Fußbodenheizung in Kombination mit Zementfliesen sinnvoll?

18.09.2007



Hallo,

wir müssen den Fußboden in unserer Küche komplett neu aufbauen, da nur ein sehr dünner (2-3 cm) und außerdem rissiger Betonboden ohne Dämmung vorhanden ist, der so für keinen weiteren Belag geeignet ist.

Nach langem Überlegen haben wir uns für einen Belag aus Zementfliesen entschieden. Holzdielen sind in allen übrigen 4 Räumen vorhanden und kommen für uns hier aus verschiedenen Gründen nicht in Frage.

Da wir den Unterboden ja komplett neu machen müssen, sind wir auf die Idee gekommen, in diesem Zusammenhang eine Fußbodenheizung zu installieren, die separat über unseren vorhandenen Wandheizkörper zuschaltbar ist (ob das technisch machbar ist, muss ich noch klären, habe aber einmal in einer Mietwohnung bei Bekannten so etwas gesehen).

Ich weiß, dass die Installation einer Fußbodenheizung in diesem Forum generell heftig diskutiert wird, möchte aber einfach wissen, ob irgendjemand schon Erfahrungen mit einer FBH in Kombination mit Zementfliesen gesammelt hat?

Da Zementfliesen mit 16 mm wesentlich dicker sind als herkömmliche Fliesen, fragen wir uns, ob eine Fußbodenheizung ihre Wirkung unter diesem Belag überhaupt ausreichend entfalten kann.

Wir sind für alle Rückmeldungen Dankbar.

MfG

Cordula Seglers u. Markus Lau



moin,



spricht im Prinzip nix dagegen, Stein ist ein sehr guter Wärmeleiter umd somit kommt die Wärme auch aus dem Boden, bei isolierenden Böden wie z. b. Holz siehts ab einer gewissen Stärke schon anders aus. Ob die FBH mittels Ihres an der Wand montierten HK möglich ist bezweifele ich ehrlich gesagt, ein Heizungsfachmann hilft Ihnen da aber sicherlich weiter.



Danke



für die schnelle Antwort.

Der Heizungsfachmann kommt am Freitag vorbei, und dann wird sich ohnehin klären, ob wir eine Fußbodenheizung überhaupt noch zusätzlich finanzieren können.

MfG

Cordula Seglers u. Markus Lau



fbh und



zementfliese funktioniert bestens, habe ich im flur. masse ist bei fbh ja nix schlechtes - solang sie gut wärme leitet und das tut stein ja. je mehr masse, um so Träger - aber das hat ja eine positive seite, es kühlt auch weniger schnell aus.
ohne eigenen hk wird das aber ganz sicher nix, der Vorlauf vom normalen heizkörper ist für fbh viel zu heiß. selbst wenn das die fliesen überleben - sie würden kochen in einem solchen raum.
im sonderfall eines einzelnen raumes würde ich gegebenfalls über die elektrische variante überm Estrich (diese dünnen matten)nachdenken: ich z.b. heize meine küche (wegen kochen etc.) eh eher sporadisch, heizkörper ist in ihrem fall ja noch da - wäre halt nur mal was für kurz und schnell warme füße...



Technisch geht das problemlos,



und wird auch häufig angewandt.
Z.B. über eine UNIBOX, das ist ein fertiges Wandeinbauset zur Temperaturbegrenzung von Heizflächen mit
Rücklauftemperaturbegrenzer.
Die Ausrüstung gibt es in vielen Varianten bis hin zu elektrischen Raumthermostaten und Stellantrieb.
Es ist darauf zu achten, dass eine gewisse Raumgröße, bzw. Rohrlänge nicht überschritten wird, aber das weiß der Heizungsbauer. Schöne Grüße. Jürgen Maier



Danke an alle



für die konstruktiven Rückmeldungen.

Der Heizungsbauer war heute da und hat uns genauer über die Funktionsweise einer Fußbodenheizung aufgeklärt.

Diese würde über eine Extra-Zuleitung direkt (von der glücklicherweise im Nebenraum befindlichen Heizung) gespeist und über einen Regler z. B. im Heizungsraum nebenan könnte die Temperatur geregelt bzw. die FBH ein- und ausgeschaltet werden. Ein Raumthermostat könnte ebenfalls installiert werden. Darauf werden wir aber voraussichtlich verzichten, da wir aus Kostengründen erst einmal nur die Heizspiralen im Boden Verlegen werden und erst später - wenn wieder etwas Geld übrig ist - endgültig an die Heizung anschließen lassen.

Auf der Homepage unseres Zementfliesenherstellers habe ich allerdings nun noch weitere Informationen zur Installation einer Fußbodenheizung gefunden. Dort wird darauf hingewiesen, dass die FBH einen Mindestabstand von 8 cm zu den Fliesen haben sollte, unbeding "engmaschig" verlegt werden sollte und die Wassertemperatur 28°C nicht übersteigen sollte.

Dann werden wir uns wohl mal lieber daran halten :-).

Nochmals vielen Dank für Eure Antworten.

Mit freundlichen Grüßen,

Cordula Seglers + Markus Lau





Hallo Cordula und MArkus,
wäre froh von euch noch mehr über die Fùssbodenheizung zu erfahren, habe vor selbst eine einzubauen, mit wärmetauscher. gruss claudio
gio.clau@bluewin.ch