Garagendachstuhl ausbauen

05.04.2007



Hallo erstmal
Ich habe nun meine Fachwerkgarage wieder aufgebaut, und möchte später eventuell den Dachboden ausbauen. Versorgungsleitungen (Gas, Wasser , Sch...) liegen in der Garage. Nun meine Frage.
Die Garage hat eine 20 cm dicke Balkendecke welche ich nach unten Isolieren möchte. Die Garage besteht aus Eichen Fachwerk ausgemauert mit Klinkern. Sie ist nicht isoliert und mäßig belüftet, Gußfenster sind geklappt. Fenster und Dielentor bei bedarf geöffnet.
Oben soll nun ein Wohnraum vorbereitet werden.
Mein Deckenaufbau Vorschlag wäre von unten nach oben.
Gipsplatten auf Latten und Konterlatten. Diffusionsfolien. Zwischen den Balken Glaswolle, dann Dampfsperre, Lattung Konterlattung und zum Schluß Grobspanplatten.
Meine Unsichereit beruht auf der Diffuisionsfolien über dem Gips. Dringt in diesem Bereich nicht Feuchtigkeit aus den Garagenbereich in die Isolierung ein.
Der ganze Aufbau steht ja im Prinzip auf dem Kopf, wenn man eine Zwischensparrendämung als Vorbild nimmt.
Für Antworten und Anregungen besten Dank
Jürgen Weiss



Garagendachstuhl ausbauen



Brandschutz, Brandschutz, Brandschutz!

Selbst als "Schwarzbau" und für eine nur zeitlich begrenzte Nutzung (Hobbyraum, Gästezimmer)würde ich die Implantation von Aufenthaltsräumen über eine Garage nicht ohne fundamentalen konstruktiven Brandschutz vornehmen:

1. Sorge für mindestens einen sicheren Rettungsweg
2. Die Decke sollte mindestens rauchdicht sein und F 30
haben
3. Baue die Decke als klassische Einschubdecke mit
Lehmfüllung auf, das bringt Masse und Wind- bzw.
Rauchdichtung.
4. Darauf dann eine mineralische Dämmschüttung und Dielung
oder Trockenestrich.
5. An die Deckenunterseite mindestens 2 x GK 12,5 oder
eine Feuerschutzplatte, zwischen die Tragprofile kannst
Du Miwo legen.

Vor Kondensat brauchst Du keine Angst zu haben, die Garage sollte immer gut belüftet sein.
Ansonsten schau in Eure Landesbauordnung und halte Dich an die konstruktiven Regeln, auch wenn Du keine Baugenehmigung erwirken willst.
Und Kauf Dir einen Rauchmelder!

Viele Grüße
Georg



Feuerschutz



Hallo Georg
Ich hatte mir Anregung oder Antwort auf das die Frage "Feuchtigkeit aus der Garage in die Isolierung" erwünscht. Aber wie im Richtigen Leben, mann kann halt nicht alles haben.
Nun werde ich also erstmal deine Ängsten und Sorgen entkräften müssen.
Als Rettunsasistent bin ich von Berufswegen sehr sensibel bezüglich Unfall und damit auch Feuergefahr. Ich habe in meinem Haus Rauch und im Stall Flammelder mit Funkverbindung untereinander. Diesen gibt es auch jetzt schon in der Garage. Das die Decke doppelt beplankt wird ist mir auch bewust. Der Zugang zum Dachgeschoß erfolgt über einen separaten Raum mit Feuerschutzwand zur Garage.
Das ich für ein Gebäude mit 105 m2 Grundfläche, mitten im Ort, eine Baugenemigung habe kannst du vorraussetzten, auch wenn ich mich mit meinen Nachbar gut verstehe.
Das Dachgeschoss soll v o r b e r e i t e t werden. Deswegen möchte ich den Deckenaufbau nur jetzt schon so gestalten wie ich ihn später gebrauche. Den Ausbau werde ich später mit einer Nutzungsänderung beantragen. Dann möchte ich aber nicht die Decke neu aufbauen müssen.
Meine bedenken waren und sind, ob aus der Garage, durch Autowaschen, ( nein ich habe keinen Ölabscheider, ich versprechen nur Klarwasser oder ich lasse es am besten ganz) und nasse Autos durch Regen und Schnee, Wasser in die Isolierung gelangt. Das Wasser verdunstet ja nun mal. Zwischen Garage und Glaswolle gibt es nur Gips und eine Diffusionsoffene Folie.
MIt freundlichen Grüßen
Jürgen



Garagendachstuhl ausbauen



Hallo jürgen,
wie ich bereits geschrieben habe, ist Kondenswasser kein Problem, da:
- der Bereich oberhalb wärmer ist,
- die Garage kälter,
- eine gute Durchlüftung der Garage immer gegeben sein muß.

Du kannst natürlich eine Dampfsperrfolie unter die Deckenverkleidung legen, wenn Du das für notwendig erachtest. Schaden tuts bestimmt nicht und kosten auch nicht viel.
Mit etwas Mühe kannst Du es natürlich im Winter schaffen, aus der Garage eine Tropfsteinhöhle zu machen, wenn Du alle Öffnungen schön luftdicht verschließt und dafür sorgst, das genügend Wasser mit in die Garage kommt.Ich glaube, die Dampfsperre in der Decke wird dann ein kleineres Problem von vielen sein.

Viele Grüße
Georg