Kamin- Überdachung

11.07.2012



Guten Tag,
wollte meinen Kamin verschiefern und mit optisch toller Überdachung aus Edelstahl verschönern lassen.
Zur Info: Einfamilienhaus, Zweigeschossig, Zentrale Ölheizung m. Öl.- Gebläsebrenner kleiner 18 KW.
Kaminquerschnitt verkleinert (ausgeschleudert).
Schornsteinfeger hat Bedenken weil Ölfeuerung, Wasserdampf,
Schwefel, Schall etc.
Haben Sie vielleicht einen Rat für mich???
PS: Alle meine Nachbarn, die so eine geschwungene Kaminüberdachung haben, haben eine Gasheizung!!
Vielen Dank
Gruss
Andreas Mahnke



Im Endeffekt...



... ist es Deine Sache...

Technisch sollte eigentlich nix gegen die Haube sprechen, gegen die Verkleidung schon gar nicht...

Theoretisch können alle erwähnten Probleme auftreten, wobei Ölfeuerung nun mal da ist, Wasserdampf logischerweise beim Verbrennungsprozess auftritt und bei entsprechender Formung der Haube sauber abgeführt werden kann, Schwefel sich mit dem Wasserdampf im Wesentlichen als Schwefelsäure oder schweflige Säure zeigt und bei entsprechender Materialwahl der Haube und Kondensatabführung auch kein Drama darstellt... Das Problem Schall ist auch da... auch ein eher kleiner Gebläsebrenner kann schon mal ordentlich Radau machen, durch die Haube wird dann der Schall nach unten in die Nachbarschaft reflektiert, das kann schon nerven...

Was soll man raten? Technisch ist die Haube unnötig, es spricht jedoch eigentlich nix dagegen, sie installieren zu "wollen"...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner