versenden auch Materialproben. So mach ich es meistens bzw. lasse es die Handwerker machen: Bemusterung heißt das. Und paßt dann genau zum Objekt und seinen hnadwerkertypischen Einsatzbedingungen.

Konrad Fischer
Handwerkstester



Die Lebenserfahrung zeigt mir jedenfalls,



daß man Erfahrungen von Schwielern genauso wie von Fischern und Jägern nehmen muß ;-)

Das Einarbeiten in die Rezepturen ist bestimmt kein Fehler, und klar, daß die Hersteller ihr eigenes Zeugs gerne im besten Licht erstrahlen lassen. Das ist menschlich. Aber in der Nachfrage, warum dies und jenes ins Produktrezept reingeschmissen wurde, kommt - richtig gefragt - schon viel raus. Diese platonische Fragekunst heißt übrigens Mäeutik (googlen) - Hebammenkunst.

Doch wer lange fragt, geht lange irr. Trau, Schau, Wem! Deswegen kann man sich das Handwerkerbefragen auch schenken. Und einfach an einem Holzbrettli mal selber ausprobieren. Die Hersteller versenden auch Materialproben. So mach ich es meistens bzw. lasse es die Handwerker machen: Bemusterung heißt das. Und paßt dann genau zum Objekt und seinen handwerkertypischen Einsatzbedingungen.

Konrad Fischer
Handwerkstester



Da geb ich ihnen Recht...



.. den ersten Satz hätte man auch so stehen lassen können. Denn diese sollte man aufsaugen wie ein Schwamm, und den Rest selbst ergründen. (Vorausgesetzt, sie meinen mit "Jägern" nicht das damit zusammenhängende "Latein" und mit "Fischern" nicht sich selbst ;-) )

Nur, um etwas aufsaugen zu können, braucht´s "Input". Und den bekommt man durch solche Fragen wie die obige.

Grüße
Martin



Kiefer, bzw. Fichtedielen ölen



Hallo Harry,

der Markt in Sachen Fußbodenöle ist tatsächlich groß und mittlerer Weile auch für die "Großen" interessant.

Ich finde es schon mal gut, dass Du Dir die Volldeklaration von verschiedenen Herstellern angesehen hast. Leider hast Du nicht die konkreten Öle genannt. Kreidezeit hat zum Beispiel auch ein sog. "pure-, bzw. high-solid"- Öl wie es Auro anbietet. Selbst Natural könnte das Heißöl als "High-solid" bezeichnen.

Hier mal zu den Unterschieden, die ich als Händler so kenne. Ich verkaufe hauptsächlich Natural, habe aber auch Kreidezeit und Auro im Programm.

Auro und Kreidzeit sind beide Hersteller, die Zuschläge aus Erdölprodukten ablehnen. Deshalb wird als Verdünner Balsamterpentinöl verwendet oder eben gar keiner.

Natural hat als Verdünner Isoaliphate - ein aromatenfreier Kohlenwasserstoff, der auch bei Kosmetik eingesetzt wird. Wir unterscheiden noch etwas zwischen "Lösemittel" und "Verdünner". Lösemittel für die Naturharze ist bei Natural das Orangenschalenöl.

Entscheidend ist nun die Abmischung der Rohstoffe. Wenn Du zu fettes Öl mit starken Trocknern hast, dann bleibt nicht viel Zeit für die Ölaufnahme. Du hast dann rasch eine schöne Oberfläche, die aber auch schnell wieder aufgebraucht ist. Bei so einem Öl riskierst Du aber auch einen verharzenden Überstand.

Ein dünner eingestelltes Öl ist i.d.R. günstiger - dafür bleibt auch weniger an Feststoffen im Holz. Dafür lässt es sich leichter verarbeiten.

Und so hat tatsächlich jedes Öl seine Eigenheiten und jeder Anwender seine Vorlieben.

Ich nenne Dir die meine:

Vor einiger Zeit habe ich mich für die Öle von Natural entschieden. Ich empfinde die Abmischungen ausgewogen bei dem Einsatz auf Dielenböden. Die Trocknungszeiten sind lang genug, um eine Sättigung der Holzfaser erreichen zu können.

Du wirst aber sicher auch mit Kreidezeit oder Auro oder ... gute Ergebnisse erzielen. Irgendwo ist es auch wichtig, dass Du eine gute Beratung und Betreuung für Dein Vorhaben erfährst.

Auf alle Fälle würde ich nur Produkte mit Volldeklaration von erklärten Naturfarbenhersteller verwenden und eher Abstand von zu fett eingestellten Ölen nehmen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Hallo



Hallo Frank,
herzlichen Dank für die umsfassende und informative Antwort!



Nachdem das mundartliche Brauchtum...



...sich hier im Vorfeld auch noch austoben musste, ergänzend zu Franks Posting:

Terpentin würde ich möglichst meiden, sein allergenes Potential ist deutlich höher als bei Orangenschalenöl.

Mit Auro Hartöl hatte ich schon mehrfach auf unterschiedlichen Holzarten Trocknungsverzögerungen, über die eine Musterdose ist es bei mir deshalb nie hinausgegangen.

Richtige Verarbeitung vorausgesetzt, sind High- bzw. Pure Solid Öle vorzuziehen, Was sie bezahlt haben bleibt da bei Ihnen ohne zu verdunsten. Bei Natural beträfe das insbesondere das Heißöl - mit einer speziellen Maschine einzuarbeiten, Columbus Thermopad E430. Ich arbeite damit seit 2004 nahezu ausschließlich, und habe durchgängig sehr gute Ergebnisse erreicht, incl. öffentliche Einrichtungen mit hoher Besucherfrequenz.

Grüße

Thomas

P.S. Hätten Sie das nun alles von der "objektiven" Beratung der Hersteller erfahren? Sicher nicht.



@Fischer und Jäger und andere Lügner



Dös stöjt bei uns in am Wirtshaus auf einer Schützenscheibn draf döj überm Stammtisch hängt !
Etzat wojs ich a, wos döj damit g`mojnt habn, damals !



Egal wer hier gemeint ist....



@zoigl

Beitragende mit so einer Phrase auf eine Ebene ziehen zu wollen, ist für mich eindeutig unter der Gürtellinie.

Wenn Du in Beiträgen sachliche Kritik hast, dann werde konkret. Forumsmitglieder würde ich nicht so schnell werten - erst recht nicht mit Inhalten von Schützenscheiben.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



@Lipfert



Wenn ich den gesamten Krampf der überhaupt hier geschrieben wurde werte und den Prozentsatz an Sachlichkeit und Fachahnung in Prozent ausdrückeen wollte, da kämen nur wenige über 10 heraus . Und, seit wann sind Schriften die auf einer Schützenscheibe verewigt sind, die in einer Gaststätte hängt zu zitieren denn verboten ?
Bitte nicht soviele Lösemittel in Naturölen o.ä.Produkten schnüffeln !





Ja,ja Zoigl
... möglicherweise bist Du selbst Ursächlich für den schlechten Prozentsatz von Sachlichkeit und Fachahnung hier.
Ich empfehle mal das ein oder andere Zoiglbier stehen zu lassen und am Wirtshaus einfach mal vorbei zu gehen.
Eventuell wirkt sich das ja auf die Inhale Deiner Beiträge, und so auch positiv auf die Prozente aus.



Paradox:



Weniger Prozente (Alkohol) bringen mehr Prozente (Sachlichkeit)

Mahlzeit (Prost kann man da ja schlecht sagen :-)

Thomas



@Lipfert, Böhme



Im Gegensatz zu Euch will und muß ich hier nicht den oberschlauen Guru geben und etwas verkaufen und mich im aktuellen Gespräch halten .
Das Bier, das ich trinke, kann ich aber wohl gut vertragen , von der Lösemittelschnüffelei bin ich ja dank meiner frühen Geburt längst weg . Das macht den Unterschied !



Bedenklich!



Ist das jetzt schon ein zeitweise enthemmtes Verhalten in Verbindung mit herabgesetztem Erinnerungsvermögen?

Mal nach Wernicke-Korsakow-Syndrom googeln, falls das noch geht.

Spaß beiseite: Niemand gibt hier den Guru, und nur zoigl fällt aus dem Rahmen. Ich bin fürwahr den fischerschen Thesen gegenüber eher ablehnend, aber so dämlich muß hier keinem an's Bein gepinkelt werden, das ist kein Pinscher-Forum.

Th.



@zoigl



...du solltest dein Motto für wahr nicht allzu ernst nehmen.
Ich muß hier auch nicht "den oberschlauen Guru" geben, etwas Etiquette kann aber nicht schaden, gelle?

Zitate von "Schützenscheiben", dann noch in dieser Form, sind da wenig dienlich.



Oberschlauen Gurru geben...



@Zoigl
... auch das war wieder unter der Gürtellinie.

Hier mal die Forumsregeln:

"Die Redaktion behält sich vor, Beiträge ohne vorherige Information des Verfassers zu löschen, deren Inhalt

ehrverletzend
beleidigend
strafbar
oder anderweitig inakzeptabel ist.

Das Einstellen solcher Beiträge ins Forum ist nicht gestattet.

Unerwünscht sind ... Unfug sowie unsinnige Texte. Bitte berücksichtigen Sie, dass sich Ihre Beiträge stets auf das Thema der Diskussion beziehen sollen."

Solltes Du sachliche Kritik an meinen Ausführungen zu der Frage haben, dann stelle ich mich dieser gerne.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Zurück



Hallo,
ich möchte hier zurück kommen auf meine Frage und auch das Ergebnis mitteilen. Ausschlaggebend war Frank:
"Du wirst aber sicher auch mit Kreidezeit oder Auro oder ... gute Ergebnisse erzielen. Irgendwo ist es auch wichtig, dass Du eine gute Beratung und Betreuung für Dein Vorhaben erfährst."
Ich hab mich für Auro entschieden, da der Händler vor Ort gleich die ganze Maschinerie mit verliehen hat, nebst Einweisungen. Er hat zwischendurch nach dem Rechten gesehen und aufmunternd unterstützt. ca.90qm sind ja nicht gerade wenig. Richtig ist auch, daß das PurSolid ziemlich zäh ist, deswegen haben wir mit der Einscheibenmaschine einmassiert. Obwohl alles Kiefer, gab es dennoch Trocknungsunterschiede. Insgesamt hat es dennoch Spaß gemacht, solch alte Böden wieder freizulegen und auch mal den Mut zu haben "Gebrauchsspuren" einfach so sein zu lassen. Anbei ein Bild vom "schlimmsten" Boden.
Harry sagt Danke!



Glückwunsch,



der ist ja wunderschön rausgekommen!

Darf ich raten, wo mal der Ofen stand?

;-), Boris



Zufriedenheit



Hallo Harry,

freut mich sehr, dass Ihr mit Eurem Ergebnis so zufrieden seid und Ihr eine vernünftige Lösung vor Ort gefunden habt.

Das Engagement von dem Fachhändler vor Ort ist vorbildlich.

Grüße

Frank