Heizproblem - Der Winter steht auch im Sommer vor der Tür :-))

16.07.2009



Vielleicht kann jemand mir einen guten Rat geben.
Mein kürzlich erworbenes Blockbohlenhaus hat ca. 60 qm und ist innen offen gestaltet. Angeblich war die Gas-Außenwand-Heizung ok, sodaß ich sie noch hätte ein oder zwei Jahre benutzen können. Nun hat sich aber herausgestellt, daß es nicht so ist :-((. Also muss ich mich um eine Alternative kümmern.
Es gibt einen ganz normalen Kaminofen. Doch der kann nur als Zusatz-Wärmequelle gesehen werden. Die Anschaffung einer Gastherme fällt wegen der hohen Anschaffungskosten/Verlegekosten weg. Was ist eine realistische Lösung.
Ich habe schon an Elektro gedacht? Aber welche Anbieter kämen infrage? Es gibt da auch schon sehr viele verwirrende Informationen im Netz.
Für konstruktive Ratschläge bin ich dankbar.
R.



Heizung



1. Lassen Sie die Finger von einer Elektroheizung. Die Anschaffung ist teuer, der Betrieb noch teurer.
2. Wie sehen die Platzverhältnisse bei Ihnen aus?
Können Sie im DG oder im Hauswirtschaftsraum oder im Keller eine Heizungszentrale aufstellen (Platzbedarf ca. 2 m²)?
3. Gibt es ein Obergeschoss, wie groß ist die Gesamtnutzfläche?
4. Wann ist das Haus errichtet bzw. grundhaft modernisiert worden?
5. Wie groß ist in etwa die Dachneigung, wie ist die Firstausrichtung (N/S/O/W)?
6. Wie ist der Fußboden im EG aufgebaut?

Viele Grüße



Nutzung?



Wie wird das Gebäude genutzt? Ferienhaus?
Dämmstandard?



Heizproblem im Blockbohlenhaus



Das Häuschen wird ganzjährig bewohnt und als Atelier genutzt.
Ein DG gibt es nicht.
Eine weitere Modernisierung findet aus Kostengründen nicht statt.
Das Haus hat nur 60 qm Nutzfläche und man muss die Relationnen bedenken.
Fußboden: Spanplatten jetzt mit einer Korkschicht versehen und einem Klick-Parkett.
Es gibt einen Keller mit 15 qm.



Infrarot



Hallo,

Hatte heute einen Termin mit einem Bauherren und einem Elektromeister.
Es ging um Bungalows in einer ehem. Feriensiedlung mit Nachtspeicheröfen.
Diese sind abgängig.
Als Alternative wurde eine eletr. Infrarotheizung ins Spiel gebracht.
Der Bauherr möchte nun einen Bungalow als Referenzobjekt mit dieser Heizung ausstatten. Der Bungalow wird auch ernergetisch saniert.

Viele Grüße



Heizproblem



Tja wenn das so ist, dann hilft nur ein größerer, leistungsfähigerer Ofen.
Von nix kommt nix.
Womit wir denn gekocht und Warmwasser bereitet (Bad)?

Viele Grüße





Im Bad/Dusche gibt es einen Durchlauferhitzer, der auch Wasser in der Küche wärmt - ein Gerät, das bereits skaliert ist. Diese Lösung möchte ich belassen, weil es ausreicht. Im Bad könnte eine sogenannte Heiz-Leiter installiert werden - mit Strom. Sieht gut aus und wärmt.
Leider sind die Heizfolien von M-Therm nicht möglich, da der Innenraum bereits renoviert ist und die Blockbohlen sichtbar hell gestrichen wurden. Geht also weder unter dem Boden noch an der Wand. Jemand schlug einen Pelletofen vor als Alternative zum Kaminofen?? Aber ob das reicht? Was ist mit EVO?
R.





Man sollte zuerst wissen, ob das Haus ganzjährig bewohnt oder in der Heizperiode nur gelegentlich genutzt wird. Kennt man den Heizenergiebedarf (in kWh), kann man zusammen mit der Hausgrösse beurteilen, ob es Sinn macht, in Wärmedämmmassnahmen zu inverstieren. Das kann ein Energieberater leicht beurteilen.
Wenn man weiss, wie viel Heizleistung installiert werden muss, kann man darüber nachdenken, ob es ein mit Stückholz befeuerter Grundofen, ein Pelletsofen, oder eine Gastherme oer etwas anderes werden darf. Dabei ist, ausser bei Gas und Elektro, auch die Lagerung und Zubringung des Brennstoffes zu bedenken.
Jeder andere Vorghensweise ist im besten Fall Geldverschwendung, wahrscheinlich aber auch unbefriedigend.





War gestern bei einer Energieberatung der Verbraucherzentrale und der Berater nahm sich wirklich Zeit. Grundlage war der Verbrauchsausweis mit 20.000 kWh im Jahr. Am Ende kam heraus, dass nur ein Gas-Brennwertgerät Sinn mache. Mit Strom ist diese Leistung viel zu teuer. Die Anschaffungskosten eines Brennwertgerätes, die Installation, ein neuer Schornstein, Heizkörper usw. usw. dürften so bei ca. 10 TEuro liegen. Das ist für eine Künstlerin mit sehr geringem Einkommen sehr schwierig. Ob es dafür Förderdarlehen gibt ist mit der Hausbank zu klären. Nun habe ich heute einen der Gasheizautomaten mit Regelautomatik - Außenanschluß - in Betrieb genommen. Dieses System ist mir unsymphatisch und ich habe den Eindruck, dass ich Kopfschmerzen bekomme. Was ist besser - kalt sitzen oder Kopfschmerzen :-((. Wenn Jemand noch eine wirklich gute Idee hat - nur los.
Danke R.